Withings Move Smartwatch im Test: Edel und dezent

von Mandi 02.09.2019

Die Uhr Withings Move vereint ein edles Äußeres mit smarten Funktionen. Ob dieser Aktivitätstracker das richtige für euch ist, findet ihr in diesem Review heraus! Zur Website des Gerätes geht es hier entlang.

Was ist die Withings Move überhaupt?

Im Grunde ist diese Armbanduhr ein Aktivitätstracker in einem klassischen Gewand. Die Uhr wirkt sehr schlicht und doch wertig – eure Aktivitäten werden durch einen dritten Zeiger als Aktivitätskomplikation angezeigt. Die Withings Move zeichnet lückenlos das Gehen, Laufen, Schlafen, Schwimmen und mehr auf. Dank der Synchronisierung mit der kostenlosen Health Mate-App habt ihr eine Übersicht eurer Aktivitäten und könnt euch mit der Zeit verbessern. Dank einer CR2430-Knopfzellenbatterie erreicht die Uhr bis zu 18 Monate Nutzungsdauer – es ist also kein tägliches Laden notwendig wie bei anderen Smartwatches.

Die Sensoren können Aktivitäten erfassen. Es werden Dauer, Distanz, Höhe, der gelaufene Weg sowie die Schrittanzahl von der Uhr getrackt. Doch auch eure Schlafqualität wird von der Withings Move erfasst, sofern ihr sie im Bett tragt. Gemeinsam mit der Withings Health Mate-App bekommt ihr so eine komplette Schlafzyklus-Analyse präsentiert. Hier wertet die App Dauer, Tiefe, Regelmäßigkeit und die Unterbrechungen eures Schlafs aus. Ein Diagramm zeigt euch sogar genau an, wann ihr Tiefschlaf- und Leichtschlaf-Phasen hattet. Daraus errechnet die Health Mate-App einen Schlafindex – je näher dieser bei 100 liegt, umso besser!

Uhr und App: Gemeinsam stark

Die Withings Move benötigt die Health Mate-App für die Synchronisation und erstmalige Aktivierung. Die App bietet euch verschiedene Coaching-Programme an, die sich um unterschiedliche Themengebiete drehen. Grundsätzlich gibt es da Achtsamkeit, Besserer Body, Herzgesundheit, Schwangerschaftstracker und Sleep Smarter. Darüber hinaus gibt es auch Vorschläge bezüglich anderer Apps wie etwa MyFitnessPal, RunKeeper oder Nest. Die Apple-eigene Apple Health-App wird genauso prominent angezeigt, damit ihr die einzelnen Werte dafür freigeben könnt.

Spannend ist, wie die App euren Puls misst, und zwar mit der Kamera. Dies funktioniert allerdings nur, wenn es ausreichend hell ist. Das Programm motiviert euch mit Erfolgen und lässt euch sogar eine Familie in der App anlegen. Diese unterschiedlichen Benutzer können dann in der App ihre eigenen Herzfrequenzen, Gewichtseinträge, Aktivitäten und mehr speichern. Da ist es natürlich klar, dass Withings nicht nur smarte Uhren anbietet, sondern auch Körperwaagen und andere Gesundheitsgeräte wie etwa ein Blutdruckmessgerät. Mehr hierzu seht ihr am besten auf der offiziellen Website von Withings!

Wie schlägt sich die Withings Move?

Wer das Tragen einer Armbanduhr gewöhnt ist, merkt bei dieser smarten Watch keinen Unterschied. Das Gewicht ist angenehm leicht, und das Design ist so schlicht, dass Außenstehende nichts von den zusätzlichen Funktionen mitbekommen. Der einzige optische Hinweis ist die Komplikation mit einer Anzeige zwischen 0 und 100. Der frische Look ist für alle Geschlechter gleichermaßen geeignet, und im Alltag ist die Uhr tatsächlich äußerst dezent. Selbst, wenn ihr via App einen Wecker stellt (nur in Fünf-Minuten-Schritten möglich!), ist der Alarm angenehm leise. Das kennt man von anderen Fitnesstrackern weniger, wo die Vibration alleine den akustischen Alarm ersetzt.

Die relativ kleine Krone besitzt einen relativ festen Druckpunkt. Ihr müsst sie nicht allzu oft drücken, da die Einstellungen sowieso über die App laufen. Haltet ihr die Krone für eine Sekunde, spürt ihr ein Vibrationsfeedback und die folgende Aktivität wird aufgezeichnet. In der App könnt ihr vervollständigen, welche Art von Sport das war. Genauso beendet ihr eine Aktivität, einfach die Krone wieder eine Sekunde lang gedrückt halten. Ihr dürft allerdings nicht erwarten, dass euch die Withings Move über eingehende Mitteilungen benachrichtigt. Es gibt keinen Vibrationshinweis, und mangels Display auch keine Vorschau.

Idealer Begleiter für aktive Leute

Preislich bewegt sich die Withings Move-Uhr zwischen 69,95 und 149,95 Euro – je nachdem, wie edel und stylisch eure Uhr aussehen soll. Das könnt ihr online durchspielen, die Funktionalitäten bleiben jedoch gleich: Ihr bekommt einen Schrittzähler, das Schlaftracking, die 18 Monate Batterielaufzeit und die Möglichkeit, eure Aktivitäten aufzuzeichnen. So gut wie jede erdenkliche Massensportart ist inkludiert, zwischen Bodybuilding, Handball, Yoga, Pilates, Zumba, Baseball, Volleyball, Golf, Skifahren, Radfahren, Reiten und Kitesurfen fehlt eigentlich nicht mehr viel.

Die Withings Move ist bis zu 50 Meter wasserdicht, ihr müsst euch also keine Gedanken um die Langlebigkeit einer solchen Uhr machen. Der ganz große Kaufgrund für eine solche Watch ist, dass sie absolut nicht auffällt. Dennoch könnt ihr problemlos über die Health Mate-App Schritte zählen lassen, euren Schlaf aufzeichnen und Aktivitäten abspeichern. Die Weckfunktion mittels Vibration ist da nur das Sahnehäubchen. Mir hat die Zeit mit der Withings Move-Uhr sehr gut gefallen und kann sie nur wärmstens empfehlen!

Wertung: 8.5 Pixel

für Withings Move Smartwatch im Test: Edel und dezent von Mandi

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Benachrichtigungen  
Benachrichtige mich zu: