Rückblick: Das waren die besten PS4 Games 2018

von Stefan Hohenwarter 21.12.2018

Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende zu – Zeit also, mal einen Blick auf die besten PS4 Games 2018 zu werfen. Kleiner Teaser: Es ist vom Wilden Westen bis hin zu göttlichen Begegnungen für nahezu jeden Geschmack etwas dabei.

Rückblick: Die besten PS4 Games 2018: Los geht’s!

Damit ihr euch nicht wundert, habe ich die PS4 Games 2018-Auflistung nach den Releaseterminen geordnet.

Dragon Ball FighterZ – 9,0 Pixel – getestet von Stefan Hohenwarter

Ich hatte mir von Dragon Ball FighterZ nach der Ankündigung nichts erwartet und das Spiel gar nicht auf meiner Liste. Es wirkte für mich auf dem ersten Blick nach einem Cashcow-Titel, der sich des Namens eines gigantischen Franchises bedient. Doch bereits auf der gamescom wurde ich des Besseren belehrt. Entwickler Arc System Works (u.a. bekannt durch BlazBlue) hat wirklich ganze Arbeit geleistet. Die Charaktere und ihre Attacken sowie Animationen sehen sehr gut, doch das ist nicht alles. Da das Aussehen zwar nett aber nicht entscheidend ist, war es für mich wichtig, auch selbst in den Ring zu steigen und ein paar Schläge zu verteilen – und das konnte ich die letzten Tage ausgiebig. Das Spiel ist zwar leicht zu lernen, aber schwer zu meistern. Dennoch ist das wesentlich motivierender als Tekken Tag Tournament oder andere Hardcore-Beat’em Ups, in denen selbst das Tutorial für so manche(n) SpielerIn schon eine Hürde darstellt. Das einzige Manko, das mich wirklich gestört hat, ist, dass die Animationen in den Story-Zwischensequenzen etwas hölzern und roboter-artig wirken. Das nimmt viel von der Atmosphäre.

Wenn Arc System Works so weitermacht und uns laufend neue Charaktere sowie Stages liefert, wird das Spiel langfristig für die Community interessant bleiben, da die Animationen, das Gameplay und das Balancing keine Wünsche offen lassen. Für mich ist Dragon Ball FighterZ ein rundum zufriedenstellendes Beat’em Up mit tollen Multi- als auch Singleplayer-Optionen.

Hier geht’s zum vollständigen Test.

Monster Hunter World – wird von uns noch getestet

Monster Hunter: World, der jüngste Teil der hochgelobten Action-RPG-Serie mit über 40 Millionen verkauften Einheiten, bietet ein lebendiges, atmendes Ökosystem, in dem Spieler in die Rolle von Jägern schlüpfen, die grausame Kreaturen aufspüren und in Atem beraubenden Kämpfen zur Strecke bringen. Spieler ziehen allein oder mit bis zu drei weiteren Huntern in ihre Abenteuer.

Dabei kommt ein neu entworfenes Drop-In-Multiplayersystem zum Tragen, das koopperatives Spielen über Regionsgrenzen hinweg zwischen Japan und dem Westen ermöglicht, und so erstmals die weltweite Spielergemeinschaft vereint. (Quelle: Offizielle Produktbeschreibung – Amazon)

Shadow of the Colossus – 9,3 Pixel – getestet von Marianne Kräuter

Shadow of the Colossus ist auch nach über einem Jahrzehnt seines Ersterscheinens ein absolutes Meisterwerk, das nichts von seiner Strahlkraft eingebüßt hat. Wenn überhaupt hat es durch sein modernes technisches Gewand nur an Immersion und Faszination gewonnen. Wer diesen Meilenstein der Videospielgeschichte bis jetzt versäumt hat, schlägt zu. Und wer es schon mal gespielt hat, auch.

Hier geht’s zum vollständigen Test.

God of War – 9,1 Pixel – getestet von David Kolb

Vielen Spiele- und Filmfortsetzungen wird vorgeworfen, dass sie immer wieder versuchen ihre Vorgänger actiontechnisch noch weiter zu übertreffen und dabei scheitern. Bis vor Teil 7 ging es Resident Evil so und auch Call of Duty weiß nicht mehr wirklich, wie es Levels im All und unzählige Atombombenexplosionen noch toppen soll. Und dann kommt God of War und macht genau das Richtige! Anstatt die Rachestory mit immer noch größeren Monstern und Ungeheuern uns weiter entgegenzuwerfen, erzählt Entwickler Santa Monica Studios eine geerdetere Geschichte, die es sogar geschafft hat mich zu berühren und zum Nachdenken zu bringen. Wie aus dem Review hoffentlich hervorgeht, soll dies aber nicht heißen, dass God of War keine Action mehr hat und auf riesige Kreaturen verzichten würde.

Allein die Szenen mit den Drachen oder der Midgardschlange sind absolut beeindruckend. Santa Monica Studios haben es geschafft der Franchise ein neues, vielschichtigeres Gewand überzustülpen, ohne dabei seine Wurzeln zu vergessen. Hinzu kommt ein Kampfsystem, das durchgehend Spaß macht und mir immer wieder neue Ansätze bietet und die wunderschön gestalteten Welten. God of War ist nicht mehr God of War – es hat sich weiterentwickelt und sitzt nicht mehr nur am Spieleolymp, sondern thront nun auch mit anderen, einzigartigen Spieleklassikern im Spiele-Walhalla.

Detroit become Human – ? Pixel – getestet von David Kolb

Hier geht’s zu unserem interaktiven Test, der zu einer personalisierten Wertung sowie einem entsprechenden Fazit führt.

Marvel’s Spider-Man – 8,4 Pixel – getestet von David Kolb

Wegen dieser vielen Kleinigkeiten, der Blockbuster Missionen, dem vielseitigen Kampfsystem und natürlich Manhattan, das ich per Seilschwung erobern kann, ist Marvel’s Spider Man das beste Spider Man Spiel bisher. Es ist aber auch weit davon entfernt perfekt zu sein, denn die einzelnen Gameplaymechaniken sind teilweise sehr simpel und es wäre noch deutlich besser gegangen. Das gilt auch für die Geschichte, die nur wirklich überzeugen kann, wenn sie gerade brachiale Action inszeniert. Ich kann aber über diese Schwächen hinwegsehen, da mir das Kerngameplay so viel Spaß macht und ich auch noch nach Stunden gerne im perfekten Flow durch die Stadt schwinge und Gangster in unnachahmlicher Spider Man Manier verkloppe. Aus diesem Grund gebe ich trotzdem eine klare Kaufempfehlung ab, da ich das Spielgefühl an sich großartig finde. Deshalb hoffe ich auch auf eine Fortsetzung, die dann auch genügend Feinschliff mitbringt.

Hier geht’s zum vollständigen Test.

Assassin’s Creed Odyssey – 9,0 Pixel – getestet von Matthias Tüchler

Assassin’s Creed Odyssey ist ein großer Fortschritt in allen Belangen für Ubisoft’s Franchise. Es ist schwierig das entscheidungsgetriebene Open World Action-RPG noch mit etwa Assassin’s Creed II zu vergleichen. Stattdessen liegt der Vergleich mit RPG-Größen wie – und wir sagen das nicht leichtfertig – The Witcher 3: The Wild Huntnäher.

Odyssey bietet eine riesige Welt voller Möglichkeiten, lässt euch euren eigenen Weg (in Quests, Cutscenes, Kampfstil, etc.) gehen und bringt dabei hohe Quest-Variabilität mit insgesamt über 30 Stunden interaktiver Cutscenes mit sich. Kombiniert mit epischen großen Schlachten, Naval Combat, einer starken Story und einer Fülle an separat ausrüstbaren Items, macht der Schritt zum Action-RPG Assassin’s Creed Odyssey zum vielleicht besten Assassin’s Creed seit Beginn des Franchises!

Hier geht’s zum vollständigen Test.

Red Dead Redemption 2 – 8,5 Pixel – getestet von Matthias Tüchler

Red Dead Redemption 2 ist zweifellos ein weiterer großer Schritt für Rockstar’s klassische Open-World Action-Adventure Formal, die in GTA hervorragend funktioniert. Die Welt fühlt sich lebendig und dynamisch an, bietet eine Fülle an Möglichkeiten und sieht hervorragend aus. Leider ist der Westen nicht ohne Makel:

  • The Good – Lebendige Welt, packende Story, belohnende Systeme (Jagd, Aktivitäten, etc.)
  • The Bad – Unausgereiftes Wanted-System, ungeschickte Steuerung
  • The Ugly – Deutlich zu vorbestimmte Story-Missionen und Story wenig überraschend

Alles in Allem sitzen wir allerdings nach wie vor im Sattel und wollen auch nach Abschluss der Story noch die letzten Winkel der Welt erkunden. In unseren Augen ist die Story nicht hervorragend sondern gut – aber ohnehin nicht die wahre Stärke von Red Dead Redemption 2.

Die wahre Stärke findet man als Arthur Morgan, allein auf seinem treuen Pferd, frei eine offene wunderschöne Welt zu erkunden.

Hier geht’s zum vollständigen Test.

ChrisProxius ist Live!
CURRENTLY OFFLINE