morning.jobs enthüllt Potenziale statt nur in den Lebenslauf zu schauen

von Werbung 31.08.2022

Anfang des Jahres startete die österreichische Job-, Karriere und Ausbildungs-Plattform morning.jobs mit der Vision den Arbeitsmarkt zu revolutionieren, in die Beta-Phase. Durch intensive Forschungs- & Entwicklungsarbeit ist es der Innovationsschmiede mediumrare aus Wien gelungen, einen komplett neuen Weg einzuschlagen, der zukünftig Stellenanzeigen, Motivationsschreiben und Lebensläufe in die Tonne befördert.

Weit mehr als eine gewöhnliche Jobplattform

Menschen erhalten mit morning.jobs nicht nur einen kostenlosen persönlichen Karriere- und Bildungsratgeber, um bessere Entscheidungen zu treffen, ihre berufliche Erfüllung zu finden und zukunftsfit zu bleiben, sondern endlich eine faire Chance und neue Möglichkeiten, da sie nicht mehr nur nach Lebenslauf, Geschlecht, Alter oder kulturellem Hintergrund ausgewählt werden und sich zugleich mehrere Unternehmen um sie bewerben.

Die wenigsten Menschen wissen ganz genau, was sie erreichen können und was sie eigentlich von ihrem Leben wollen. Das ist in Zeiten von immer schneller, immer höher, immer weiter auch vollkommen klar. Die Menschen sind verunsichert. Viele Stellenanzeigen haben oft Anforderungen, die kaum einer erfüllen bzw. verstehen kann. Wir möchten das ändern, um beide Seiten Unternehmen & Menschen wieder miteinander zu verbinden. Dadurch entstehen Potentiale und Chancen für alle. Genau darin entsteht der Mehrwert von “morning”, erklärt Markus Wildberger-Niederleithner, CEO & Founder von mediumrare.

Das Ende von Stellenanzeigen, Motivationsschreiben und Lebensläufen

Für moderne Unternehmen und den “War for Talents” ist morning der ideale Partner, um unkompliziert Talente mit den passenden Potentialen zu finden. Mit Hilfe unserer wissenschaftlichen Tests, die eine langfristige Mitarbeiterzufriedenheit im Zentrum haben, wollen wir dazu beitragen, dass aus Fluktuation in Teams, Abteilungen und Unternehmen ein langfristiges “Miteinander” und damit Autonomie und gegenseitiges Wachstum wird.

Recruiter:innen und HR-Verantwortliche können mit morning individuell entscheiden, auf welcher Ebene sie “Matches” erhalten wollen z.b Skills, Persönlichkeit, Werten, Interessen, Erfahrung und so auf die eigenen Bedürfnisse ideal eingehen. Und das ohne Stellenanzeigen zu formulieren und diese in der Hoffnung, dass sich geeignete Kandidat:innen bzw. Talente daraufhin bewerben, im Internet zu veröffentlichen. Recruiting on demand und auf Knopfdruck wird in Zukunft entscheidend sein, wenn man erfolgreich sein will.

Morning.jobs Persönlichkeitsprofil

Copyright: Morning.jobs

Für Talente kostenlos – Individuelle Angebote für Unternehmen

Für Talente ist und bleibt morning.jobs gänzlich kostenlos. Unternehmen zahlen eine Provision für erfolgreiche Matches zwischen Talenten und Unternehmen in unterschiedlichen Paketen, die für Start-ups, KMUs und Corporates Varianten bereit hält. Der Unternehmensbereich wird demnächst in die Betaphase gehen. Interessierte Pionier-Unternehmen können sich bereits vorab anmelden: morning – restart good life

Wer steckt hinter morning?

Angetrieben von der Vision einer besseren Arbeitswelt, geht das Team von mediumrare rund um das Gründerteam Markus Wildberger-Niederleithner, Alex Möslinger-Neundlinger und Stefan Hohenwarter mit gutem Beispiel voran, und hat bereits vor drei Jahren als eine der ersten Firmen unter anderem mit einer 4-Tagewoche bei voller Bezahlung experimentiert. Auf den persönlichen Karrierewegen standen auch die Teammitglieder von mediumrare immer wieder vor wichtigen Entscheidungen. Das hat das Team gelernt:

Entscheidungen lassen sich leichter treffen, wenn wir uns selbst, unsere Wünsche und unsere Ziele gut kennen.

Jeder Tag, jeder Morgen bietet die neue Chance dafür. Daher unterstützt morning.jobs Menschen dabei, ihre verdeckten Potentiale (neu) zu entdecken und eine Karriere zu finden, die eine glückliche “Arbeitsbeziehung” und damit ein gutes Leben ermöglicht. Damit jeder Morgen ein guter werden kann.

Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments