Xiaomi 11T Pro Test: Hohe Performance, blitzschnell geladen

von Mandi 28.10.2021

Das Xiaomi 11T Pro möchte sich im High-End-Bereich behaupten. Die Technik stimmt, kann uns das Smartphone überzeugen? Lest das Review!

Über das Xiaomi 11T Pro

Auf der offiziellen Website des Geräts bemerkt man rasch, wo der Fokus beim Marketing liegt. Da wird die Hauptkamera mit 108 Megapixel Auflösung thematisiert, die Schnellladung mit bis zu 120 Watt, der AMOLED-Screen mit 120 Hz und der derzeitige Top-Prozessor von Qualcomm, namentlich der Snapdragon 888. Das Smartphone, dessen 6,67 Zoll (16,94 cm) großer Bildschirm die Form und Größe vorgibt, lässt sich also hardwareseitig absolut nicht lumpen. Denn auch die Verarbeitung ist top gelungen und bietet von allen Seiten etwas fürs Auge.

An der Unterkante des Geräts befindet sich der SIM-Schacht, ein Mikrofon, ein USB-C-Connector und ein Lautsprecher. Die linke Kante ist völlig clean und ununterbrochen, die Oberkante beinhaltet wiederum einen Lautsprecher und ein Mikrofon. Rechts sind wie üblich die Lautstärkeregelung und der Standby-Button verbaut, in ihm befindet sich ein integrierter Fingerabdrucksensor. Die Rückseite präsentiert die von euch gewählte Farbe, nur das Xiaomi-Logo, ein paar regulatorische Hinweise und das Kameramodul mit drei Sensoren (zwei groß, einer klein) mitsamt LED-Blitz befinden sich hinten. So weit zum ersten Eindruck – was uns erwartet, seht ihr gleich hier!

Die inneren Werte zählen

Beim ersten Einschalten erwartet euch nichts Unbekanntes. Selbst, wenn Android 11 bei diesem Smartphone MIUI 12.5.11 heißt, hat sich am erstmaligen Inbetriebnahmeprozess nichts verändert. Ihr werdet euch nach und nach bei eurem Google-Konto und eventuell auch bei eurem Mi-Konto registrieren, eine Verbindung zum WLAN herstellen, möglicherweise eine Sicherung einspielen – hier nimmt euch das Xiaomi 11T Pro an der Hand. Das geht kinderleicht, und mit einer ausreichend schnellen Internetverbindung auch sehr zackig, selbst, wenn ihr mal an die 48 Apps herunterladet.

Apropos zackig: Früh macht sich die Leistung des Geräts bemerkbar. Der Screen lässt die Inhalte herumflitzen, dass es eine Freude ist – das ist die Macht der 120 Hz. Genauso müsst ihr auf nichts warten, wenn ihr euren Fingerabdruck oder euer Gesicht anlernt: Wie für ein Flaggschiff-Gerät mit einer solchen Hardware-Kombination üblich schneidet das Smartphone durch jede Anforderung wie ein heißes Messer durch Butter. Habt ihr euer Xiaomi 11T Pro erst einmal durchkonfiguriert, geht das Erlebnis dann nahtlos genau so weiter. So richtet sich ein Homescreen gleich viel einfacher ein!

Keine Überraschung: Hochklassige Performance

Durch den Verbund der starken Hardware lässt sich das Xiaomi 11T Pro nichts nachsagen. Die Standard-Variante kommt mit 8 GB RAM und 128 GB Speicher, das Smartphone lässt sich aber bis auf 12+256 GB hochkonfigurieren. Was die Leistung angeht, so zeigt Geekbench 5 Werte von 1045 (singlecore), 3531 (multicore) und 4713 (compute) an. Das katapultiert dieses Gerät locker in die Oberklasse der Android-Smartphones, wie ein Blick auf die Benchmark-Übersicht zeigt. Solange Qualcomm keinen besseren Prozessor nachliefert, wird sich daran nicht viel ändern.

In nicht mal 20 Minuten voll geladen – Wahnsinn!

Es ist fast egal, was ihr mit dem Gerät anstellt, alles läuft flüssig über den Bildschirm. So lange, bis ihr in den Einstellungen die 120 Hz-Option anwählt und dann ein Spiel wie Alto’s Odyssey spielt. Während eine Bildrate von 60 Bildern pro Sekunde problemlos gehalten werden kann, übernimmt sich das Xiaomi 11T Pro beim Versuch, den doppelten Bildwert pro Sekunde darzustellen. Anstatt aber klugerweise weiterhin 60 Hz anzupeilen (VSync wäre der Fachausdruck dafür), werden so viele Bilder wie möglich präsentiert, aber die 120 nicht erreicht. Das Spielerlebnis ruckelt dann ein wenig, und man ist mit 60 Hz besser beraten.

Die Kameras: Gute Sensoren, gute Bilder

Das Phänomen ist aber beileibe nichts Neues und konnte auch bei anderen Flaggschiffen schon beobachtet werden. Apropos Beobachtung: Die Sensoren, die im Xiaomi 11T Pro verbaut sind, schießen richtig gute Bilder. Klar, eine Kamera mit 108 Megapixel muss schon mal scharfe Ergebnisse produzieren können, standardmäßig werden aber vier Pixel zu einem zusammengefasst. Das ergibt einen guten Schnitt zwischen Qualität, Schärfe und dem Speicherplatz, den ein fertiges Bild benötigt – zwischen knapp 2 und 7-8 MB liegen dann bei mehreren Bildern schnell mal Welten!

Zudem hilft es enorm, dass alle Kameras gut ausgestattet sind. Neben der Hauptkamera, die mit 108 Megapixel Auflösung unbestritten die besten Aufnahmen liefert, stehen euch weiters eine Ultraweitwinkellinse (8 MP) und ein Makrosensor (5 MP) zur Verfügung. Das Makroobjektiv macht seine Sache gut, die Ultraweitwinkeloption verzerrt manches extrem. So manche Konkurrenz hat aber bei diesen Objektiven schwächere Hardware verbaut, da konnte ich nur die Hauptkamera empfehlen. Beim Xiaomi 11T Pro ist das nicht der Fall – klar gibt es einen Qualitätsunterschied, aber ihr könnt alle Sensoren ohne Nachdenken verwenden!

Im Alltag: Macht so vieles gut

Das Xiaomi 11T Pro bietet euch etwa einen Klang, der dank Harman-Kardon-Unterstützung qualitativ hochwertig anmutet. Natürlich wird man mit Bluetooth-Kopfhörern immer einen besseren Klang hinbekommen, aber auch so machen Filme und kleine Videos richtig Spaß. Apropos Video: Das Smartphone unterstützt den HDR10-Standard und bietet euch somit auch einiges fürs Auge. Bis zu 1000 nits kann der Bildschirm hell werden, und ein mit freiem Auge schon gar nicht mehr feststellbares Kontrastverhältnis von 5.000.000:1 (danke, AMOLED!) bei P3-Farbraumabdeckung bietet beste Schwarzwerte und tolle Farbabstufungen.

Zugleich liefert das Smartphone eine Touch-Abtastrate von bis zu 480 Hz. Das bedeutet, dass eure Eingaben innerhalb von 2,09 Millisekunden registriert werden. Während das im Alltag bestenfalls als nett einzustufen ist und kaum auffällt, kann das bei Spielen, wo es auf die Reaktion ankommt, schon mal den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausmachen! Die absolute Besonderheit beim Xiaomi 11T Pro ist allerdings das mitgelieferte 120 W-Ladegerät. Damit könnt ihr euer Smartphone in nicht mal 20 Minuten von 0 auf 100 Prozent bringen. So etwas ändert das eigene Ladeverhalten dann enorm!

Die Technik des Xiaomi 11T Pro

Auf der offiziellen Website des Xiaomi 11T Pro gibt es auch eine Spezifikationsliste zu finden. Sie besagt etwa, dass das Smartphone mit seinem 6,67 Zoll großen AMOLED-Screen Dolby Vision und den 5G-Standard unterstützt, 120 Hz Bildwiederholrate, ein frei konfigurierbares Always-On-Display und eine Auflösung von 2400 x 1080 Pixel bietet. Weiters kann der integrierte Akku bis zu 5.000 mAh fassen, was im Grunde für jeden Tag locker reicht. Selbst, wenn ihr zu den Vielspieler:innen gehört, solltet ihr dank Schnellladefunktion problemlos durch eure Sessions kommen.

Zum Testzeitpunkt befand sich das Android-Sicherheitsupdate auf dem Stand von September 2021, und das Google Play-Systemupdate auf dem Stand von August 2021 – und das bei einem versprochenen Support von 4 Jahren! Besonders erwähnenswert ist auch die Vibrationseinheit im Smartphone, denn sie ist haptisch sehr gut gelungen – wenn ihr eine App löscht, fühlt ihr buchstäblich die Animation am Screen. Übrigens ist das Xiaomi 11T Pro in der Riege der Über-6-Zoll-Geräte bestens aufgehoben und fällt kaum aus der Reihe, dafür sorgen die Abmessungen von 164,1 x 76,9 x 8,8 mm bei einem Gewicht von 204 Gramm.

Fazit: On top of the game

Bei Android-Flaggschiffen schenkt man sich derzeit nichts. Fast alle sind mit dem gleichen Chip (Snapdragon 888) ausgestattet, fast alle bieten bis zu 120 Hz Bildrate, und einige bieten eine erhöhte Touchabtastrate, hier bis zu 480 Hz. Auch das Xiaomi 11T Pro kommt mit der de facto-Standardgröße von 6,67 Zoll daher, doch es gibt Alleinstellungsmerkmale. Unbestritten ist das mitgelieferte 120 Watt-Ladegerät der Star der Show, gleich neben der 108 MP-Hauptkamera. Diese ist aber auch schon in anderen Geräten vorgekommen, das schmälert ihre zweifelsohne vorhandene Qualität aber nicht im Geringsten.

Kritikpunkte muss man mit der Lupe suchen, so viel sei gleich vorweg gesagt. Im Testzeitraum habe ich nur die teils starke Verzerrung der Ultraweitwinkel-Kamera und den unflexiblen 120 Hz-Modus, der mangels VSync bei Spielen sichtbar an seine Grenzen stößt, als kleine Minuspunkte befunden. Aber ein Smartphone, das diese Leistung bietet, in weniger als 20 Minuten komplett geladen ist, einen Super-Bildschirm und gute Kameras zur Verfügung stellt, kann man nur bewundern. Das Xiaomi 11T Pro ist ein rundum gelungenes Gesamtpaket ab 749 Euro – es ist sein Geld wert!

Wertung: 9.0 Pixel

für Xiaomi 11T Pro Test: Hohe Performance, blitzschnell geladen von Mandi
Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments