North wurde von Google gekauft: Kommen Focals by Google?

von Mandi 03.07.2020

Focals by North waren die ambitioniertesten AR-Brillen des Jahres 2019. North ist nun der jüngste Einkauf von Googles Hardware-Division. Was die Zukunft bringen kann, lest ihr hier.

Über den Kauf von North

Rick Osterloh, Google Hardware Senior Vice President, hat auf dem Google-Blog den Kauf angekündigt. Er schrieb, dass die technische Expertise von North Google helfen wird, da zukünftig auch weiterhin in Hardware und die Zukunft des Computings investiert werden wird. North hat im Alleingang Smart Glasses namens Focals hergestellt, die im Prinzip wie ganz normale Brillen aussehen. Das wird auch Apples Apple Glass nachgesagt, aber North hat bereits Hardware verkauft und einen eigenen Trailer dafür:

Wie man sieht, hat ein Laserprojektor von der Fassung direkt in das Brillenglas gefeuert, und die Reflektion sieht man dann als Schrift. Sämtliche Computer-Komponenten wie auch der Akku waren in der Focals-Fassung integriert, was sich natürlich in Form und Gewicht wiederspiegelte. Da North bislang weder zu Apple noch zu Google gehört hat, gab es kaum Apps und schon gar kein Ökosystem dafür. Trotzdem wurden Benachrichtigungen unterstützt, Kalendereinträge, Navigation, Uber und eine Art von Nachrichten-Unterstützung, sogar Amazons Alexa konnte damit umgehen. Wirkliche Augmented Reality war das nicht, eher nur ein weiteres Display, halt direkt vor euren Augen – die Website verrät nicht mehr viel.

Mehr über die Focals

Während Google Glass etwa mit Touch und Sprachsteuerung gesteuert wurde, gab es für die Focals einen Joystick-Ring. Ihr habt einen Ring zu den Brillen tragen müssen, der am Zeigefinger steckt, und ein kleiner Joystick lotste euch durch das Benutzerinterface. Klingt wild? Ist auch so, aber das war nicht das einzige Thema mit dieser Brille. Wegen dem Laser-Display musste jede Focals-Brille exakt auf die KundInnen anpassen. Das war eine Menge Aufwand, die natürlich nicht so viele bewältigen wollten. Dazu kommt der Preis zwischen 600 und 1000 Dollar, das Display konnte gerade mal 300 x 300 Pixel darstellen und innerhalb von 15 Grad (nicht viel!) eingesehen werden. Die Focals by North sehen zwar gut aus, aber wirklich massentauglich waren sie nicht.

Deshalb ist es kaum überraschend, dass nach dem Launch im Jänner 2019 schon einen Monat später 150 von über 400 Angestellten gehen mussten. Es wurden nur wenige Hardware-Brillen verkauft, und das Geld wurde schnell knapp. Eine Nachfolgeversion namens Focals 2.0 wurde nun dank dem Google-Kauf nicht mehr auf den Markt gebracht. Was Google aus den Focals macht, bleibt abzuwarten – der Konzern hat eine traurige Historie, Geschäftssparten wie Hobbies aufzugreifen und wenig später fallen zu lassen. Vielleicht kann man aber auch die besten Ideen von den Focals mit denen von Google Glass zusammenbringen? Wir dürfen gespannt sein. Google hat 2018 und 2019 gute Käufe getätigt, etwa Fitbit in seiner Gesamtheit, aber auch ein Team von den Uhrenmachern Fossil oder ein Smartphone-Design-Team von HTC. 

Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments