Neu im Sortiment: Huawei Watch Fit Test: Sportlich, elegant, günstig

von Mandi 10.09.2020

Mit der Watch Fit will Huawei zeigen, dass es auch abseits der Watch GT 2-Serie Platz für Smartwear gibt. Lest hier das Review zum Fitnesstracker!

Der erste Eindruck der Huawei Watch Fit

Das Auspacken des Trackers gestaltet sich als mit wenigen Überraschungen garniert. Ihr habt die Huawei Watch Fit gleich in der Hand, und weiter gibt es ein Ladekabel sowie ein Armband für 80 bis 120 mm Handgelenksumfang. Die Hardware selbst sieht einer Apple Watch ähnlich, mit dem Unterschied, dass das Seitenverhältnis sehr in die Länge gezogen wurde. Ein AMOLED-Bildschirm mit einer Größe von 1,64 Zoll (4,17 cm) und einem Seitenverhältnis von etwa 16:10 bietet eine Auflösung von 456 x 280 Bildpunkten. Das Gehäuse besitzt an der rechten Kante einen länglichen Knopf.

Diesen haltet ihr für etwa eine Sekunde, bis die Huawei Watch Fit vibriert. Das Hochfahren des Systems Lite OS dauert nicht lange, und wenige Sekunden später befindet ihr euch im Koppel-Menü. Alles, was ihr dann benötig, ist die Huawei Health-App zur Kopplung mit eurem Smartphone. Auch auf der Smartwatch selbst lassen sich einige Einstellungen vornehmen. Bleibt ihr mit dem Finger lang auf dem angezeigten Zifferblatt, könnt ihr so aus zwölf vorgefertigten Einstellungen wählen. Die App bietet jedoch um vieles mehr!

Die Huawei Health-App und Workouts

Im Test wurde die App-Version 8.0.37.301 verwendet. Huawei Health bietet euch unkomplizierten und vor allem simpel zu bedienenden Zugriff auf all eure gesammelten Gesundheitsdaten. Im Dashboard beispielsweise seht ihr rasch eure gegangenen Schritte, die zurückgelegte Distanz, Trainingsminuten, verbrannte Kalorien, wieviele Treppen ihr gegangen seid, einen Trainingsverlauf, den Verlauf eurer Herzfrequenz, eure Schlafqualität, das aktuelle Gewicht (sofern ihr es eintragt), euren Stresslevel und euren Blutsauerstoffgehalt an.

Weiters könnt ihr über Huawei Health Laufen-, Gehen- und Radfahren-Workouts starten. Keine Sorge, die Huawei Watch Fit kann viel mehr erkennen, bietet aber auch noch zusätzlich 25 verschiedene Fitnesskurse an. So fungiert die Smartwatch dann plötzlich als euer eigener Fitnesscoach und bietet ähnliche Funktionen wie die Huawei Watch GT 2 Pro. Ihr müsst allerdings im Direktvergleich auf die Anruflisten-Funktion, das Telefonieren am Handgelenk, die Kontakte- und Musik-App, den Luftdruckmesser und den Kompass verzichten.

Für jede Situation bereit

Die Huawei Watch Fit ist so wie die anderen Huawei-Smartwatches wasserdicht. Ein Sprung in den Pool oder ein Regenguss macht dem Gerät also gar nichts aus, und im Alltag macht es Laune, dass ihr auf Wunsch jede einzelne Benachrichtigung vom Smartphone direkt aufs Handgelenk weitergeleitet bekommt. Dazu kommt, dass der schmale Aktivitätstracker ziemlich lange durchhält. Nach einer Woche Dauernutzung musste ich noch immer nicht an die Steckdose, Huawei selbst verspricht bis zu 10 Tage Akkulaufzeit.

Egal, ob ihr eure Trainings speichern wollt, euren Puls oder die aktuelle Sauerstoffsättigung messen möchtet, die Huawei Watch Fit kann euch jederzeit weiterhelfen. Das Gerät sieht auch klasse an jedem Handgelenk aus, und die Auswahl aus den zwölf vorgegebenen Zifferblättern deckt auch einige Geschmäcker ab. Sehr schade ist jedoch, dass sich Zifferblätter wie etwa „Geteilt“ nicht weiter anpassen lassen. Nur die „VierEcken“-Optionen können ein bisschen verändert werden. Gut, dass dies rein in der Software liegt und so in Zukunft ausgeräumt werden kann!

Wichtig: Kein Google Wear

Huawei setzt mit dieser Watch auf völlige Unabhängigkeit. Nicht von eurem Smartphone – dieses werdet ihr schon für diese Uhr brauchen. Doch diese smarte Sportuhr verlässt sich nicht auf Googles Android, sondern macht euch mit dem Lite OS bekannt. Dieses Betriebssystem ist äußerst effizient und reduziert unterwegs – die Watch Fit bietet so zwar nur ein paar Funktionen, muss dafür aber wesentlich weniger oft geladen werden. Zusätzliche Apps gibt es keine: Dadurch, dass es keinen Google Play Store am Gerät gibt, müsst ihr mit dem auskommen, was euch Huawei vorgibt.

Dank der klassen Akkulaufzeit könnt ihr eure verschiedenen Workouts (Gehen, Wandern, Joggen, Radfahren, Triathlon) ohne großes Nachdenken tracken. Die Huawei Watch Fit bietet euch eine Herzfrequenz-App, eine SpO2-Messung (Blutsauerstoff), eine Aktivitäts-App, Schlafmessung, diverse Atemübungen, generelle Benachrichtigungen, eine Wetter-App, eine Stoppuhr, Timer und Wecker, eine Taschenlampe und eine Telefonsuch-Funktion an. Seid ihr damit zufrieden, könnt ihr hier zugreifen, solltet ihr aber Apps ergänzen wollen, habt ihr Pech.

Fazit zur Huawei Watch Fit: Klasse Allrounder

Gleich vorweg, die Huawei Watch Fit kommt zum Weihnachtsgeschäft 2020 genau richtig. Mit einem Preis von 129 Euro schlägt das Gerät nämlich einen guten Spagat zwischen Funktionsvielfalt und hochwertiger Verarbeitung. Nicht nur das, auch die Akkulaufzeit mit über einer Woche (laut Huawei 10 Tage) ist mehr als bloß in Ordnung. Die Smartwatch ist in den Farben Schwarz, Grün, Pink und Orange erhältlich. Natürlich ist das smarte Armband wasserdicht, somit gibt es auch an dieser Front keine unangenehmen Überraschungen.

In der Praxis geht die Verwendung dieser Watch schnell in Fleisch und Blut über. Sie trägt sich angenehm, erfüllt ihre Funktion perfekt und sieht dabei auch noch gut aus! Selbst das Display, das ihr fast ausschließlich zur Steuerung der Huawei Watch Fit verwendet, ist überraschend schnell von Fingerabdrücken befreit – Abwischen reicht vollkommen. Wenn ihr damit klar kommt, dass ihr nur die mitgelieferten Apps von Huawei verwenden könnt, ist dieser Tracker eine gute Wahl. Das trifft nicht nur auf das Preis/Leistungsverhältnis zu, sondern auch von der generellen Qualität her!

Wertung: 9.0 Pixel

für Neu im Sortiment: Huawei Watch Fit Test: Sportlich, elegant, günstig von Mandi
Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments