Naruto Shippuden: UNS 3 – Full Burst (PS3) im Test

von Stefan Hohenwarter 06.02.2014

Als wäre der Titel Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 3 noch nicht zungenbrecherisch genug, erhielt er jetzt noch den Zusatz Full Burst. Was es mit dem Namenszusatz auf sich hat und was euch in Storm 3 – Full Burst erwartet, erfahrt ihr im folgenden Testbericht.

Die Geschichte eines Helden

Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 3 macht genau da weiter, wo Teil 2 aufgehört hat; wäre da nicht der Prolog. Dieser katapultiert euch zum epischen Kampf des vierten Hokage gegen den neuschwänzigen Fuchs, der mithilfe eines Sharingans manipuliert wurde. Stünde Minato nur dem Chakramonster gegenüber, wäre das halb so schlimm, aber ein mysteriöser Maskenmann mischt ebenfalls mit. So bilden sich zwei Kampfschauplätzen: Auf einem stehen sich der Maskenmann und der vierte Hokage gegenüber, auf dem anderen tritt der dritte Hokage mitten in Konoha gegen den Neunschwänzigen an. Ihr schlüpft dabei in die Rolle des vierten bzw. dritten Hokage und kämpft an beiden Fronten. Und schon in diesem frühen Spielstadium wird ein neues Feature der Spielreihe eingeführt: Seit Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 3 wird euch im Spielverlauf immer wieder die sogenannte ultimative Entscheidungsmöglichkeit serviert, dank der ihr zwischen dem Legenden- (schwer) oder dem Heldenweg (einfach) wählen könnt.

Ich habe mich beim Test für die schwerere Variante entschieden, und so stehe ich dem Maskenträger gegenüber. Dank der unzähligen Stunden, die ich schon mit Storm, Storm 2 und Storm Generations verbracht habe, fällt es mir recht leicht, den Lebensenergiebalken des Sharingan-Nutzers zu minimieren. Doch bevor ich den mysteriösen Angreifer besiegen kann, blendet das Spiel zu Sarutobi, der gegen den neunschwänzigen Fuchs im Herzen Konohas kämpft. Das Duell zwischen dem vierten Hokage und dem Maskenträger verläuft recht klassisch, während CyberConnect 2 den erbitterten Kampf gegen das Chakramonster fantastisch in Szene setzt. Quicktime-Events, eine animereife Präsentation und die rasante Action zaubern eine wahres Effektfeuerwerk auf den Bildschirm. Nachdem ich beide Kämpfe erfolgreich beendet habe, wird meine Performance klassisch zusammengefasst und mit einer Note bewertet. Der Prolog ist beendet, und das Spiel schickt uns zurück in die Gegenwart. Das Dorf Konoha wurde beim letzten Kampf zwischen Pain und Naruto dem Erdboden gleichgemacht. Der Aufbau geht voran, doch neuer Ärger steht bevor: Der vierte Ninjakrieg bahnt sich an!

Alles neu in Full Burst?

Am Gameplay hat sich nichts geändert, es gibt lediglich zusätzliche Inhalte und aufpolierte Animationsszenen. Hier die Features im Überblick:

  • Zusätzliches Kapitel mit Kabuto
  • Kabuto als neuer spielbarer Charakter
  • Director’s Cut (neu aufgelegte Storm 3-Animationsszenen)
  • 100 neue Missionen
  • 38 Zusätzliche Kostüme

61pR6m7cBLL._SL1280_ 612E7d2OceL._SL1280_

Detailreichtum & Effektfeuerwerk

Die Grafik sieht auf Screenshots etwas schwachbrüstig aus, doch mit diesem vielleicht auftauchenden Vorurteil wird schon nach wenigen Minuten im Spiel aufgeräumt. Beim genauen Hinsehen erkennt man sofort den Detailreichtum und die gelungene Inszenierung. Die Schatten sind oft etwas verpixelt, und die Charaktere wirken oft etwas flach, aber bei einigen Szenen glaubt man, Teil einer Naruto Shippuden-Fernsehfolge zu sein. Mit Full Burst dürft ihr euch auch auf teilweise aufpolierte Animationsszenen freuen, wodurch dieser „Mittendrin-Faktor“ noch verstärkt wird.

Soundtechnisch gibt’s nur die englische Sprachausgabe, die aber um einiges besser als die deutsche Synchronisation klingt, weshalb aus diesem eigentlichen Manko sogar ein Pluspunkt wird. Sämtliche Videosequenzen sind vertont, die Dialoge im Spiel hingegen werden großteils in Form von Textblasen wiedergegeben.

Zusammenfassung

Naruto Shippuden: UNS 3 – Full Burst serviert euch einen gelungenen Mix aus Beat ’em up und weitläufigem Storymodus inklusive Sidequests, die das Ganze auflockern. Weiters dürft ihr euch auf den altbewährten Einsatz von Items, Team- & Spezialattacken, Mobkämpfe im Storymodus und die bislang größte Auswahl an KämpferInnen in der Geschichte der Naruto-Spiele freuen. Allerdings muss man auch klar sagen, dass es NichtkennerInnen der Serie wohl unmöglich ist, den Geschehnissen komplett zu folgen. Für mich als Fan der ersten Stunde dieser Reihe hätte das Spiel ruhig etwas schwieriger sein können, während Neulinge diesen Umstand wohl begrüßen.

Dank des für SerienkennerInnen grandios inszenierten Storymodus ist Ultimate Ninja Storm 3 wesentlich mehr als ein einfaches Beat ’em up – vielmehr ist es ein Must-have für alle Naruto-Fans. Ich gehe sogar so weit zu behaupten, dass es bislang das beste und ausgereifteste Naruto-Spiel ist. Das Upgrade von Naruto Shippuden: UNS 3 auf Full Burst lohnt sich meiner Meinung nach nicht, doch alle, die Storm 3 noch nicht zu Hause haben und den vierten Ninjakrieg „mittendrin statt nur dabei“ miterleben wollen, sollten hier unbedingt zugreifen!

Wertung: 9 Pixel

für Naruto Shippuden: UNS 3 – Full Burst (PS3) im Test