OPPO Reno6 5G Test: Mittelklasse-Smartphone mit Premium-Haptik

von Mandi 14.11.2021

OPPO geht in die Offensive: Mit dem Reno6 5G kommt der nächste starke Allrounder in den Smartphone-Ring. Lest hier unser Review!

Über das OPPO Reno6 5G

OPPO hat schon einige starke Geräte draußen, sei es im Budget-Markt oder in der Oberklasse. Was die Mittelklasse angeht, so verstärkt nun das getestete OPPO Reno6 5G das Portfolio des mit OnePlus verschmolzenen Herstellers. Zur offiziellen Website geht es gleich hier – doch völlig unabhängig davon ist es ein Erlebnis, das Gerät zum ersten Mal selbst in die Hand zu nehmen. Von der Größe her ist es mit seinen 6,4 Zoll klassisch groß, aber die Bildschirmdiagonale erzählt wie üblich nur einen Teil der Wahrheit.

Während andere Geräte nämlich so schlank wie nur irgend möglich rüberkommen wollen, geht das OPPO Reno6 5G einen genau entgegengesetzten Weg. Es ist zwar mit 8 mm dünn, zeigt aber Mut zur Kante und ist so wie die aktuelle iPhone 13-Generation mit geraden Flächen ausgestattet. Das sorgt für hervorragende Haptik, und in Verbindung mit dem abgerundeten Glas des Touchscreens steuert sich das Smartphone hervorragend. Bonuspunkt: Die ganz fein texturierte Oberfläche am Rücken rutscht nicht so, wie es andere Premium-Geräte mit ihren Glasrücken tun.

Die erste Inbetriebnahme

Das OPPO Reno6 5G zeigt sich von der ersten Sekunde an sehr reaktionsfreudig. Während das unter anderem natürlich dem 90 Hz-Display geschuldet ist, muss man aber sagen, dass ColorOS 11.3 mittlerweile zu den besten Skins gehört, die das Android-Land zu bieten hat. Ohne großes Federlesen und ohne eure Zeit zu verschwenden werdet ihr durch die Ersteinrichtung geführt, und nach wenigen Minuten habt ihr das Smartphone konfiguriert und auf Wunsch auch eine Sicherung eines eurer Geräte eingespielt. 

In den Einstellungen könnt ihr dann die üblichen Verdächtigen einstellen, wie etwa die Animationsgeschwindigkeit – stellt ihr diese auf Schnell, fühlt sich das OPPO Reno6 5G gleich noch schneller an. Ein von euch konfigurierbares Always-On-Display ist ebenso mit von der Partie wie andere Optionen. Das Smartphone hätte von euch auch gerne, dass ihr euch mit einem HeyTap-Konto anmeldet. Für die tägliche Nutzung des Smartphones allein macht das nicht den großen Unterschied, doch je mehr smarte Geräte ihr im Einsatz habt, umso praktischer kann diese Entscheidung werden.

Das OPPO Reno6 5G in der Praxis

Das Display des OPPO Reno6 5G macht so gut wie alles richtig. Es ist groß genug für euren Content, ist knackscharf und mit einer Bilddarstellungsrate von 90 Hertz läuft alles flüssig ab. Zudem überhitzt das Smartphone auch nicht, egal, welches Spiel ihr spielt – da hat OPPO eine gute Balance gefunden. Der Akku hält bei jeder Last einen Tag durch, und wenn es einmal schnell gehen muss, könnt ihr dank 65 Watt-Schnellladefunktion ordentlich Power geben. Binnen einer halben Stunde ist das Smartphone von 0 auf 100 geladen – das verändert das eigene Ladeverhalten dann doch gehörig.

Apropos spielen: Meine üblichen Verdächtigen wie Pinguininsel und Alto’s Odyssey ließen sich wunderbar auf dem Gerät zocken. Der Algorithmus erkennt wunderbar, wann 90 Hertz möglich sind und wann 60 Hz die klügere Wahl sind, da stottert und ruckelt nichts. Zudem wird das OPPO Reno6 5G auch kaum warm – nur bei Benchmarks wie Geekbench 5 konnte ich das Smartphone zumindest ein bisschen erwärmen. Die Leistung ist in Ordnung, mit 730 (single), 2167 (multi) und 2603 (compute) Punkten reiht sich das Gerät perfekt in seiner Preis- und Performanceklasse ein.

Das Kameramodul

Im Jahre 2021 ist das Smartphone gleichbedeutend mit den Kameras, die darin verbaut sind. Auch OPPO hat sich für ein Trio an Sensoren entschieden, die sich qualitativ stark unterscheiden. Den Anfang im Spotlight macht die Hauptkamera mit 64 MP, die für den Großteil eurer Fotos verantwortlich sein wird. Sie liefert mit Abstand die besten Ergebnisse, klarerweise bei guter Beleuchtung, aber auch im Nachtmodus, der euch für fünf Sekunden ruhige Hände abverlangt. Es funktioniert, auch wenn es euren Fotos ein wenig die Spontaneität nimmt! Auf Platz zwei: Das Ultraweitwinkel-Objektiv mit 8 MP.

Wie für eine solche Linse üblich verzerrt sie gerne das Resultat an den Ecken, da helfen auch die schönsten Filter und KI-Verschönerungen von Gesichtern nichts. Wieso das noch immer ein Standard bei Geräten ist, verstehe ich persönlich nur bedingt. Schade ist auch, dass die Makro-Linse nur zwei Megapixel Auflösung spendiert bekommen hat. Das ist wohl eine der Kurven, die man mit Geräte um die 499 Euro schneidet, so wie bei der direkten Konkurrenz in Form des Huawei nova 9 (zum Test). Dafür überzeugt die Selfie-Cam des OPPO Reno6 5G mit 32 MP und hoher Qualität.

Was gibt es sonst noch zu sehen?

Wie bei jedem Smartphone gibt es auch beim OPPO Reno6 5G gewisse Dinge, die es einzigartig machen. So hat der Hersteller das Bokeh Flare-Porträt für sich entdeckt, also eine Portrait-Tiefenunschärfe auch bei Videos statt nur bei Bildern. Apropos Video: Fokustracking sorgt dafür, dass die Action immer scharf bleibt. Auch das Kühlsystem des Smartphones wird hervorgehoben, und es spricht Bände, dass ich schon unrealistische Workloads nutzen musste, um das Gerät überhaupt einmal warm werden zu lassen. Hier haben die OPPO-Teams ganze Arbeit geleistet!

Nicht nur die Haptik des AMOLED-Bildschirms, auch der verbaute Z-Achsen-Linearmotor sorgt durchgehend für coole Vibrationen. Spiele und auch das OS selbst nutzen es immer wieder, und das macht richtig Spaß – weitaus besser als die immer noch verbreiteten Rüttler. Dolby Atmos wird vom OPPO Reno6 5G unterstützt, und auch für die Augengesundheit hat sich der Hersteller etwas einfallen lassen. Ein 360°-Lichtsensor weiß nämlich exakt, wie hell oder dunkel es rund um euch ist, und kann dementsprechend die Helligkeit des Bildschirms automatisch anpassen. Eine gute Idee, finde ich!

Die Technik des OPPO Reno6 5G

Sämtliche Spezifikationen sind natürlich auf der offiziellen Website zum Gerät fein säuberlich aufgelistet. Zur Übersicht aber natürlich hier nochmal die wichtigsten Eckdaten: Das OPPO Reno6 5G misst 156,8 x 72,1 x 7,99 mm bei einem Gewicht von 182 Gramm. Der AMOLED-Bildschirm ist 6,4 Zoll groß, besitzt eine Auflösung von 2400 x 1080 Pixel (410 ppi), eine Bildwiederholrate von 90 Hz und eine Touch-Abtastrate von 180 Hz. Er wird von einem MediaTek Dimensity 900 (einem Achtkernprozessor mit zwei Performance- und sechs Stromsparkernen) und 8 GB RAM befeuert.

Ihm steht eine ARM Mali-G68-Grafikeinheit zur Seite, und wenn der Arbeitsspeicher mal knapp werden sollte, kann etwas vom 128 GB großen Flash-Speicher zur Auslagerung verwendet werden. Der Akku des OPPO Reno6 5G fasst 4.300 mAh und unterstützt eine Ladeleistung von bis zu 65 Watt, was für eine 100 %-Ladung in unter 30 Minuten sorgt. Das Handy kann auch Reverse Charging, also eure anderen Geräte drahtlos aufladen, wenn ihr dies wünscht oder grade dringend braucht. Übrigens: Das Smartphone ist bei uns ausschließlich in Stellar Black erhältlich, Arctic Blue ist anderen Ländern vorbehalten.

Leider bei uns nicht erhältlich: Arctic Blue.

Fazit zum Smartphone: Eine sichere Wahl

Mit dem OPPO Reno6 5G macht man definitiv nichts falsch. Denn in der Preisklasse rund um 500 Euro bekommt ihr im Jahre 2021 ganz schön viel Smartphone, und man muss sich schon ganz genau mit den Geräten beschäftigen, um Abstriche erkennen zu können. Ihr bekommt einen tollen AMOLED-Bildschirm, ein jederzeit kühles Smartphone, eine Super-Hauptkamera, mit ColorOS 11.3 ein performantes Betriebssystem ohne großen Schnickschnack, und die Haptik dieses Handys ist etwas, das man selbst erlebt haben muss. Viel angenehmer kann es eigentlich nicht werden.

Nicht alles ist eitel Wonne, so muss man sich fragen, was die schwachbrüstige Makro-Linse im Kameramodul verloren hat. Auch beim Prozessor stellt sich die Frage, wie performant dieser in vier oder fünf Jahren noch sein mag. Abgesehen davon hat OPPO ein ganz heißes Eisen im Feuer, das sich Interessierte unbedingt einmal ansehen sollten. Always-On-Display, Schnellladefunktion und Kniffe wie Privatsystem oder Sofortübersetzung ergeben ein Gesamtpaket, das man leicht empfehlen kann. Wäre ich auf dem Markt für ein neues Handy, wäre das OPPO Reno6 5G in der engeren Auswahl!

Wertung: 9.0 Pixel

für OPPO Reno6 5G Test: Mittelklasse-Smartphone mit Premium-Haptik von Mandi
Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments