Oceanhorn 2 Test (Arcade): Wie ein Zelda

von Mandi 07.10.2019

Mit Oceanhorn 2 hat Apple Arcade sein grafisches Aushängeschild gefunden. Macht das Adventure auch Spaß? Lest hier das Review!

Dieses Game ist nur dann spielbar, wenn ihr Mitglied bei Apple Arcade seid. Dazu müssen eure Geräte auf iOS 13 oder neuer aktualisiert sein. Dieser Dienst kostet euch 5 Euro im Monat und bietet euch unlimitierten Zugriff auf über 100 Spiele. Apple Arcade-Titel werden durch eure Abo-Zahlungen und Apple selbst finanziert. Dadurch können es sich die EntwicklerInnen leisten, auf die unbeliebten Finanzierungsoptionen wie sich laufend wiederholende Werbeeinblendungen oder In-App-Käufe zu verzichten. Timer, die euren Spielspaß einschränken oder verzögern, gibt es nicht.

Über die Oceanhorn-Reihe

Schon beim Originalteil wurde schnell ersichtlich, von wem sich das Entwicklerteam inspirieren hat lassen. Hier ein Auszug aus dem Review der PS4-Version: Oceanhorn ist euer typisches Action-Adventure – inspiriert von der Zelda-Reihe, aber auch mit eigenen Ideen versehen. Die EntwicklerInnen (hier geht’s zur offiziellen Website) haben alles gegeben, um der erfolgreichen Action-Adventure-Serie aus dem Hause Nintendo Tribut zu zollen. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen! Die Geschichte klingt wie ein Mashup von Final Fantasy und anderen Klassikern.

Ein junger Bursche muss zunächst in seiner ersten Quest Schwert und Schild finden, damit er die sichere Heimatinsel verlassen und seinen vermissten Vater suchen gehen kann. Dunkle Energie hat sich über die Insellandschaften ausgebreitet, und ihr werdet die Welt retten. Um das Königreich von Arcadia wiederherzustellen, müssen Embleme gesammelt und ein legendäres Schwert und Schild gefunden werden. Die EntwicklerInnen peilen etwa 15 Spielstunden an, und dieses Ziel wird erreicht. Versucht ihr darüber hinaus, auch die optionalen Nebenquests zu erledigen, könnt ihr einiges mehr Zeit investieren, so viel ist klar!

Was ist Oceanhorn 2?

Der neue Ableger spielt 1.000 Jahre vor dem ersten Teil. Oceanhorn 2: Knights of the Lost Realm präsentiert den Hexenmeister Mesmeroth, der mit der furchteinflößenden dunklen Armee zurückkehrt. Eure Aufgabe ist es, die Owrus, das Kiemenvolk und die Menschen in einem Kampf um das Schicksal der Welt zu vereinen. Doch anders als in Teil eins müsst ihr hier nicht alleine zu Werke gehen. Trin, die Tochter von Arkadiens Oberhaupt Archimedes, und ein Roboter namens Gen helfen euch dabei, Mesmeroth aufzuhalten.

Auch in Oceanhorn 2 warten über 15 Spielstunden auf euch, und ihr müsst euch Schritt für Schritt durch die 3D-Welt wagen. Der Schwierigkeitsgrad bei diesem Zelda-like ist angenehm hoch, und hastiges Vorgehen wird schnell mit Schwierigkeiten bestraft. So sammelt ihr Gegenstände, schneidet Gras und Aloe Vera um, könnt zaubern und mit einer Pistole umgehen und erforscht Arkadien. Natürlich dürfen neben der Hauptaufgabe auch die Nebenquests nicht fehlen, und so setzt sich das Erlebnis von Oceanhorn 2: Knights of the Lost Realm zusammen!

Eure Fähigkeiten und Aufgaben

Euch stehen in Oceanhorn 2 die üblichen Optionen zur Verfügung. Mit einem Schwert dürft ihr sowohl mehrmals zuschlagen als auch einen aufgeladenen Kombinationshieb vollführen. Weiters findet ihr sehr früh im Spiel einen Schild, der euch nicht nur zur Verteidigung gereicht, sondern genauso beim Verschieben von Gegenständen behilflich ist. Damit nicht genug, auch Magie steht euch zur Verfügung, ob zum Angriff oder zur Heilung, aber auch zur allfälligen Unterstützung. Dann dürft ihr noch Ausweichrollen, die Ausdauer kosten, vollführen: Hier sind einige Mechanismen am Werk, die alle zusammen richtig Spaß machen können.

Darüber hinaus bekommt ihr fast alles Erfahrungspunkte, wie bei Teil eins schon ist das reine Schnetzeln von Gegnern nur wenig zielführend. Erkundung und das Weiterkommen in den einzelnen Quests gibt euch weit mehr Erfahrung als das Prügeln des x-ten Monsters. Wenn ihr aber auch viele Gräser umschneidet, werdet ihr mit Goodies und Zusätzen belohnt. Es lohnt sich also, in Oceanhorn 2 die Augen offen zu halten. Apropos beobachten: Jedes Monster hat so seine Schwachstelle, und es gilt nur, sie zu finden. Ob mit der Zauberpistole oder anders, es lässt sich immer ein Weg finden.

Die Technik von Oceanhorn 2

Die Optik von Oceanhorn 2 ist schon richtig konsolenreif. Man könnte auf Anhieb nicht erkennen, ob das ein Switch-Titel ist oder ein Handyspiel! Die Charaktere und die Modelle, aber auch die Umgebungen wirken einladend und wissen zu gefallen. Wenn man allerdings zum ersten Mal in See sticht (nach etwa 20 bis 30 Minuten Spielzeit), kommen auch optische Effekte dazu, wie etwa das Sonnenlicht. Hier hat Oceanhorn 2 auf dem iPhone 8 Plus ein wenig geruckelt, egal, ob der Batteriesparmodus an oder aus war. Doch grundsätzlich sieht das Adventure auf Standbildern richtig gut aus!

Auch akustisch leistet sich der Titel keine Blöße. So wie der Vorgänger haben auch hier manche Tunes Ohrwurmqualität, und der hohe Verarbeitungsanspruch beim gesamten Spiel ist an jeder Ecke erkennbar. Die Steuerung verlangt zwar Ungeübten manches ab, ist aber dennoch zu jeder Zeit fair und funktioniert in den allermeisten Fällen. Am Handling des Spiels liegt es jedenfalls nicht, wenn man Kämpfe verliert – allzu oft liegt es einfach an der falschen Taktik, der man erliegt und im Irrglauben weiter verfolgt.

Fazit zum Spiel: Bildgewaltiges Adventure

Oceanhorn 2 ist wohl der mit Abstand am intensivsten vermarktete Titel auf Apple Arcade. Fast überall sieht man Trailer in diesem Zusammenhang, und glücklicherweise kann auch das Game hinter dem Marketingrausch überzeugen. Ihr spielt hier eine ganz schöne Weile, es gibt genügend zu erforschen und die Grafik ist wirklich schön. Es gibt auch genügend auf die Ohren, dafür haben die KomponistInnen gesorgt – dies ist ein gut gelungenes Adventure ohne nennenswerte Schwächen.

Während ihr so gut wie immer wisst, wo ihr lang müsst (dafür ist die Minimap ja da), sind aber manche Schwierigkeitsspitzen unnötig. Gepaart mit der Steuerung, die zwar gut funktioniert, aber doch manchmal die Kamera ungünstig positioniert, kommen so nicht notwendige Frustmomente auf. Abgesehen davon hat man hier einen Titel geschaffen, der einem The Legend of Zelda so nahe wie nur möglich kommt. Es macht Spaß, Arkadien zu erforschen und drum lege ich euch dieses Spiel ans Herz. Oceanhorn 2 ist im Abonnement Apple Arcade (5 Euro im Monat) enthalten.

Wertung: 8.5 Pixel

für Oceanhorn 2 Test (Arcade): Wie ein Zelda von Mandi

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Benachrichtigungen  
Benachrichtige mich zu: