Jya Fjord Pro Test: Smarte Luftreinigung für große Räume

von Mandi 21.01.2023

Feinstaubbelastung ade: Mit dem Jya Fjord Pro könnt ihr die Luft in euren Zimmern automatisiert reinigen lassen. Lest das Review!

Der Jya Fjord Pro gehört zu den leistungsstärksten Geräten des Herstellers und ist für Räumlichkeiten bis zu 66 Quadratmetern geeignet. Die NanoGuard-Technologie filtert dabei die Luft mit bis zu 99,95 % Effizienz und erwischt dabei bis zu 99,99 % aller Partikel. Das macht das Leben für Allergiker:innen leichter, und selbst, wenn ihr keine kontrollierte Wohnraumlüftung in eurer Behausung habt, könnt ihr hier Frischluft genießen. Zudem kann das Gerät mit Apple HomeKit, Amazon Alexa und dem Google Assistant zusammenarbeiten – ideal für ein Smart Home! Legen wir mit dem Test los.

Lernen wir den Jya Fjord Pro kennen

Auf der offiziellen Website des Produkts werden die wichtigsten Daten übersichtlich dargestellt. Dank eines Laserpartikelsensors weiß der Jya Fjord Pro genau, wie sauber oder verschmutzt eure Luft ist und kann seine Leistung dementsprechend anpassen. Die Inbetriebnahme des Luftreinigers ist denkbar einfach: Nach dem Auspacken müsst ihr nur den Luftfilter im Inneren von seiner Plastikhülle befreien, das Stromkabel anstecken und den Luftreiniger einschalten. Nach einer kurzen Zeit, in der das Produkt hochfährt, könnt ihr dann einfach auf das Standby-Symbol auf dem OLED-Touchscreen tippen, und der Reiniger waltet seines Amtes.

Gleich vorweg: Mit knapp zehn Kilo Eigengewicht gehört das Gerät nicht zu den leichtesten, gleichzeitig sind aber fixe Rollen verbaut. Ihr könnt also den Reiniger jederzeit seitlich bewegen, und die leichtgängigen Rollen machen die Bewegung des Produkts auf glatten Böden zum Kinderspiel. Dank einer Aktivkohlefilterung können so unangenehme Gerüche und Gase neutralisiert werden, und neben der bereits erwähnten Partikelfilterung erwartet euch hier ein Schutz auf allen Fronten. Sowohl Feinstaub wie auch allergieauslösenden Teilchen wie etwa Pollen wird so der Garaus gemacht, und dadurch macht der Jya Fjord Pro das Leben gleich weitaus angenehmer!

Ein vielseitiger Luftreiniger

Als Ergänzung zu eurem Smart Home ist es natürlich sinnvoll, den Luftreiniger in das Ökosystem eurer Wahl einzubinden. Ob ihr das nun mittels Google Home, Apple HomeKit oder Amazon Alexa erledigen möchtet, ist dabei völlig euch überlassen – der Jya Fjord Pro kann mit ihnen allen umgehen. Abseits dessen gibt es auch eine Smartmi Link-App, die ihr extra auf euer Smartphone laden könnt. Sie ermöglicht es euch, eure Luftqualität in Echtzeit am Handy anzuzeigen, aber auch eine Historie von vergangenen Messungen durchzuschauen. Gleichzeitig dürft ihr Timer, den Luftstrom und Modi neben anderen Einstellungen aus der Ferne verändern – das ist das Gute daran, wenn ihr den Luftreiniger mit dem Internet verbindet!

Dazu ist zu sagen, dass er wie so viele andere smarte Geräte dazu ein 2,4 GHz-WLAN benötigt. Habt ihr das eingerichtet, könnt ihr natürlich Software-Updates erhalten, Produkt-Guides einsehen und im Falle des Falles auch Probleme an den Hersteller melden. Im Testzeitraum ist aber hier absolut nichts eingetreten, was negativ aufgefallen ist. Als einzigen Makel empfinde ich, dass das Produkt jedes Wischen und Tippen auf dem Touchscreen mit einem Ton quittiert – das ist nicht dezent, ein Stumm-Modus wäre toll! Diesen liefert der Hersteller auch mit, allerdings nur, wenn ihr (wie es in der Anleitung vorgesehen ist) die Smartmi Link-App mit eurem Jya Fjord Pro koppelt. Also tun wir das gleich mal!

Ab in die smarte Behausung

Als ich der Anleitung Folge geleistet habe, hat sich der Jya Fjord Pro nicht auf Anhieb mit der App verbunden. Irgendwie schaffte ich es nicht, ihn mit dem WLAN zu verbinden, trotz wiederholten Neustarts und Zurücksetzen der WLAN-Funktion. Also ging ich einen anderen Weg und habe den Luftreiniger zunächst via HomeKit am iPhone in mein Zuhause integriert. Das geht dank Aufkleber, der sich übrigens hinter der Filterabdeckung auf der Rückseite verbirgt, ruckzuck. Gleich vorweg: Die HomeKit-Unterstützung ist äußerst spartanisch geraten, ihr könnt den Luftreiniger ein- und ausschalten sowie seine Leistung regeln. Abgesehen von Automatismen via HomeKit geht nichts, für mehr Feintuning braucht ihr somit die Hersteller-App. Sie lässt sich übrigens auch ohne Jya-Konto nutzen!

Ist das Produkt erst mal in HomeKit vorhanden, könnt ihr es mit zwei Tipps in die Smartmi Link-App übernehmen. Dann konnte ich so richtig loslegen, etwa die Firmware-Version von 0.3.4 auf 0.6.0 aktualisieren, sowohl Temperatur als auch die aktuelle Luftfeuchtigkeit rund um den Reiniger auslesen, aber auch den Winkel des Luftauslasses, die Helligkeit der Anzeige sowie eine Zeitschaltuhr aktivieren. Und ja, dank dieser App könnt ihr den Jya Fjord Pro verstummen lassen und darüber hinaus eine Kindersicherung einstellen – perfekt! Es hat also seinen Grund, warum der Hersteller an mehreren Stellen darauf hinweist, unbedingt die App zu verwenden, denn erst dann ist der Luftfilter so richtig smart und macht Spaß bei der Verwendung.

Der Jya Fjord Pro in der Praxis

In unserem mehrwöchigen Testbetrieb konnte sich der Luftreiniger gleich in mehreren Umgebungen beweisen. Egal, ob wir ihn im Wohnraum, in der Küche oder in der Nähe eines Katzenklos positionierten, ihm machte die Umgebung nichts aus. Der Jya Fjord Pro kann dabei auf drei verschiedene Modi zurückgreifen: Entweder wählt ihr den Schlaf-Modus aus, den leisesten der drei Modi, oder ihr entscheidet euch für die Automatik. Sie berücksichtigt dabei die aktuelle Luftqualität und passt die Performance dementsprechend an. Der dritte Modus ist der Favoriten-Modus, der durch ein Herzchen dargestellt wird. Diesen könnt ihr mit der Smartmi Link-App selbst anpassen, standardmäßig ist das einfach der sehr laute und äußerst performante Turbo-Modus des Produkts.

Gesteuert wird der Jya Fjord Pro jedenfalls über den runden OLED-Bildschirm an seiner Front, und nach zwei Minuten habt ihr den Dreh raus. Einfach von links nach rechts zur gewünschten Anzeige wischen, durch Tippen bestätigen und dann zwischen den Modi durchwechseln. Was man schon von jedem Smartphone kennt, hat es hier auch auf einen Luftreiniger geschafft – so einfach ist das! Hier wird euch auch auf einen Blick angezeigt, wie viele Partikel sich gerade in eurer Umgebungsluft befinden – der bestmögliche Wert ist 0-1, und je höher, umso mehr befindet sich in der Luft. Genauso könnt ihr den Winkel einstellen, in dem das Gerät die Luft in den Raum bläst, hier könnt ihr euch zwischen 30, 60 und 90 Grad entscheiden.

Die Technik des Luftreinigers

Der Jya Fjord Pro ist für Räume mit bis zu 66 Quadratmeter geeignet, und verspricht zwischen 250 (TVOC) und 550 (CADR) Kubikmeter gereinigter Luft pro Stunde. Ihm stehen ein Laserpartikelsensor, ein Gassensor und diverse Umgebungssensoren zur Verfügung, und ihr steuert das Gerät via OLED-Touchscreen. Die Anzeige lässt sich zwischen PM 2.5 und PM 10 umschalten, was mit der Partikelgröße einhergeht. Der Ausgangswinkel des Luftstroms an der Oberseite des Luftreinigers lässt sich zwischen 30, 60 und 90 Grad umstellen.

An dieser Stelle interessant ist auch der maximale Geräuschpegel – im Vollbetrieb bleibt das Gerät unter 64 dB, und im ruhigsten Fall (Schlafmodus) geht das Produkt unter 20 db. Dabei könnt ihr den Reiniger nicht nur via Apple HomeKit, Amazon Alexa und Google Assistant ansteuern, sondern auch mit einer eigenen Smartmi Link-App für euer Smartphone. Der Luftreiniger benötigt maximal 65 Watt im Gebrauch, im Alltag jedoch wesentlich weniger. Die Abmessungen des Jya Fjord Pro betragen übrigens 310 x 300 x 716 mm (B x T x H) bei einem Gewicht von 10,3 Kilogramm. Eine farbige LED am unteren Ende zeigt euch übrigens auf einen Blick an, wie gut die Luftqualität ist – grün steht für gut und rot für verbesserungswürdig. Sehr clever!

Das Fazit zum Jya Fjord Pro Luftreiniger

Wie smart soll das eigene Heim sein? Allergiker:innen und all jene ohne kontrollierte Wohnraumlüftung, die Wert auf eine saubere Luft zum Atmen legen, freuen sich über dieses Produkt. Denn der Jya Fjord Pro macht seine Sache sehr unaufgeregt und verlässlich, besonders gefallen hat mir der intelligente Automatik-Modus, der – wenn es aufgrund guter Luftqualität nicht notwendig ist – genauso leise operieren kann wie der Schlafmodus, aber im Fall des Falles auch ordentlich Leistung bringt, ganz ohne euer Zutun. Dadurch, dass das Produkt mit allen gängigen Smart Home-Systemen kommunizieren kann, ist es auf Anhieb für alle Smart Home-Begeisterten interessant. Ein notwendiger Filterwechsel (etwa alle 300 Tage) wird euch zeitnah kommuniziert, das ist sehr löblich.

Dies ist allerdings nur der Fall, sofern ihr die Konfiguration mit der Smartmi Link-App abgeschlossen habt. Ohne diese App bekommt ihr keinen Zugriff auf Zeitschaltuhr, Kindersicherung, Stumm-Modus und mehr, da hilft euch auch HomeKit nicht weiter, dies nur zur Info. Ein Bonuspunkt hierbei ist, dass ihr die App ganz ohne Registrierung verwenden könnt. Alles in allem macht dieses Produkt genau das, was es soll, und der aktuelle Preis von 179,- Euro ist sehr fair für das Gebotene – vor allem müsst ihr 39,- Euro für einen jährlichen Filterwechsel dazuplanen. Ob der Jya Fjord Pro auch seinen regulären Preis von 499,- Euro wert ist, müsst ihr selbst entscheiden! Meine Wertung gilt jedenfalls für den aktuellen Aktionspreis, dieser Luftreiniger macht seine Sache insgesamt sehr gut.

Wertung: 9.0 Pixel

für Jya Fjord Pro Test: Smarte Luftreinigung für große Räume von Mandi
Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments