Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung – Champions-Guide für Einsteiger

von Matthias Tüchler 20.11.2020

Ein Jahrhundert vor den Ereignissen aus The Legend of Zelda: Breath of the Wild geht es in Hyrule bereits wild her. In Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung werfen die Anhänger Calamity Ganon’s ihre Horden gegen die Mauern von Hyrule Castle und es gilt einen Krieg zu gewinnen. Dabei liegt es an den bereits aus Breath of the Wild bekannten Champions, der Sheikah-Kriegerin Impa, Prinzessin Zelda und ihrem treuen Ritter Link, das große Unheil abzuwenden. Spielerinnen und Spieler hack & slashen sich dabei mit einem oder mehreren der Charaktere durch ganze Armeen an Bokoblins und Lizalfos. In diesem Guide zeigen wir euch, wie ihr die Stärken und Schwächen jedes Champions optimal nutzt. Aus Spoilergründen lassen wir später freischaltbare Charaktere hier aus.

Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung ist ab sofort für Nintendo Switch erhältlich.
Eine volle Review zu The Legend of Zelda: Breath of the Wild‘s Prequel findet ihr HIER.

Link – Mit Schwert… und ein wenig Schild

Hyrule Warriors(c) Nintendo

“Angriff ist die beste Verteidigung” ist eine Devise, die in Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung allgemeine Anwendung findet. Besonders auffällig ist das jedoch bei Link. Er führt zwar klassisch Schwert und Schild (für den Anfang – später sind auch andere Waffen möglich), ist dabei aber so agil in seinen Combos, dass sich ein Dodge und eine Angriffsfolge weit mehr lohnt. Hier ein paar konkretere Tipps für Link, sowie eine unserer Lieblings-Combos:

  • Boom! – Um die Verteidigung von Mini-Bossen & Bossen zu brechen, bietet sich besonders bei Link die Bomben-Rune an.
  • Letting loose – Link’s Pfeile sind ein schneller und flexibler Fernangriff, mit dem sich zerstörbare Gegenstände oder explodierende Fässer besonders einfach ausnutzen lassen.
  • Schwerttornado – Schaltet so bald wie möglich Link’s längere Combos frei! Mit Y – Y – Y – Y – X – Y – Y – Y – X (und einer ausgerüsteten Einhand-Waffe) führt ihr eine Angriffsfolge von weitreichenden Rundumschlägen inklusive eines Gegner-einsaugenden Wirbels mit starken Finisher durch. Plus: Die Combo wechselt beim ersten X in die Luft und kann mit richtigem Timing manche Angriffe vermeiden.
  • Surfer Boi – Wenn ihr beim Sprinten (B gedrückt halten) gleichzeitig oder rasch auch X gedrückt haltet, wird wieder auf Schilden gesurft. Nicht nur macht das Spaß und sieht gut aus, man ist damit auch schneller als beim Sprinten und bringt ordentlich Chaos in die gegnerischen Reihen.
  • Meister der Schwerter – Sobald ihr das Master Sword habt, achtet darauf, eure Herz-Behälter vollständig gefüllt zu halten! Bei voller Health sendet das Master Sword ganz klassisch Energieklingen aus, die Link zu einer wahren Kampfmaschine machen.

Impa – Kage Bunshin no Jutsu!

Hyrule Warriors

Naruto-Fans aufgepasst! Impa könnte direkt aus dem Fan-Favorite Ninja-Anime sein. Mit den bekannten Handzeichen (Kuji-in genannt) und Kunai erschafft man Doppelgänger, beschwört Bomben hervor, verschießt Energiestrahlen und läuft im ikonischen Naruto-Run durch die Gegend. Hier unsere Tipps zum Ninja-Way:

  • Kage Bunshin – Impa’s blaue leuchtende Doppelgänger sind essentiell für ihr Gameplay. Sie verstärken Attacken, Specials und ermöglichen manche besondere Kombinationen. Haltet stets alle 3 Symbole aktiv indem ihr sie erst mit ZR auf Gegner verteilt und sie danach mit einer Doppel-X Attacke absorbiert. Aber Achtung: Das Absorbieren ist eine etwas langsamere Attacke und sollte gut getimt werden.
  • Es regnet Kunai – Mit Y – X – X – X oder Y – X – Y – Y – X springt Impa bei der zweiten Attacke in die Luft und lässt Kunai in einer geraden Linie regnen. Doch damit nicht genug: Die Kunai sind mit explodierenden Spruchrollen versehen und richten ordentlich Schaden an. Außerdem ist man in der Luft vor einigen Attacken gefeit und kann alternativ davonsegeln oder eine weitere Angriffsreihe starten.
  • Kreis des Verderbens – Eine gute Kombination, um sich etwas Luft zu verschaffen ist Y – Y – X. Damit startet ihr die übliche Light Attack Angriffsreihe und stun-locked eure Gegner kurzzeitig. Gerade ausreichend lang für eure Doppelgänger, um sich im Kreis um die Gegner zu positionieren und in einem koordinierten Klingensturm durch die Luft zu wirbeln.
  • Hadouken! – Auch mit Y – Y – Y – X startet ihr eine normale leichte Combo und betäubt eure Gegner. Diesmal schweben eure Doppelgänger allerdings in einem Ring um euch und lassen einen hellen Energiestrahl auf die Gegner los. Besserer Schaden als der Kreis des Verderbens, aber weniger Chaos unter den gegnerischen Reihen.
  • Superhero Landing – Was ist besser als ein Deadpool-Style Supehero Landing? Richtig, sechs Superhero Landings… und ein gigantischer Kunai. Mit Y – Y – Y – Y – Y – X führt ihr zuerst die übliche Light Attack Combo durch, beschwört danach einen riesigen Kunai, der auf die Gegner fällt und lasst eure Doppelgänger vom Himmel regnen. Nicht nur richtet ihr massiv Schaden an und verursacht Chaos unter den Gegnern, ihr erhaltet dafür außerdem 100 Coolness-Punkte.

Prinzessin Zelda – Runenmeisterin

Hyrule Warriors(c) Nintendo

Da Zelda’s Zauberkräfte in Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung noch nicht erwacht sind, nutzt sie stattdessen eine Sheikah-Slate und die bekannten Runen aus Breath of the Wild im Kampf – bloß sind diese deutlich effizienter und erholen sich schneller. Ihr nutzt die Runen indem ihr R haltet und dann A, B, X oder Y (je nach gewünschter Rune) wählt. Hier unsere Tipps, wie ihr das meiste aus eurer Sheikah-Slate herausholt:

  • Explosiv – Bei Zelda explodieren nicht nur die Sheikah-Bomben, sondern auch das herausbeschworene Eis. Allerdings geschieht das nur, wenn man seine Runen mit ZR aktiviert. Vergesst das nicht, denn darin liegt der Großteil des Schadens in Zelda’s leichten und schweren Standardattacken.
  • Seid Magneto! – Die vielleicht effizienteste Rune für Zelda ist Magnesis. Dabei zieht sie einen Ball metallischer Gegenstände aus dem Boden, der dann über ihr schwebt. Zielt in Richtung der Größten Gegnerhorde, die ihr finden könnt, schießt den Metallball mit ZR direkt in die Mitte und schlagt eine Furche in die feindliche Armee.
  • This Bomb was made for walking – Dass die Bomben-Rune effektiv ist, ist wenig überraschend. Aber Prinzessin Zelda’s Bomben-Rune spielt in einer eigenen Liga. Die riesige mobile und steuerbare Bombe verstreut laufend kleine Bomben und ist hervorragend geeignet um Chaos unter Gegnern zu stiften. Der Schaden ist zwar nur mittelmäßig, besonders gegen die Verteidigung von Bossen ist die Bombe allerdings perfekt!
  • Buttonmashing unerwünscht! – Während das klassische Buttonmashing in Zeit der Verheerung oft viel ausrichten kann, gestaltet es sich anders mit Zelda’s leichten und schweren Standardattacken, sowie deren Combos. Diese richten nicht besonders viel Schaden an, sind kaum zielgerichtet zu nutzen und beinhalten außerdem oft langsame Animationen. Wir empfehlen daher, Standardattacken Zelda’s eher zur Überbrückung des Runen-Cooldowns zu nutzen. Auch ein taktischer Rückzug kann oft besser sein als blind zu attackieren.

Daruk – Like a Rolling Stone

Hyrule Warriors(c) Nintendo

Als Goron tut Daruk, was Gorons am besten tun: als steinerner Ball Gegner überrollen – und ab und an mit einem riesigen Steinspalter zuschlagen. Diese Kombination mag simpel klingen, hat es aber in sich. Außerdem hat Daruk ein Ass im Ärmel. Ein Ass namens Lava, die ihr mit ZR außerdem zum explodieren bringen könnt. Hier unsere Tipps, wie ihr zum Fels in der Brandung werdet:

  • Die simplen Dinge – Daruk’s leichte und schwere Attacken richten durchaus relevanten Schaden an. Da er die (eigentlich beidhändig geführten) Steinspalter recht behände führt, lohnt es sich auch einzelne schwere oder leichte Attacken anzubringen. Wir wissen alle: auch Kleinvieh macht Mist. Es ist allerdings dennoch Achtung geboten, da Daruk’s Dodge/Dash eher kurz und langsam ist. Zu lange sollte man also nicht am Fleck verweilen.
  • Burning Ball of Fire – Auf zwei leichte Attacken hinauf, ruft ihr mit Y – Y – X – X einen Lavaball über Daruk’s Hand hervor und werft den in die gegnerischen Reihen. Zusätzlich zum Damage der wuchtigen Attacken, bietet der Lavaball Flächenschaden und kann außerdem Lavasäulen hervorrufen. Diese könnt ihr wiederum mit ZR zur Explosion bringen und eurer Combo damit die Krone aufsetzen.
  • X-facher Todessalto – Diesmal variieren wir die anfängliche Light Attack Folge und erweitern unsere Combo. Mit Y – Y – Y – X – X – X springt Daruk beim ersten X in die Luft und schlägt mit verheerend wirbelnder Waffe einen mehrfachen Salto. Beim Aufprall auf den Boden entsteht eine Lava-Rampe, die ihr mit weiteren X-Attacken hochrollt und auf der anderen Seite eine zweite Drop-Attack starten könnt. Zum Abschluss lässt sich natürlich auch diese Lavarampe sprengen. Eine richtig zerstörerische Combo!
  • In Bombenstimmung – Während Daruk’s Fokus mehr auf den Attacken und Combos liegt, ist vor allem die Bomben-Rune besonders effizient. Mit dieser stiftet ihr nicht nur Chaos in den gegnerischen Reihen, sondern ruft außerdem Lavasäulen herbei, die per Explosion erneut zusätzlichen Schaden anrichten können!

Mipha – Die perfekte Welle

Hyrule Warriors(c) Nintendo

Die Prinzessin der Zora ist jung und von eher zarter Statur, weiß Bokoblins und anderen Monstern allerdings das Fürchten zu lehren. Mit hoher Reichweite (dank ihrem Dreizack oder anderen Speeren) sowie Agilität und der Kontrolle über Wasserfontänen ist Mipha hoch effizient. Während dies nur in etwas zielgerichtet steuerbar ist, ruft ihr mit ZR eine Fontäne aus dem Boden hervor und schießt mit einem weiteren Mal ZR aus dieser in die Lüfte. Ganz Recht, auf diese Weise “teleportiert” Mipha sich durch die Reihen an Gegner. Hier unser Guide zu Zeit der Verheerung’s Aquawoman:

  • Wasserlanze – Eine simple aber sichere Combo startet ihr mit Y – Y – X. Nach einer paar schnellen Schlägen mit hoher Reichweite schießt Mipha (umgeben und geschützt durch Wasser und mit Dreizack voran) horizontal nach vorne. Diese steuerbare Attacke richtet nicht allzu hohen Schaden an, ist aber eine sichere und sehr mobile verlässliche Option.
  • Spinning Ball of Water – Ebenfalls simpel aber bereits hocheffizient ist die Combo Y – Y – Y – X. Nach den üblichen schnellen Hieben mit hoher Reichweite wirft Mipha hier einen großen Wasserball quer durch die Gegner. Dieser ist nicht steuerbar, zerwirft die feindlichen Linien allerdings völlig und erlaubt euch inzwischen davon unabhängig zu agieren.
  • Geysir-Hopping – Stellvertretend für die diversen Combos, die sich mit Mipha in der Luft durchführen lassen, zeigen wir euch unseren Favorite. Ruft erst eine Fontäne mit ZR hervor und katapultiert euch durch sie mit erneut ZR in die Lüfte. Haltet die gewonnene Höhe dann erst mit drei schnellen und dank dem langen Dreizack bis zum Boden reichenden Schlägen mit Y – Y – Y. Als Abschluss nutzen wir die gute alte Gravitation und stürzen Mipha mit X in einer Art Wasser-Meteor zu Boden. Gut Schaden mit Reichweite!
  • Ebenfalls Bombenstimmung – Nachdem Mipha den kampferfahrenen Daruk zum Trainer hat, ist es es kaum verwunderlich, dass auch ihre Bomben-Rune effizient ist. Der jungen Zora reicht dabei nicht eine Explosion. Die einzelne kleine Bombe bringt eine Reihe an Explosionen in großem Raum hervor. Zum krönenden Abschluss fällt dann auch noch eine riesen Bombe vom Himmel. Chaos und Damage sind hier garantiert!

Revali – Mit der Macht des Windes

Hyrule Warriors(c) Nintendo

Vögel gehören in die Luft und Revali ist hier natürlich keine Ausnahme. Sich mühelos mit ZR in die Luft zu schwingen und Pfeile auf Gegner regnen lassen, macht ordentlich Laune! Revali ist dabei sehr schnell und agil. Seine Pfeilhagel-Attacken verursachen schnell Chaos unter den Gegnern, um wirklich Schaden anzurichten, sind allerdings die passenden Combos nötig:

  • Pfeilhagel – Äußerst simpel, relativ sicher und effizient ist Revali’s leichte Attacke aus der Luft. Hebt ab mit ZR und spammt dann bis zum (von Upgrades abhängigen) Ende der Combo Y – Y – Y – Y – Y – etc. Damit verschießt ihr Salve um Salve an Pfeilen und schließt mit einer Salve explosiver Pfeile ab. Der Damage dieser Combo ist in Ordnung und das Chaospotential hoch. Huzzah!
  • Orkan – Haltet euch fest, denn es wird windig! Für noch mehr Chaos, hebt zunächst erneut ab mit ZR. Diesmal variieren wir nach Y – Y ab auf X – X und entfachen einen gewaltigen Sturm. Die Fläche, die dieser Orkan abdeckt, ist enorm! Eine Combo die hervorragend geeignet ist, um vor allem kleine Gegner von der Bildfläche zu blasen.
  • Achterbahn – Will man etwas mehr Schaden anstelle von Chaos anrichten, kann Revali auch direkt zulangen. Startet mit einer Light Attack Abfolge Y – Y und geht dann zu X – X – X über. Revali steigt dabei kurzzeitig in die Luft und stürzt sich auf die Gegner hinab. Dieser Angriff hat – anders als viele seiner Attacken – keinen Flächenschaden, ist dafür aber besser darin gezielt Schaden anzurichten.
  • Fast normaler Hagel – Auch mit Revali empfehlen wir euch eine Rune. Diesmal ist es die Cryo-Rune. Revali beschwört vier große Eisblöcke in einer Reihe, die zu Boden fallen. Dabei werden nicht nur Gegner zerquetscht, außerdem entsteht eine Art Wand, die gut für Crowdcontrol geeignet ist.

Urbosa – Thunderstruck

Hyrule Warriors(c) Nintendo

Als Anführerin eines Clans mächtiger Kriegerinnen lässt Urbosa’s Kampfkraft natürlich nicht zu wünschen übrig. Anders als ihre Stammesangehörigen hat Urbosa allerdings auch noch Kontrolle über Blitz und Donner. Mit ZR ladet ihr eure elektrischen Kräfte auf und entfacht sie in verschiedenen verheerenden Combos. Combos, die wir euch hier vorstellen:

  • Schnelle einfache Küche – Um Gegner rasch und einfach zu frittieren, reichen euch mit Urbosa zwei Buttons. Mit Y – X führt die Kriegerin einige schnelle Hiebe in einem Kegel vor ihr durch und finisht den Move mit einem Blitzsturm. Anständiger Schaden mit Flächeneffekt und einfacher Bedienung. Was will man mehr?
  • Windmühle – Auch einfach durchzuführen aber deutlich länger und verheerender ist diese Combination. Mit Y – Y – X – X – X – X geht Urbosa nach zwei leichten Eröffnungsschlägen in einen raschen immer wieder wiederholbaren Windmühlen-Move über. Dabei springt sie wieder und wieder durch Gegnerreihen und lässt Blitze aus ihrem Säbel zucken. Viel Damage ohne viel Risiko!
  • KamehameBRRRRRZT – Nicht ganz der ikonische Move aus Dragon Ball aber nahe dran ist mit Y – Y – Y – X – X durchführbar. Vorsicht ist geboten, da Urbosa einen Moment braucht, um ihre Blitze zu sammeln, danach steuert ihr einen vernichtenden Blitzstrahl durch eure Gegner. Der Damage dieser Attacke ist enorm und kann selbst Boss-Gegner ernsthaft in Gefahr bringen.
  • Elektromagnetismus – Wer Kontrolle über Elektrizität hat, hat (zumindest beschränkt) Kontrolle über Magnetismus. Wenig überraschend ist Magnesis Urbusa’s Runen-Tipp. Ein wild durch die feindlichen Reihen tanzender Ball an Metallgegenständen richtet anständig Schaden an und verursacht unabhängig vom Spieler Chaos. Super, um sich Luft zu verschaffen!

 

Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung hat außerdem drei später freischaltbare Charaktere, die wir aus Spoiler-Gründen hier nicht erwähnen. Soviel sei gesagt: freut euch auf bekannte Gesichter und testet ihre Fähigkeiten!

Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments