Halloween Games – Grusliges Zocken in den Rauhnächten

von David Kolb 31.10.2018

Annähernd gruselige Filme stehen auf der Fernsehzeitschrift, Die Simpsons „Treehouse of Horror“-Episoden werden rauf und runter ausgestrahlt und jedes noch so kleine Games as a Service Spiel hat sein eigenes Event gestartet – richtig, es ist wieder Halloween.

Während die Geschichtsfanatiker unter uns in keltischen Bräuchen Geister vertreiben, ein ganze, riesige Nation sich verkleidet und auf die Jagd nach Süßigkeiten geht, sitzen wir Gamer auf der Couch und freuen uns über die vielen Möglichkeiten Grusel- aber auch Horroratmosphäre erleben zu dürfen. Wer also noch Last Minute ein paar Tipps benötigt, wird hier fündig werden.

Der Klassiker: Resident Evil 7

Mir ist bewusst, dass Resident Evil 7 nicht gerade ein kreativer Geheimtipp ist, aber kann sich noch jemand an die Zeiten vor Resi 7 erinnern? Wir lebten damals in einer Zeit, wo Teil fünf und sechs schon mehr Call of Duty mit Zombies waren, als noch richtige Resident Evil Ableger. Der neueste Teil stellt einen Neuanfang für Survival-Horror und einen Wechsel zur „isolierten Sicht“ dar. Schauplatz ist das moderne ländliche Amerika inklusive kannibalistischer Hillbilly Familie. SpielerInnen erleben den Terror direkt aus der Ich-Perspektive. Es gibt zwar nicht mehr unbedingt die klassischen Zombies, aber dafür eine unfassbar dichte Atmosphäre. Außerdem ist das Spiel auch mit VR-Brille möglich, was den Horror auf eine ganz neue Stufe hebt. Hier findet ihr unseren Test dazu.

Das Spiel ist momentan auf Steam 19,49 Euro und im PSN sogar für 16,99 Euro erhältlich.

Der Neuling: Call of Cthulhu

Sucht ihr etwas Neues und könnt euch für Lovecraftschen Horror begeistern, dann werft einen Blick auf Call of Cthulhu. Passenderweise erscheint der Titel nämlich heute und bietet eine gruselige Atmosphäre, ohne euch ständig  Jumpscares entgegen zu werfen. Der Horror von Lovecraft und zum Glück auch von Call of Cthulhu funktioniert subtiler und basiert mehr auf den eigenen Gedanken. Stellt euch vor ihr steht auf einem Boot und rund um euch seht ihr nur das Meer, nur undurchdringliches Wasser. Was befindet sich darunter? Ganz nach dem Motto „Wahnsinn ist der einzige Weg die Wahrheit zu ergründen“ setzt das Spiel einen Mordfall auf einer Insel in Szene:

1924 wurde Privatermittler Edward Pierce beauftragt, den tragischen Tod der Familie Hawkins auf dem abgelegenen Darkwater Island aufzuklären. Schnell wird Pierce in einen furchteinflößenden Strudel aus Verschwörungen, Kultisten und kosmischem Horror gezogen. Nichts ist wie es scheint. Der Verstand schwindet und weicht Stimmen aus der Dunkelheit. Der Cthulhu-Mythos wird beherrscht von seltsamen Kreaturen, sonderbarer Wissenschaft und dunklen Kulten, die ihre wahnsinnigen Pläne versuchen zu verwirklichen, um das Ende der Welt herbeizuführen. Dein Verstand wird leiden – deine Sinne wanken zwischen Vernunft und Wahnsinn, bis du alles um dich herum in Frage stellst. Traue niemandem. Du weißt nicht, was in der Dunkelheit lauert … und währenddessen wartet der Große Träumer auf sein Erwachen.

Hier findet ihr meine Preview dazu.

Call of Cthulhu erscheint heute und wird für PC, PS4 und Xbox One immer ungefähr 45 Euro kosten.

Über den Tellerrand: Bloodborne

Bloodborne ist per sé zwar kein klassisches Horrorspiel, verfügt aber ebenfalls über eine sehr düstere Atmosphäre und schreckt auch nicht davor zurück mit entstellten Kadavern und grauenhaften Monstern Körperhorror einzusetzen. Es gibt aber sogar einige Geheimnisse im Spiel, wie z.B. das dauernde Geschrei eines Kindes, das mich schon vor drei Jahren sehr verstörte und darüber einen Halloween-Bericht schreiben ließ.

Bloodborne ist im Angebot für 12,99 Euro für die PS4 erhältlich, die Game of the Year Edition erhaltet ihr für 17,99 Euro.

Lovecraft again: Sunless Sea

Und ein letztes Mal noch H. P. Lovecraft, denn dieses Spiel  setzt ebenfalls auf Amtosphäre und viel weniger auf Inszenierung. Mit „Lose your mind. Eat your crew. Die.“ Beschreiben die EntwicklerInnen ihr eigenes Spiel und treffen damit hervorragend den Kern ihres Werkes. Mit einem kleinen Schiffchen macht ihr euch auf ins Ungewisse. Wenn ihr nicht gerade Probleme mit Eisbergen, Riesenkrabben oder noch viel schlimmerem Ungetier habt, dann stellen euch eben Dunkelheit, Wahnsinn und Hunger auf die Probe. Bereitet euch darauf vor, dass ihr in Sunless Sea sehr viel lesen werdet. Das lohnt sich aber, denn die englischen Texte sind hervorragend geschrieben und erzählen alle wunderbar abstruse und unheimliche Geschichten. Das Spiel bietet euch eine ganz eigene Erfahrung, die es sonst am Markt wohl so nicht mehr gibt. Übrigens, wer das Spiel bereits durchgespielt hat, kann den Nachfolger Sunless Skies schon mal im Early Access ausprobieren.

Sunless Sea ist im PSN für 10,99 Euro und am PC 6,45 Euro erhältlich. Sunless Skies gibt es im Early Access für 22,99 Euro.

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
Mari Recent comment authors
  Benachrichtigungen  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Mari
Gast
Mari

Danke für die coolen Tipps! 🙂 Sunless Sea vergammelt ja irgendwo in meiner gog-Bibliothek. Könnt ich eigentlich wieder mal entstauben…

ChrisProxius ist Live!
CURRENTLY OFFLINE