Kingdom Hearts HD II.5 ReMIX (PS3) im Test!

von Mandi 15.01.2015

Viel zu lange hat es gedauert, jetzt ist es endlich Gewissheit: Kingdom Hearts HD II.5 ReMIX ist nun erhältlich und natürlich wurde es sogleich auf Herz und Nieren getestet. Macht die Neuauflage Sinn oder ist es nur ein müder Versuch, noch mehr Geld mit dem Kingdom Hearts-Franchise zu scheffeln? Lest hier mehr!

War es nicht immer schon ein Traum jedes Disney-Fans, ein Spiel mit den jeweiligen Lieblingscharakteren zu spielen? Die Kingdom Hearts-Reihe macht es möglich! Nach dem preisgekrönten ersten Teil präsentierte Square Enix nicht nur eine gelungene Fortsetzung für alle Trickfilm-LiebhaberInnen, mittlerweile tummeln sich schon ganz schön viele Spiele auf dem Markt – leider auch für verschiedenste Plattformen. Wie schon im ersten Teil vereinen Sora, Donald, Goofy und einige Gastcharaktere ihre Kräfte, um das Böse in Form der Dunkelheit zu verbannen. Das Action-Adventure zeigt eindrucksvoll, wie man Altbekanntes (Disneys Märchen) mit Neuem verbinden kann, wie beispielsweise einem spannenden Echtzeit-Kampfsystem oder einer fesselnden Geschichte!

Kingdom Hearts HD II.5 ReMIX bietet euch drei Teile auf einer Blu-ray, wobei zwei davon komplett spielbar sind und der dritte euch sämtliche Filmsequenzen nach Lust und Laune ansehen lässt. Kingdom Hearts 2 Final Mix (original auf PS2 erschienen) ist spielbar, so wie Kingdom Hearts Birth by Sleep (original auf PSP erschienen) – bei Kingdom Hearts Re:coded (original für den Nintendo DS erschienen) schafften es nur die zahlreichen Zwischensequenzen auf die Scheibe.

Kingdom Hearts 2 Final Mix

Kingdom Hearts 2 Final Mix beginnt in Twilight Town (Dimmerstadt), wo Roxas mit seinen Freunden lebt und sich plötzlich einige seltsame Geschehnisse ereignen. Wieder mit von der Partie sind Sora, Donald und Goofy, die so gut wie ständig spielbar sind. Die Gastcharaktere sind zahlreich vertreten und lassen fast keine Wünsche offen – Jack Sparrow, Peter Pan, Yuna, Rikku, Paine, König Mickey, Tron, Arielle, Hühnchen Junior oder Tarzan sind nur ein Teil der Riege, die Square Enix in Kingdom Hearts 2 Final Mix auftreten lässt.

Ebenso gibt es ein Wiedersehen mit den aus Teil eins bekannten Charakteren Riku, Kairi, Ansem, Merlin und einigen anderen, während die Bösewichte unter Malefiz‘ Regie mit Kater Karlo gewichtige Verstärkung bekommen. Auch die Nebenrollen sind hochkarätig besetzt, werden sie doch von Legenden aus der Final Fantasy-Reihe wie Sephiroth, Aeris, Cloud oder Yuffie gespielt! Ihr werdet durch liebevoll gestaltete Disney-Umgebungen und völlig neuartige Levels geführt, und nicht ohne Grund erwarten AnhängerInnen auf der ganzen Welt schon sehnsüchtig den dritten „echten“ Teil von Kingdom Hearts

bbs

Kingdom Hearts Birth by Sleep

Kingdom Hearts Birth by Sleep wiederum besinnt sich auf die Wurzeln der Story: Ein Junge namens Ventus (dessen Frisur frappierend jener von Sora, und noch eher Roxas‘ Mähne ähnelt) verbringt seine Tage tagträumend und fühlt sich manchmal so, als ob er diverse Dinge schon einmal gesehen hat. Ähnlich wie Sora zieht es ihn raus in die große weite Welt, und da es Kingdom Hearts ist, wovon wir hier sprechen, hat auch der erste Dialog eine gewisse Ähnlichkeit mit dem aus Teil eins. Ventus sitzt im Freien und wird plötzlich von seiner besten Freundin Aqua erschreckt, und Terra, der Reifere der drei Freunde, erklärt den beiden, dass der Sternenhimmel nichts Anderes ist als die Anzahl der Welten, die „da draußen“ herumschweben. Wie es der Zufall so will, dürfen auch die Schlüsselschwerter nicht fehlen: Terra und Aqua haben am nächsten Tag ihre Schlüsselschwert-Meisterprüfung, und ihr Meister wird sie dort auf eine harte Probe stellen.

Zu diesem Zweck hat Aqua für die drei ein sternförmiges Pendant angefertigt, denn irgendwo auf einer anderen Welt gibt es eine sternförmige Frucht, die Schicksale und Herzen auf ewig vereint. Dass die Papu-Frucht in Kingdom Hearts bereits in den ersten Spielminuten angesprochen wird, ist Fans klar und beweist, dass die gesamte Serie nur miteinander Sinn ergibt. Zurück zum Titel: Square Enix bricht ein weiteres Mal bewusst mit den Traditionen der Serie und stellt die drei Charaktere als Hauptprotagonisten vor. Richtig! Sora und Roxas werden nur schemenhaft angesprochen und angedeutet, wenn denn überhaupt – hier geht es um die Ausbildung der drei Jugendlichen zu den Schlüsselschwertmeistern, und um ehrlich zu sein, dürften hier einige Anleihen bei den Jedi-Kriegern genommen worden sein. Nicht zuletzt hatte man im geheimen Ende von Kingdom Hearts 2 einige Bilder vom Schlüsselschwertkrieg („Keyblade Wars“ im Original) gesehen, und nun wird klar, dass dieses Material Teaser für Kingdom Hearts: Birth by Sleep darstellten!

Egal, welchen der beiden Titel ihr zuerst anspielt, Square Enix hat sich hier einiges an Arbeit angetan. Während dies in Kingdom Hearts 2 Final Mix noch nicht so auffällt (der Sound und die Grafik waren damals schon top), könnt ihr es beim Anspielen von Kingdom Hearts Birth by Sleep an jeder Ecke erkennen. Die Charaktermodelle wurden top überarbeitet, der Sound schwirrt HeimkinobesitzerInnen ganz anders als noch auf der PSP geradezu um die Ohren, und bis auf einige Texturen ist es dem Titel kaum anzumerken, dass dies mal ein Handheld-Titel war. Die Stimmen dröhnen klar aus den Lautsprechern, die Speicherpunkte werden nun auf eurer PS3-Festplatte abgelegt und das Feeling kommt noch besser rüber als auf der PSP.

Kingdom Hearts Re:coded

Wie vorhin angesprochen hat es Kingdom Hearts Re:coded (NDS) leider nicht in der Vollversion auf die Blu-ray geschafft. Meiner Meinung nach ist dies aber zu verschmerzen, da dieser Teil zum großen Teil technisch klar unterlegen war und eher durch repetitives Gameplay denn mit grandiosen Ideen auffiel. Der wichtigste Part dieses Spiels, nämlich die Geschichte, wird durch die zahlreichen Zwischensequenzen sehr gut transportiert und ihr könnt die Videos bequem sortiert der Reihe nach durchsehen. Solltet ihr eine Sequenz besser finden als die anderen, könnt ihr auch direkt hinspringen und es euch immer wieder zu Gemüte führen.

Zusammenfassung

Nachdem wir nun schon zwei tolle Collections bekommen haben, wäre es an der Zeit für Square Enix, die reifen Früchte zu ernten und den Fans eine definitive Sammlung aller Kingdom Hearts-Games zu verpassen, sei es für PC oder Konsole. Am Besten wäre hier eine chronologische Reihenfolge, um die mittlerweile recht komplexe und vielschichtige Story auch Neulingen näherzubringen. Bis dahin heißt es aber abwarten und Kingdom Hearts HD II.5 ReMIX genießen …

kh1

Fans können ohne Bedenken zugreifen, denn schon allein die überarbeitete Version von Kingdom Hearts Birth by Sleep ist jeden Cent wert. Optisch top, der verbesserte Sound ist fast schon kitschig, die Ladezeiten sind kürzer als je zuvor, und mit einem PS3-Controller spielt sich alles besser als mit dem Handheld. Falls ihr bislang aber noch eher auf Abwarten geschaltet habt, solltet ihr euch Kingdom Hearts HD II.5 ReMIX auf jeden Fall ansehen. Viel günstiger wird es ohnehin nicht – und das Kingdom Hearts-Franchise sollte sich niemand entgehen lassen, der sich Disney-AnhängerIn nennt!

Wertung: 9 Pixel

für Kingdom Hearts HD II.5 ReMIX (PS3) im Test!