Monteverdis L’Orfeo Wien-Aufführung auf 1.11.2021 verschoben

von Stefan Hohenwarter 22.04.2020

Wie von vielen schon abzusehen war, kann aufgrund des Veranstaltungsverbots der österreichischen Bundesregierung, welches besagt, dass sämtliche Veranstaltungen bis 30. Juni 2020 untersagt sind, die konzertanten Aufführung von Monteverdis „L’Orfeo“ mit Rolando Villazón & L’Arpeggiata nicht wie geplant am 2. Mai 2020 im Konzerthaus stattfinden. Das Konzert wird nun auf 1. November 2021 im Wiener Konzerthaus verschoben. Bereits erworbene Tickets behalten für den neuen Termin im kommenden Jahr ihre Gültigkeit und müssen nicht umgetauscht werden.

Monteverdis „L’Orfeo“

Rolando Villazón ist es etwas ganz Besonderes, dieses Werk darbieten zu dürfen: „Es ist eine unglaubliche Freude und ein Privileg, dieses absolute Meisterwerk gemeinsam mit Christina Pluhar und dem Ensemble L’Arpeggiata aufzuführen. Monteverdis ‚L‘Orfeo‘ ist die perfekte Fusion von musikalischer Poesie und dramatischer Energie und die wunderbaren Monologe Orfeos bringen uns ganz nah an die gesamte Bandbreite menschlicher Ängste und menschlichen Glücks.“ Der Startenor ist für die Rolle des Orfeo wie geschaffen: Charaktere mit großer emotionaler Sprengkraft glaubhaft zu verkörpern zählt zu seinen großen Stärken, ebenso wie Gefühlswelten zwischen Wut, Trauer und Sehnsucht für die Zuschauer und Zuhörer greifbar zu machen. Neben Rolando Villazón werden elf weitere Sänger und ein 23-köpfiges Orchester die Geschichte des Helden Orpheus zum Leben erwecken – ein Mythos, der zu den faszinierendsten und bekanntesten Sujets der Antike gehört.

Temperamentvoller Publikumsliebling mit zahllosen weiteren Leidenschaften

Titelheld Rolando Villazón ist ein Multigenie und es gibt kaum etwas, was er nicht kann. Neben seinen weltweiten Auftritten als einer der begnadetsten Operntenöre unserer Zeit widmet sich der temperamentvolle Publikumsliebling zahllosen weiteren Leidenschaften: Er führt Regie, er moderiert, er schreibt Bücher, er zeichnet… Bei allen Begabungen ist er jedoch der Musik stets treu geblieben und hat seit seinem triumphalen Debüt bei den Salzburger Festspielen 2005 an der Seite von Anna Netrebko Standing Ovations in den bedeutendsten Opernhäusern der Welt geerntet und unzählige Auszeichnungen entgegengenommen. 2017 wurde er zum Mozart-Botschafter der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg sowie zum Intendanten der Mozart-Woche ernannt. Karitativ engagiert er sich seit vielen Jahren als Botschafter der RED NOSES Clowndoctors International. Im Mai inszenierte er zuletzt an der Semperoper Dresden die Oper „Platée“ von Jean-Philippe Rameau.

Weitere Informationen zum Titelheld findet ihr auf seiner offiziellen Webseite.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Benachrichtigungen  
Benachrichtige mich zu: