The Witcher 3: Wild Hunt GotY im Test

von Stefan Hohenwarter 15.09.2016

Geralt von Riva bekam endlich eine The Witcher 3: Wild Hunt GotY Edition beschert. Diese beinhaltet das Basisspiel, die beiden DLCs Hearts of Stone und Blood and Wine sowie alle bisher erschienenen DLCs. Mehr Witcher geht wohl nicht, oder?

The Witcher 3: Wild Hunt

Hier das Fazit von Max, der The Witcher 3 zum Release ausführlich getestet hat:

„The Witcher 3: Wild Hunt ist das Meisterwerk geworden, auf das wir gehofft haben. Gewaltiger Umfang, geniales Storytelling und – auch wenn das Internet, wie gewohnt, einen Shitstorm feiert – eine Grafik zum Niederknien. Rollenspielerherz, was willst du mehr?

Liebe EntwicklerInnen anderer Studios: Ab sofort hängt die Messlatte für euch extrem hoch, denn für mich ist The Witcher 3: Wild Hunt die neue Rollenspielreferenz, an der sich zukünftige Games in Sachen Präsentation, Inhalt, Atmosphäre und Authentizität messen müssen. Wer auch nur im geringsten Maß etwas mit dunkler Fantasy, Game of Thrones-artiger Atmosphäre, Rollenspielen, Open-World oder – ach, was sag ich – Videospielen generell anfangen kann, MUSS The Witcher 3: Wild Hunt gespielt haben. So gehet hin und kaufet es blind.”

Falls ihr das gesamte Review lesen wollt, so findet ihr es hier.

Hearts of Stone

Hier das Fazit von Max, der The Witcher 3: Hearts of Stone ausführlich getestet hat:

„Chapeau, CD Projekt RED! Mein Dank und meine Anerkennung für euch als Entwickler und Publisher wurde erneut nicht enttäuscht! Für schlappe 10 Euro so viel Spiel zu liefern, dass manche/r MitbewerberIn im Boden versinken möchte, ist einfach nur löblich und grandios! Auch wenn The Witcher 3 selbst auf Version 1.11 immer noch einige Fehler aufweist und manche Bugs den Spielspaß schon ein bisschen trüben, muss ich meinen Hut vor euch ziehen. Ihr seid wahre Meister im Geschichtenerzählen und bietet euren Fans für wenig Geld enorm viel Spielspaß und darum verzeihe ich euch auch, dass euer gigantisches Rollenspieles immer noch nicht ganz rund läuft! Seht ihr das, Ubisoft, Activision und Co.? Gestaltet eure Preispolitik fair und ihr bekommt trotz Bugs und Glitches einen Ritterschlag! Nehmt euch ein Beispiel an den PolInnen. So geht DLC-Politik und Wertschätzung der SpielerInnen!

The Witcher 3: Hearts of Stone hat mir zum fairen Preis viel Unterhaltung und Freude bereitet, auch wenn ich trotz besseren Bossfights und immer noch großartigen Stories in der B-Note aufgrund der noch nicht komplett unter Kontrolle gebrachten Bugs einen halben Pixel gegenüber dem Hauptspiel abziehen muss!”

Falls ihr das gesamte Review lesen wollt, so findet ihr es hier.

Blood and Wine

Hier das Fazit von Max, der The Witcher 3: Blood and Wine ausführlich getestet hat:

„The Witcher 3: Wild Hunt – Blood and Wine ist programmierte Perfektion. Leser der Bücher Sapkowskis freuen sich über Auftritte bekannter Figuren und alle anderen, die der Popkultur verfallen sind, freuen sich allerorts über kleine Seitenhiebe auf Filme und andere Werke aus Literatur und dergleichen. So findet ihr einen Brief, auf dem ein gewisser Smigole Serkis den Verlust seines schönsten Löffels, dem Schaaatz seiner Sammlung, beklagt und ein Rüstungsset, das ihr in einer alten Vampirfolterkammer findet, weist frappierende Ähnlichkeit mit der Platte des Grafen aus Bram Stoker’s Dracula auf. Die Grafik wurde aufgehübscht und so gibt es jetzt viel mehr Gräser und Büsche, die die Landschaft zieren und auch die Weitsicht wurde aufgebohrt und das bei gleichbleibender Framerate. Die neue Landschaft in Blood and Wine ist nicht nur groß, abwechslungsreich und wunderschön, sondern bietet auch noch mehr als genügend zu tun und und und. Ich könnte den ganzen Tag so weiterschwärmen. Wenn man all das zusammenfasst, könnte man meinen ich reviewe hier einen Vollpreistitel, aber dem ist ja nicht so – es ist ein DLC. ”

Falls ihr das gesamte Review lesen wollt, so findet ihr es hier.

Mein The Witcher 3: Wild Hunt GotY-Fazit

Da auch ich The Witcher 3 samt allen DLCs gespielt habe, erlaube ich mir, ein Fazit zur The Witcher 3: Wild Hunt Game of the Year Edition zu verfassen. Ich hatte weder die Bücher gelesen, noch die Vorgänger gespielt. Daher war ich gespannt, ob der Titel auch mich als Neuling das Universum rund um Geralt von Riva ansprechen wird. Anfangs war ich ob der schier unendlichen Welt noch etwas überfordert. Auch diverse Dialoge ergaben für mich keinen Sinn, da ich weder Yennifer noch sonst jemanden aus dem Franchise kannte. Besonders die Beziehung zwischen Geralt und Yen war für mich nur schwer zu verstehen. Im Verlauf des Spiels änderte sich das langsam und alles ergab langsam Sinn. Ein Prologvideo, das die Vorgeschichte für Neulinge zusammenfasst, wäre eine nette Draufgabe gewesen, doch das fällt in die Kategorie „Jammern auf hohem Niveau“.

Das Basisspiel war schon grandios und hat mich vor allem mit Nebenquests, die teilweise mehr Story haben, als so manche Singleplayer-Kampagne in anderen Spielen, sowie die lebendige Welt überzeugt. Klar, es gibt auch nervtötende repetivite Aufgaben, aber diese sind in keinem Verhältnis zu anderen Spielen dieser Art. Man denke nur an Ubisoft und das mühsame Zusammentragen der unzählige Sammelgegenstände, mit dem die Spieldauer gestreckt wird. CD Projekt Red hat das hoffenbar nicht nötig. Das Basisspiel ist eine tolle Spielerfahrung, die kaum Wünsche offen lässt und so hat es mich überrascht, wie es der Entwickler aus Polen geschafft hat, mit zwei DLCs, die zusammen weniger als ein Midprice-Spiel gekostet haben, diese Erfahrung nochmals aufzuwerten – auf die vielen kostenlosen Updates und Verbesserungen gehe ich erst gar nicht ein. Es gibt nur ein Wort dafür: Wahnsinn!

The Witcher 3: Wild Hunt GotY

Meinen größten Respekt an CD Projekt Red, dass es noch einen Entwickler gibt, dem das Spielerlebnis und die Kundenzufriedenheit wichtiger, als der kommerzielle Erfolg ist. Andere Publisher hätten diese zwei DLCs womöglich als zwei zusätzliche Spiele veröffentlicht. Kurz und knapp: Mehr Spielspaß und mehr qualitative Spieldauer bekommt ihr aktuell nicht für 45 Euro.

9.5

Wertung: 9.5 Pixel

für The Witcher 3: Wild Hunt GotY im Test
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
trackback

[…] Spiel des Jahres, bestes RPG aller Zeiten, was für ein Adventure! The Witcher 3 wurde lange mit allen möglichen Titeln übersät. Erst 2016 kam ich auf die Idee, es auch spielen zu wollen. Die Belohnung dafür waren Wochen voller Spaß mit Geralt! Die Geschichte und die Erzählweise, die offene Welt, die Grafik und das System sind alles große Pluspunkte, die für das Game sprechen. Ohne Zweifel eines der besten und größten Spiele mit einem sarkastischen Helden, die es derzeit gibt. Es ist Frevel, es nicht gespielt zu haben – lest hier den Test! […]

trackback

[…] zu liefern. Wie habe ich es geliebt, Geralt über hundert Stunden bei seinen Abenteuern in The Witcher 3: Wild Hunt zu begleiten und mich von dieser Fantasywelt gleichermaßen bezaubern wie schockieren zu […]

trackback

[…] extrem anfällig, wenn ich zu viele Optionen bekomme. Das war in Skyrim der Fall, das hatte mich in Witcher 3 gebremst (aber Spaß hat’s gemacht!), und Final Fantasy 15 schlägt genau in die selbe Kerbe. Es […]

trackback

[…] als zehn Millionen verkaufte Exemplare von The Witcher 3: Wild Hunt zeigen, wie extrem erfolgreich die Rollenspiel-Reihe The Witcher ist. Die gesamte Marke bringt es […]

trackback

[…] meinte letztens, dass man für 45 Euro wohl kaum mehr Spielspaß, als mit der The Witcher 3 GotY-Edition aktuell bekommen kann, doch 2K hat mich mit BioShock: The Collection eines besseren belehrt. Es ist […]