One Piece Film: Red Kritik: Eine alte Bekannte aus Ruffys Vergangenheit

von Stefan Hohenwarter 07.10.2022

Fanliebling Shanks und Ruffy mit einer coolen Lederjacke, wenn das nicht gute Vorzeichen für ein gelungenes One Piece-Film-Comeback sind? Ob ihr euch auf den bevorstehenden Kinoauftritt freuen könnt, erfahrt ihr in meiner One Piece Film Red Kritik.

One Piece Red Synchronsprecher

©Eiichiro Oda/2022 “One Piece” production committee

Deutsche Premiere am 11.10.2022 in Berlin

Der fünfzehnte One-Piece-Film feiert sein Weltdebüt bereits Ende Juli im Land der aufgehenden Sonne und ist dort ab Anfang August regulär zu sehen. In den USA und Kanada sowie Australien und Neuseeland startet Crunchyroll „One Piece Film: Red“ danach ebenfalls. Der deutsche Kinostart wird dem japanischen Vorbild folgen und zuerst die Deutschlandpremiere am 11.10.2022 in Berlin feiern, danach wird der Film regulär am 13.10. 2022 gestartet. Bereits „One Piece: Gold“ (Hier geht’s zu unserer Kritik) und zuletzt „One Piece: Stampede“ (Hier geht’s zu unserer Kritik) sorgten bundesweit für ausverkaufte Säle.

Ein neue Ära!

Wir befinden uns im großen Piratenzeitalter. In dem Menschen auf der Suche nach Reichtum, Macht und Ruhm die Meere unsicher machen. Für Piraten ist dies eine Epoche der Träume. Allerdings gibt es einige unter ihnen, die ausschließlich Freund am Morden und Plündern haben. Durch ihr Taten erleben Machtlose unendliche Tage an Unterdrückung und Leid. Die Marine, die unter der Zuständigkeit der Weltregierung steht, ist nicht in der Lage alle von ihnen zu retten. Doch auf wen können sich sie sich stattdessen verlassen. Was müssen sie tun, um beschützt zu werden. Aus diesem Grund möchte Uta, ein Musikstar, eine neue Ära erschaffen. Warum der Film aber Red heißt und was das Ganze mit dem roten Shanks zu tun hat, findet ihr aber am Besten selbst ab dem 13.10. im Kino eurer Wahl statt – hier findet ihr eine Auflistung der teilnehmenden Kinos.

Das sind die One Piece Film Red Synchronsprecher:innen

Ein immer wieder leidiges Thema sind mögliche Abstriche bei der Lokalisierung – immer wieder mal wird hier an der falschen Stelle gespart. Doch wie wir schon von vergangenen One Piece Filmen wissen, die zu uns kamen, machen Kazé und Crunchyroll diesen Fehler überhaupt nicht. Der altvertraue Cast ist mit dabei, womit man gleich voll in das neue Abenteuer der Strohhutpiraten eintauchen kann. Hier der Cast im Überblick:

Uta: Kaori Nazuka / Zina Laus
Gesang: Ado
Ruffy: Mayumi Tanaka / Daniel Schlauch
Chopper: Ikue Ōtani / Martin Halm
Shanks: Shūichi Ikeda / Martin Halm
Gordon: Kenjiro Tsuda / Hans Bayer Lysop: Kappei Yamaguchi / Dirk Meyer
Sanji: Hiroaki Hirata / Hubertus von Lerchenfeld
Nami: Akemi Okamura / Stephanie Kellner
Robin: Yuriko Yamaguchi / Simone Brahmann
Zorro: Kazuya Nakai / Uwe Thomsen
Brook: Chō / Benedikt Gutjan
Law: Hiroshi Kamiya / Manou Lubowski
Katakuri: Tomokazu Sugita / Marios Gavrilis
Akainu: Fumihiko Tachiki / Holger Schwiers
Corby: Mika Doi / Tim Schwarzmaier
Bartolomeo: Showtaro Morikubo / Max Felder
Jimbei: Katsuhisa Houki / Willi Röbke
Franky: Kazuki Yao / Frank Engelhardt
Brûlée: Yūko Mita / Carin C. Tietze
Oven: Masafumi Kimura / Stefan Lehnen
Fujitora: Ikuya Sawaki / Walter von Hauff
Big Mom: Mami Koyama / Nicole Belstler-Boettcher
Perospero: Yuya Uchida / Wolfgang Müller
Ben Beckman: Aruno Tahara / Niko Macoulis
St. Carlos: Chafurin / Hans-Rainer Müller
Bruno: Seiji Sasaki / Michael Schwarzmaier
Bepo: Yasuhiro Takato / Pirmin Sedlmeir
Yasopp: Michitaka Kobayashi / Gerhard Jilka
Helmeppo: Kouichi Nagano / Gerd Meyer
Kizaru: Ryotaro Okiayu / Mike Carl
Momonga: Shinichirō Ōta / Josef Vossenkuhl
Makino: Makiko Ohmoto / Tatjana Pokorny
Rob Lucci: Tomokazu Seki / Manfred Trilling
Kalifa: Naomi Shindoh / Kathrin Simon
Romy: Chise Niitsu / Angelina Markiefka
Yorueka: Yuuki Kaji / Felix Auer
Sunny: Houko Kuwashima / Nino Kerl

sowie in der deutschen Synchronfassung: Markus Kästle, Gerhard Acktun, Mario Brutschin, Sarah Dorsel, Lisa Dzyadyk, Manuel Grabowski, Julia Gruber, Wolfgang Haas, Arne Hörmann, Cindy Kepke, Karl Knaup, Uwe Kosubek, Jan Langer, Julia Lowack, Götz Otto, Daniel Pietzuch, Thomas Rauscher, Tillbert Strahl, Christian Heiner Wolf, Klaus B. Wolf

One Piece Film Red Kritik: Eine alte Bekannte aus Ruffys Vergangenheit

Gerne erinnere ich mich an One Piece Stampede zurück – die kurzen Auftritte von vielen Altbekannten (Piraten, Marine, aber auch Ex-Samurai der Meere), die ihre Kräfte bündelten, um eine Piratenlegende und schier unbesiegbaren Feind zur Strecke zu bringen. Es war der für mich bis dato beste One Piece Film, wobei mir auch klar ist, dass das sicher nicht alle Strohhutpiratenfans das so sehen. One Piece Film Red geht einen etwas anderen Weg, als die Vorgängerfilme, versucht aber das Besten aus allem in einem Werk zu vereinen. Wir haben Auftritte von alten Bekannten, einen epischen “Boss-Fight”, weitere Insights rund um die One Piece Welt, jede Menge Humor und richtig coole Kampfszenen. Neu mit dabei ist ein ich würde schon fast Musical-Stil, denn immer wieder hört man richtig lässige Musikstücke, die vor allem dank Utas Kräfte sich perfekt in den Film einfügen. Das kann aber auch gern in zukünftigen Filmen – auch ohne Uta – gerne wiederholt werden. Auch der Mix aus Computeranimation und dem klassischen Anime-Stil gefällt mir hier wesentlich besser als bei Dragon Ball Super: Super Hero, weil alles viel harmonischer wirkt.

One Piece Film Red reiht sich, trotz des Auftritts von Shanks Piratenbande sowie Fanlieblingen von der Marineseite für mich hinter One Piece Stampede, One Piece Film Z und One Piece Strong World sowie knapp vor One Piece Gold ein. Dennoch werde ich mir den Film sicher noch einige Mal anschauen.

Wertung: 8.5 Pixel

für One Piece Film: Red Kritik: Eine alte Bekannte aus Ruffys Vergangenheit von Stefan Hohenwarter
Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments