Das Huawei Spring Line-up Event in der Nachlese

von Mandi 13.04.2021

Huawei hat am 13. April zum Spring Line-up Event geladen. Was dabei besprochen wurde, lest ihr hier!

Über das Spring Line-up Event

Ab 9:30 Uhr ging es los, und Adis Bilalic (Head of PR & Communications) empfing die Medien. Jason Jiang übernahm von da an und hielt seine erste Ansprache als General Manager der Huawei Consumer Business Group Austria. Grundsätzlich geht es Huawei gut, über drei Prozent Wachstum (year-over-year) sprechen für sich. Tablets und Wearables wuchsen um 36 %, True Wireless um 82 % und PCs über 200 Prozent! Huawei hält über 100.000 Patente, der Konzern ist also auch technisch abgesichert.

Im Sommer 2021 wird in der Kärntner Straße in Wien ein HUAWEI Experience Store eröffnet! Georg Hanschitz (Head of Austria Device ECO-Development) erläutert, wie es dem neuen Ökosystem geht. 2,3 Millionen EntwicklerInnen (300.000 außerhalb von China) und über 530 Millionen monatlich aktive UserInnen bringen Huawei den dritten Rang im Wettstreit der mobilen Ökosysteme – höchst respektabel! Der Fokus liegt nach wie vor auf den regionalen Apps (wie Bluecode) und den Wünschen der NutzerInnen.

Das Huawei-Ökosystem und die KI

Es wird an allen Fronten gearbeitet, so kommen immer mehr Apps in das System. Der HMS Core, also die Software hinter dem Betriebssystem, wurde für EntwicklerInnen weiter angepasst. Mehr Dienste, wie etwa HUAWEI Music, werden nach und nach eingeführt – da macht es durchaus Sinn, den vorhin angesprochenen HUAWEI Experience Store in Wien zu eröffnen. So können die Leute die Hardware und Software selbst ausprobieren und ohne Zwang testen.

Natürlich darf auch ein Ausblick auf HarmonyOS nicht fehlen. Huawei will die NutzerInnen in den Vordergrund stellen und eine nahtlose KI-Strategie einführen. So soll alles miteinander kommunizieren, Smart Home, Smart Office, Smart Travel, Smart Fitness und mehr gehen da über Schlagworte hinaus. Das HarmonyOS reagiert dann darauf, je nachdem, auf welchem Gerät es läuft, passt sich das System an. Mal sehen, was Huawei hier demnächst noch im Jahre 2021 vorstellen wird!

Huawei-Hardware im Fokus

Hüseyin Ciftci (Training Manager) hatte auch heute wieder die Ehre, Hardware-Neuigkeiten präsentieren zu dürfen. Gestartet wurde mit den Huawei FreeBuds 4i (hier geht’s zum Review), die mit ihrer überragenden Akkulaufzeit überzeugen. Noch dazu sind sie kleiner, leichter und mit ANC ausgestattet. Eine neue Variante, die Huawei Watch Fit Elegant Edition, ist ebenfalls Teil der Ankündigung. Sie ist wie die Watch Fit (zum Test) geartet, sieht aber hochwertiger und eleganter aus – sie ist um 109 Euro erhältlich.

 

Weiters darf das Huawei Band 6 nicht fehlen, das ebenso 10 Tage Akkulaufzeit selbst unter harter Nutzung verspricht. Der UVP liegt bei 59 Euro und das Gerät wird demnächst erhältlich sein. Ein Huawei Display 23.8“ (Full HD) macht ebenso seine Aufwartung, ist vertikal kippbar (-5° bis 22°) und fühlt sich hochwertig an. Dieser Monitor ist um 159 Euro (UVP) bereits erhältlich. Dann wurde das MateBook D 14 erwähnt (UVP 799 Euro, zum Review), das natürlich in Zeiten von Home Schooling/Office Interesse weckt.

Das Huawei MateBook X Pro (zum Test) ist nach wie vor extrem flach und effizient geartet. Ein Fingerabdruckscanner, ein starker Bildschirm mit Touchscreen und tolle Hardware sorgen dafür, dass hier alles nach Premium aussieht. Binnen sieben Sekunden startet das Gerät von 0 auf 100 Prozent, da ist ordentlich Power dahinter! Bis zu 11 Stunden Akkulaufzeit werden vom Hersteller versprochen. Ab Ende April ist das Gerät um 1.599,- Euro erhältlich!

Education und weitere Erkenntnisse

Christain Wenzl, Education Lead bei Microsoft, rundet das Gespräch als Experte ab. Er teilt Erkenntnisse und Trends wie etwa hybrides Lernen, „bring your own device“ und das verknappte Angebot bei der Hardware-Seite. Daran ist die um 209 % erhöhte Nachfrage nach mobilen PCs mitschuld, neben der pandemiebedingten Schließung mancher Hardware-Fabriken. Der Ruf nach Sicherheit und Datenschutz wie auch die Option, allen den gleichen Zugang zum Wissen zu bieten, sind stark wie nie zuvor.

So wurde über die Bildung in einer (Post-)Covid-19-Welt gesprochen. Alle sind sich einig, dass sowohl eine Strategie wie auch die Technologisierung der Bildung höchst wichtig sind. Das Training darf hierbei nicht vernachlässigt werden, sonst hat man wieder das Thema, dass LehrerInnen Hilfe der SchülerInnen brauchen. Zitat: „Die Pandemie hat den Bildungsbereich mit dem Schleudersitz in die digitale Gegenwart katapultiert“ – wenn es das nicht trifft? Das war’s für dieses Event, was haltet ihr davon?

Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments