Kino Highlights 2020 – eine Vorschau

von Michael Neidhart 08.01.2020

Auch das Jahr 2020 verspricht wieder einige Kino Highlights. Ich nutze die Gelegenheit und möchte euch einige meiner persönlichen Favouriten kurz vorstellen. Darunter findet ihr sowohl Blockbuster als auch kleinere Filme. Die Filme sind nach Erscheinungsdatum in Österreich gereiht.

Queen & Slim (09.01.2020)

Aus einem einfachen Date wird eine aufwühlende Jagd nach Gerechtigkeit.  Daniel Kaluuya (Get Out) und Jodie Turner-Smith spielen die Hauptrollen im Drama Queen & Slim.

Nach seinem ersten Date wird ein junges Schwarzes Pärchen auf dem Heimweg wegen einer Lappalie angehalten und kontrolliert. Die Situation gerät aus dem Ruder und Slim erschießt den Beamten aus Notwehr. Die Dashcam-Aufnahme des Vorfalls macht die beiden zu „Polizistenmördern“, aber gleichzeitig auch zu heldenhaften Symbolfiguren, während das Video zum viralen Hit wird. All der Schmerz über unschuldig getötete Schwarze, das Trauma andauernder Polizeiwillkür und die anhaltende Wut über ein immer noch rassistisches System entladen sich in einer Welle der Unterstützung und Proteste für die beiden Flüchtenden. So beginnt eine verzweifelte und gefährliche Odyssee, auf der die zwei sich immer näher kommen und ein tiefes Verständnis und eine bedingungslose Liebe füreinander entwickeln. (Universal Pictures)

Der Trailer sieht sehr vielversprechend aus und erinnert ein wenig an die Geschichte von Thelma & Louise. Das politische Statement kommt hier jedoch deutlicher zum Vorschein und bildet den Rahmen für die Geschichte.

Just Mercy (31.01.2020)

Just Mercy beruht auf einer wahren Geschichte und begleitet den jungen Anwalt Bryan Stevenson (Michael B. Jordan) und seinen geschichtsträchtigen Kampf für Gerechtigkeit. Nach Abschluss seines Studiums in Harvard hätte sich Bryan lukrative Jobs aussuchen können. Stattdessen geht er nach Alabama, um zusammen mit der ortsansässigen Anwältin Eva Ansley (Brie Larson) Menschen zu verteidigen, die zu Unrecht verurteilt wurden oder sich keine angemessene Verteidigung leisten konnten.

Einer seiner ersten und explosivsten Fälle ist der von Walter McMillian (Jamie Foxx), der 1987 für den berüchtigten Mord an einer 18-Jährigen zum Tode verurteilt wurde, obwohl die meisten Indizien seine Unschuld bewiesen. Die einzige Zeugenaussage gegen ihn stammte von einem Kriminellen, der ein Motiv hatte zu lügen. In den folgenden Jahren verwickelt Bryans Kampf für Walter und viele andere ihn in ein Labyrinth aus juristischen und politischen Manövern und konfrontiert ihn mit offenem und ungeniertem Rassismus, während die Gewinnchancen – und das System – gegen sie stehen. (Warner Bros.)

An diesem Trailer faszinierte mich vor allem das Spiel von Jordan. Filme, die vor Gericht spielen, können sehr spannend sein, vorausgesetzt das Thema ist gut umgesetzt und die SchauspielerInnen überzeugen. Für mich eines der ersten Kino Highlights des Jahres.

The Gentlemen (28.02.2020)

Smart, knallhart und mit genialem Gespür fürs Geschäft hat sich der Exil-Amerikaner Mickey Pearson (Matthew McConaughey) über die Jahre ein millionenschweres Marihuana-Imperium in London aufgebaut und exportiert feinsten Stoff nach ganz Europa. Doch Mickey will aussteigen, endlich mehr Zeit mit seiner Frau Rosalind (Michelle Dockery) verbringen und auf legalem Weg das Leben in Londons höchsten Kreisen genießen. Ein Käufer für die landesweit verteilten – und dank des chronisch geldknappen Landadels gut versteckten – Hanf-Plantagen muss her.

Der exzentrische Milliardär Matthew Berger (Jeremy Strong) bietet eine hohe Summe, will jedoch Garantien sehen. Und das ausgerechnet in dem Moment, in dem sämtliche Groß- und Kleinkriminellen der Stadt Wind von Mickeys Plänen bekommen haben – von Triaden-Boss Lord George (Tom Wu) über den durchgeknallten Emporkömmling Dry Eye (Henry Golding) bis hin zum schmierigen Privatdetektiv Fletcher (Hugh Grant). Während Mickeys rechte Hand Ray (Charlie Hunnam) seinem Boss den gröbsten Ärger vom Hals hält, überbieten sich alle Beteiligten mit Tricks, Bestechung, Erpressung und anderen fiesen Täuschungen und lösen eine folgenschwere Lawine aus…(Universum Film)

Endlich ein neuer Guy Ritchie! Ich liebe seine Filme und die sich immer intensiver verwickelnden Handlungen. Dazu hat Ritchie wieder einen grandiosen Cast versammelt, der es versteht, seine Ideen umzusetzen.

James Bond – Keine Zeit zu sterben (02.04.2020)

Keine Zeit zu sterben ist Bond Nummer 25 und zugleich der fünfte Auftritt von Daniel Craig als 007. Bond hat sich vom aktiven Dienst eigentlich zurückgezogen und genießt ein ruhiges Leben auf Jamaica. Doch der Frieden währt nur kurz. Sein alter Freund Felix Leiter von der CIA sucht ihn auf und bittet ihn um Hilfe. Die Mission, einen entführten Wissenschaftler zu befreien, erweist sich heimtückischer als angenommen und führt Bond bald auf die Spur eines mysteriösen Widersachers, der mit einer gefährlichen neuen Technologie aufwartet.

Die ersten Infos zum neuen James Bond haben mich doch überrascht. Craig wollte seinen Dienst doch eigentlich quittieren und die Rolle an den Nagel hängen. Obwohl der letzte Film im Vergleich zu den ersten dreien mit ihm nicht so stark war, freue ich mich auf eine Rückkehr.

Wonder Woman 1984 (05.06.2020)

Wonder Woman meets the 80ies! Der neue Film mit Gal Gadot in der Hauptrolle macht einen Zeitsprung und spielt in den den 1980er-Jahren. Die Superheldin sieht sich darin mit gleich zwei völlig neuen Gegnern konfrontiert: Max Lord und Cheetah. Viel mehr an Informationen zum Inhalt des Films gibt es leider noch nicht. Auf der einen Seite finde ich es spannend, dass DC diesen Schritt gewählt hat. Die 1980er liegen gerade voll im Trend und bieten sich als Kulisse für neue Filme geradezu an. Auf der anderen Seite ist es doch ein wenig riskant, die stärkste DCU-Marke so zu bearbeiten.

Ghostbusters Legacy (04.08.2020)

Eine alleinerziende Mutter und ihre beiden Kinder ziehen in eine kleine Stadt und entdecken dort Neues über ihre Familiengeschichte. Der Großvater hat ihnen ein Erbe hinterlassen, dass sie mit den berühmt-berüchtigten Ghostbusters verbindet.

Nach dem erfolgreichen Reboot mit weiblichen Helden 2016 kommt 2020 also eine nostalgische Variante in die Kinos. Der Trailer erinnert ein wenig an die erfolgreiche Netflix-Serie Stranger Things und das sicher nicht zufällig. Für alle Fans der Ghostbusters aber sicher ein Must-See im Sommer.

The King’s Man – The Beginning (17.09.2020)

Zum Abschluss meiner Kino Highlights gibt es einen dritten Teil der King’s Man. In The Beginning nimmt uns Regisseur Matthew Vaughn mit auf eine Zeitreise, zurück zur Entstehung des ersten unabhängigen Geheimdienstes. Grund dafür ist die Zusammenarbeit der schlimmsten Tyrannen der Geschichte, die versuchen Millionen von Menschen auszulöschen.

Wenn der Film halten kann, was der Trailer verspricht gibt es im September ein echtes Leinwand-Feuerwerk. Ich freue mich auch schon auf mehr Infos, die im Laufe des Jahres sicher noch veröffentlicht werden.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Benachrichtigungen  
Benachrichtige mich zu: