soundcore Motion X500 Test: Der ultimative mobile Outdoor-Lautsprecher

von Mandi 26.11.2023

Egal, was ihr plant, der soundcore Motion X500 will die beste akustische Unterstützung dabei liefern. Ein vollmundiges Versprechen!

Über den soundcore Motion X500

Auf der offiziellen Website des Produkts verspricht der Hersteller nicht weniger als das weltweit mobilste Spatial Audio System. Was bedeutet das im Klartext? Es gibt drei Treiber, von denen einer nach oben strahlt. Dieses System will den Sound rund um euch herum platzieren, und ihr sollt so das Gefühl bekommen, dass der Song direkt vor euch abgespielt wird, aber auch in der Umgebung Anklang findet. Dazu kommt eine Zertifizierung des Hi-Res-Standards, der soundcore Motion X500 kann also kabellos auch hochqualitative Samples abspielen. So könnt ihr eure Lieblingssongs so hören, wie sie es verdient haben!

Das Produkt kommt in drei Farben zu uns, nämlich in Schwarz Deluxe, Rosa Punsch und Glitzerblau. Es kostet in jedem Fall 169,99 Euro, allerdings gibt es im Rahmen der Black Week-Aktionen 37 Euro Rabatt, was den Preis dann auf 132,99 Euro drückt. Dabei darf man nicht außer Acht lassen, dass der soundcore Motion X500 dank IPX7-Schutz vollständig wasserdicht ist. Ganz ohne Sorgen könnt ihr da eure Musik am Pool, am Strand oder auch bei Regen hören. Da das Gerät dafür gemacht ist, transportabel zu sein, verblüfft sein angenehmer Griff absolut nicht – es zeigt, dass das Produktteam sich viele Gedanken rund um das Device gemacht hat. Packen wir es also mal aus!

Der erste Eindruck

Steht der soundcore Motion X500 erst einmal vor euch, so sieht er ein bisschen wie eine Tech-Handtasche aus. Dafür ist der Tragegriff aus kühlen Aluminium verantwortlich, der nicht nur wertig wirkt, sondern auch äußerst stabil seine Funktion erfüllt. Beim Hochheben und Tragen habt ihr das Gefühl, dass der Speaker wie aus einem Guss wirkt – da wackelt oder bewegt sich absolut nichts. Unter dem Griff seht ihr die Bedienleiste mit sechs Knöpfen: Standby, Bluetooth, Klangmodus, Leiser, Play/Pause und Lauter sind von links nach rechts verbaut. Mittendrin befindet sich ein Lautsprecher mit LED-Lichtern, die vom Hersteller „Sky Channel“ genannt werden.

Sie verleihen dem Gerät dynamische Beleuchtung, diese ist in Wahrheit der Indikator, welcher Klangmodus gerade aktiviert ist. Der große Klangkörper besteht komplett aus einem Aluminiumgeflecht in 3D-Optik, das einerseits markant aussieht und andererseits ein industrielles Flair versprüht. Die Rückseite des Produkts ist ein Rücken mit einem Gitter für tiefe Töne, und im unteren Sechstel befindet sich eine Gummiabdeckung. Sie schützt die USB-C-Buchse, die ihr zum Aufladen des soundcore MotionX500 verwendet. Von Anfang an kann die solide Verarbeitungsqualität überzeugen, doch wie klingt der Speaker überhaupt? Also schalten wir das Teil mal ein und verbinden ein Gerät unserer Wahl damit!

So klingt der soundcore Motion X500

Grundsätzlich überrascht es niemanden, dass ein erfahrener Hersteller ein kompaktes Kraftpaket auf den Markt bringen kann. So ist es auch bei diesem Gerät kein Wunder, dass der moderat große Speaker ordentlich Wumms mitbringt und bei hohen Lautstärkewerten auch schon mal bei eurer Nachbarschaft für Aufbegehren sorgen kann. Doch seine Stärken sind neben der Lautstärke auch die Qualität, dafür sorgt die Hi-Res-Zertifizierung. Mit den passenden Medien könnt ihr äußerst solide Klangwelten produzieren, die dank dem Raumklang-Feature (dazu später mehr) mehr Körper zu bieten scheinen, als man dem Chassis zutrauen würde. Dabei werden die Höhen und Mitten recht gut voneinander getrennt, und höhenlastige Songs wie Pedestal von Em Beihold bekommen den nötigen Raum, um auch tatsächlich Wirkung zu zeigen.

Zwei passive Radiatoren bewegen Luft für die Tieftöne, und da kommt dann der Bass ins Spiel. Wenn man sich dann in Richtung Daft Punk bewegt oder sich ein Houston von Big Giant Circles anhört, werdet ihr ganz heimelig von den Basslines eingelullt. Zwar ist bei einer Überzahl von Tonspuren irgendwann mal Schluss und die Treiber vermischen den Klang dann, aber für seinen tatsächlichen Einsatzzweck „guter Klang zum Mitnehmen“ ist der soundcore Motion X500 mehr als nur gut geeignet. Zudem könnt ihr über TWS auch ein zweites gleichartiges Gerät miteinander als Stereo-Paar koppeln, und das sorgt dann für die bestmögliche Klangbühne, die ihr mit diesem Produkt erreichen könnt. Damit alles auch ganz benutzerfreundlich abläuft, gibt es eine eigene App des Herstellers, sie ist nicht notwendig, aber dennoch zu empfehlen.

Über die soundcore-App

Denn mittels soundcore-App dürft ihr die Firmware eures Speakers auf den neuesten Stand bringen. Zum Testzeitpunkt im November 2023 war dies die Firmware-Version 3.0.3, und im Testzeitraum gab es absolut keine Probleme mit dem Produkt. In der App dürft ihr neben dem aktuellen Akkustand auch die Lautstärke des Geräts einsehen, Letztere lässt sich mit einem Fingerwischen anpassen. Ein Play/Pause-Knopf ist ebenfalls mit von der Partie so wie ein Equalizer, den ihr entweder in drei Voreinstellungen (Räumliche Signatur, Räumliche Dynamik und Bass Boost) belassen oder selber völlig frei konfigurieren dürft. Eine von euch gewählte Farbe je EQ-Einstellung sorgt dafür, dass ihr dann am Gerät selbst wisst, welcher Modus gerade aktiv ist.

Dann gibt es noch die weiteren Einstellungen, und eine der wichtigsten Dinge zum Abschalten ist meiner Meinung nach die Sprachausgabe. Wenn ihr diesen Punkt deaktiviert, bleibt der Speaker bei allen Interaktionen stumm und spielt nur die Musik ab, die ihr ihm vorgebt – keine Verbindungstöne, kein Ton beim Starten et cetera. Zudem dürft ihr die Helligkeit der Tastenbeleuchtung einstellen, eine Zeit bis zur automatischen Abschaltung definieren und online auch das passende Benutzerhandbuch (hier kommt ihr hin) studieren. Der Link innerhalb der App hat im Testzeitraum nicht funktioniert, aber da die Bedienung des soundcore Motion X500 an sich sehr, sehr einfach ist, ist so etwas auch nicht wirklich notwendig. Alles in allem braucht ihr die App nicht, ich empfinde sie dennoch als aufgeräumt und daher als gute Ergänzung! Widmen wir uns nun dem Raumklang-Feature.

Klangwunder im kleinen Raum

Mich persönlich hat bei diesem Gerät das Versprechen vom räumlichen Klang angesprochen – wie soll es ein Stereo-Speaker schaffen, mit nur drei Treibern für Raumklang zu sorgen? Es stellt sich heraus, dass soundcore dabei keine Magie bewirkt, sondern nur ein bisschen trickst. Denn grundsätzlich erwartet euch mit dem soundcore Motion X500 ein kompakter Stereo-Lautsprecher – dafür sprechen die zwei großen Treiber, die an der Frontseite hinter dem Alu-Gitter verbaut sind. Der dritte Speaker befindet sich an der Oberseite, wo auch die LEDs ihr Tagewerk verrichten, und dieser sorgt für einen etwas offeneren Klang. Ganz so wie bei Dolby Atmos, das auch mit der gefühlten Höhe im Raum spielt – allzumeist gibt es genau dafür in den verbauten Lautsprechern Treiber, die nach oben gerichtet sind. Das ist nun auch bei diesem Produkt der Fall – und was bewirkt das Ganze?

In einem kleinen Raum oder Büro werdet ihr dann nicht nur von links und rechts, sondern auch von oben beschallt. Da der Schall sich schnell bewegt und von einer Decke gut reflektiert wird, entsteht so das Gefühl von einer wesentlich offeneren Klangbühne, als man dem Gerät auf den ersten Blick zugestehen würde. Dieser zugegebenermaßen gute Trick funktioniert aber (leider, Physik) nur in kleinen geschlossenen Räumen. Denn wenn ihr das Produkt in einer offenen Küche oder gar im Freien verwendet, verliert sich der Effekt zunehmends und verkommt zum reinen Gimmick. Da kommen dann die anderen Klangmodi wie Bass-Boost ins Spiel, die sich dann auch vom Raumklang her wieder eher auf ihre Stereo-Wurzeln besinnen. Doch auch, wenn der soundcore Motion X500 keine Wunder bewirken kann, für eine klangliche Überraschung ist er zweifelsohne gut!

Mögliche Verbindungen und mehr

Diese Überraschung erweitert sich noch mehr, wenn ihr ein zweites Gerät der gleichen Machart verbindet. Denn dann werden die beiden soundcore Motion X500-Produkte zu einem Stereopaar, das haut dann schon ordentlich rein. Mit anderen Produkten wie etwa dem Motion+ oder einem X600 ist dieser Speaker allerdings nicht kompatibel, mit eventuell bestehenden Lautsprechern könnt ihr ihn somit nicht einfach so kombinieren. Übrigens hat der Tausendsassa auch ein Mikrofon im Inneren, das bedeutet, ihr könnt den Outdoor-Speaker auch problemlos als Freisprechanlage verwenden. Das heißt, wenn ihr kein Problem damit habt, dass euer Gespräch öffentlich ist, ist die Konfiguration dafür eine Sache von zwei Tippern auf eurem Smartphone!

Besonders cool finde ich an diesem Gerät, dass es sich eurem Alltag so gut anpasst. Denn egal, ob ihr euch mit der soundcore-App auseinandersetzen wollt oder das Produkt einfach als Bluetooth-Speaker ohne Firlefanz verwenden möchtet, der soundcore Motion X500 ist mit Feuereifer dabei. Die angegebene Laufzeit von bis zu zwölf Stunden ist dabei eine faire Angabe, denn in einem Büro mit leiser Einstellung kam ich locker darüber, und im Draußen-Einsatz bei erhöhter Lautstärke und Bass Boost endete ich irgendwo zwischen neun und zehn Stunden. Das ist echt in Ordnung, und je nachdem, ob ihr das Android-exklusive LDAC-Format verwendet oder nicht, habt ihr auch bei der Klangqualität völlige Freiheit. Ob Premium oder nicht, es ist völlig euch überlassen!

Die Technik des soundcore Motion X500

Der tragbare Lautsprecher ist im Stil einer Handtasche gehalten und verfügt über drei Full-Range-Treiber, die von zwei passiven Radiatoren unterstützt werden. Je einer mit 15 Watt ist zur linken und rechten Seite positioniert. Wer größeren Stereoklang erzeugen möchte, kann aber auch zwei Motion X500 zu einem Stereopaar verbinden und so den rechten und linken Audio-Kanal auf je ein Gerät aufteilen lassen. Der dritte Audiotreiber mit 10 Watt ist nach oben gerichtet. Laut soundcore liefert der Speaker „einen voluminösen 40 Watt-Sound mit Spatial Audio“, er unterstützt also virtuellen 3D-Klang. Als Bluetooth-Standard kommt Version 5.3 zum Einsatz, und als Audio-Codecs gibt es LDAC, AAC, MPEG-2 und SBC, sodass das Produkt Hi-Res-Audio-zertifiziert ist. Die Akkulaufzeit wird mit bis zu 12 Stunden pro Ladung angegeben, was natürlich von Lautstärke und Musikintensität abhängt.

Der gebotene Frequenzgang beträgt 50 Hz bis 40 kHz. Sein Aluminiumgehäuse ist nach IPX7 gegen Wasser geschützt, der Lautsprecher kann also sogar zeitweilig untergetaucht werden, ohne dass er Schaden nimmt. So lässt er sich nicht nur neben der Badewanne nutzen, ohne Angst haben zu müssen, sondern auch unterwegs am Badesee. Laut soundcore kann der Motion X500 bis zu 30 Minuten in einem Meter Tiefe untergetaucht bleiben – für den Fall des Falles ist also gesorgt. Die Abmessungen des Lautsprecher liegen bei 191 × 81 × 228 mm bei einem Eigengewicht von 1,6 kg – das ist schön kompakt und doch wertig. Um ihn dennoch möglichst einfach tragen zu können, hat der Hersteller ihm klugerweise einen Handgriff spendiert. Geladen wird das Produkt via USB-C, der Akku braucht mit einem 15 Watt-Netzteil etwa fünf Stunden zum Laden – das variiert natürlich je nach Ladestecker.

Fazit zum Speaker: Eine echt handliche Lösung

Am Ende des Tages fragt man sich: Was erwarte ich mir von einem mobilen Lautsprecher? In meiner eigenen Welt stehen Portabilität, Ausdauer, Soundqualität und Verarbeitung auf der Liste ganz weit oben. Der soundcore Motion X500 hakt diese Checkliste mit Bravour ab, denn die Portabilität ist schon allein wegen dem coolen Alu-Tragegriff gegeben. Was die Ausdauer betrifft, so könnt ihr in allen Fällen mit zehn Stunden Laufzeit oder mehr pro Ladung rechnen – auch das empfinde ich als völlig ausreichend. Auch die Verarbeitungsqualität geht schwer in Richtung Premium, denn das Alugehäuse ist nicht nur praktisch, sondern auch formschön und wirkt wertig. Dazu kommt dann auch noch, dass das Gerät wasserdicht ist (IPX7-Standard) – also nicht einmal, wenn etwas am Pool passieren sollte, gibt es Grund zur Besorgnis. Hiermit erwartet euch in gewisser Weise ein rundes Allround-Paket.

Die Soundqualität ist etwas zweischneidig zu betrachten. Während der Lautsprecher in kleinen geschlossenen Räumen für richtig coolen Sound sorgt und auch sein dritter, nach oben gerichteter Treiber gut zur Geltung kommen, verliert sich dieser Effekt zusehends, je größer die zu beschallende Umgebung wird. Da hilft dann auch der Equalizer nur noch begrenzt, und warum es keine Akkuanzeige am Gerät selbst gibt, weiß auch niemand. So oder so, man muss aber auch die Kirche im Dorf lassen: Der soundcore Motion X500 ist um 169,99 Euro ein äußerst faires Gesamtpaket, und im Rahmen der Black Week könnt ihr ihn sogar um nur 132,99 Euro erstehen. Wenn ihr einen akkubetriebenen Lautsprecher für alle möglichen Aktivitäten sucht, dem auch der eine oder andere Fall ins Wasser nichts ausmacht und der einen ganzen Tag durchhalten soll, seid ihr hier genau richtig!

Wertung: 8.5 Pixel

für soundcore Motion X500 Test: Der ultimative mobile Outdoor-Lautsprecher von
Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments