Was ist eigentlich ein Teraflop?

von Mandi 18.06.2016

Gerade jetzt wieder in den Nachwehen der E3 2016 kam der Begriff wieder so richtig in Mode: Teraflop, oder die Mehrzahl Teraflops. Die PS4 hat sie, die Xbox One hat sie, jeder herkömmliche PC hat sie. Doch was ist damit überhaupt gemeint? Lest hier mehr!

Chip Teraflop

Microsoft hat mit der Ankündigung der neuen Xbox, auch bekannt als Project Scorpio, große Wellen geschlagen. Kurz zuvor kündigte Sony an, dass die PS4 Neo Realität sei, gab aber noch keinen Releasezeitraum dafür an. (Ich persönlich hoffe ja auf Weihnachten 2016, wohingegen Microsoft sich mit Weihnachten 2017 zufrieden gibt.)

Wie es im Computer- und Technikbereich so üblich ist, geht es den Marketingmenschen darum, die größte Zahl zu präsentieren. Ob das nun die guten alten Gigahertz im Prozessorbereich oder eine verständliche Heischerei um die größte Festplatte sind, ist egal. Auch eine echte 4K-Auflösung auf einem Smartphone ist recht (und irrsinnig), alles ist erlaubt.

So kündigte nun Microsoft an, VR-Gaming Ende 2017 salonfähig zu machen, da die neue Xbox 1.5 neben der angekündigten PS 4.5 keineswegs in Neid erblassen sollte. Vielmehr soll sie mit Sonys Neo-Konsole den Boden aufwischen: Während die Sony-Konsole „nur“ 4,14 Teraflops zustande bringen soll, wird Scorpio ganze sechs davon bieten! Siehe die Grafik hier, schamlos zitiert vom Kollegen von Polygon:

teraflops schätzung

Doch was ist eigentlich so ein Teraflop? Ist es ein kolossaler Fehlschlag im Gamesbereich, von denen sich kaum ein Hersteller mehr erholen kann? Man beachte, dass dank der allgemein gültigen Vorsätze für Maßeinheiten eine solche Übersetzung durchaus im Bereich des Möglichen liegt. Aber keine Sorge: Weder Microsoft noch Sony versprechen nun eine Verdopplung oder gar Vervierfachung des derzeitigen Crap-Pegels, wenn es um unsere heiß geliebten Games geht. Oh, und dass TERA auch ein Game ist, ist hinlänglich bekannt. Wenn ich aber kein Fan von MMOs bin, ist dann dies ein TERAflop? Für mich persönlich bestimmt, aber das ist nicht die Realität für Sony und Microsoft.

Teraflop = Rechenstärke

Ein FLOP ist eine Abkürzung für floating point operations per second, also auf gut Deutsch eine Fließkommaberechnung. Eine solche Berechnung bearbeitet also eine Dezimalzahl, mit denen schwerer zu rechnen ist als mit Ganzzahlen. (Der Horror aus der Schule kommt wieder, hurra!!) Die Edeltechniker geben also die Rechenstärke einer Prozessoreinheit – egal, ob Grafik oder CPU – in Flops an. Solche Berechnungen werden dazu verwendet, Dreiecke und Vielecke (auch Polygone genannt) zu zeichnen und auf dem Bildschirm zu bewegen. Mehr Flops bedeuten mehr Polygone, die auf eurem Screen dargestellt werden können.

Ähnlich wie bei den guten alten Festplatten gibt es nun einen Vorsatz für den Flop.

  • ein Kiloflop: 1.000 Berechnungen/Sekunde
  • ein Megaflop: 1.000.000 Berechnungen/Sekunde oder das, was Bernhard hier auseinandernimmt
  • ein Gigaflop: 1.000.000.000 Berechnungen/Sekunde
  • ein Teraflop: 1.000.000.000.000 Berechnungen/Sekunde
circuitBoard

Um es also ganz offiziell zu machen: Die PS4 Neo soll 4.140.000.000.000 Berechnungen pro Sekunde zustandebekommen, und die neue Scorpio 6.000.000.000.000 Gleitkommaberechnungen in der Sekunde. Das sind ganz schön viele Polygone, die herumgeschubst werden können. Wenn ihr also in Zukunft etwas über Flops hört, und es sind nicht Fails und Fehlschläge gemeint, geht es wohl um Computer. Nur noch zur Vollständigkeit für einen Vergleich: Die derzeit stärkste Grafikkarte aus dem Hause NVIDIA, die GTX 1080, schafft 8,9 Teraflops. Darüber hinaus gilt, je größer eure Auflösung ist (5K > 4K > 1440p > Full HD > 720p), um so mehr Teraflops sind vonnöten, um eine flüssige Bilddarstellung bzw. eine tolle Grafik anzuzeigen.

Alles Technik

Der beste Plan bezüglich eines Spielesystems wäre es also, sich das Teraflop-stärkste zu suchen und dann auf einer geringen Auflösung zu spielen. Dann könnte man die Qualität nach ganz oben stellen und noch immer über 60 Frames pro Sekunde erreichen (derzeit der Standard für flüssiges Spielen). In der VR-Welt sieht es jedoch ganz anders aus: Da stellen die VR-Brillen Oculus Rift und HTC Vive 90 Bilder pro Sekunde dar, und die PSVR-Headsets ganze 120 Bilder pro Sekunde.

Da trifft es sich doch ganz gut, dass die PS4 Neo mehr als die doppelte Grafikstärke mitbringen soll, um die doppelten Bilder pro Sekunde darzustellen! Das selbe Spiel wird bei der neuen Xbox-Konsole und den neuen Grafikkarten für PCs getrieben: Alles geht um Teraflops und um Stärke, wie schon seit Anbeginn der Zeit. Und wir GamerInnen werden wohl auch immer wieder kaufen. Wie eh und je, doch dafür ist Gaming wohl das vielseitigste Hobby der Welt. Seien wir stolz.

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
trackback

[…] meine Kollegen Mandi und Berni nicht auf dem Laufenden halten würden, hätte ich keine Ahnung, was Teraflops sind oder was sich im Spannungsfeld iOS-Android gerade so […]