Huawei P40 Pro Test: Ein wahres Hardware-Flaggschiff

von Mandi 05.04.2020

Mit dem Huawei P40 Pro schickt der Hersteller ein neues Zugpferd ins Rennen. Was dieses Kamera-Genie so alles drauf hat, lest ihr in diesem Review! Zur offiziellen Website des Geräts geht es hier.

Der erste Eindruck des Huawei P40 Pro

Wenn ihr das Smartphone zum ersten Mal aus seiner Verpackung nehmt, werdet ihr zunächst einmal von der von euch gewählten Farbe (in meinem Falle Ice White) überrascht. Auch, wenn die offiziellen Produktfotos zu den P40 Pro-Geräten schon einiges hermachen, die tatsächliche Farbe sieht um ein Stück weit cooler aus! Je nachdem, wie das Licht auf die Rückseite des Smartphones trifft, sieht es ein wenig anders aus. Huawei hat für Sicherheitsbewusste eine Hülle mit eingepackt, die transparent ist – eine gute Wahl, damit die gewählte Farbe nichtsdestotrotz wirken kann.

Sowohl Lautstärkewippe als auch Standbyknopf sind an der rechten Kante des Geräts zu finden. An der Unterkante gibt es den Lautsprecher, die USB-C-Buchse sowie den SIM-Kartenslot, den ihr auch mit einer Speichererweiterung ausstatten könnt. Der 6,58 Zoll große Bildschirm mit dem klingenden Namen Quad-Curve Overflow Display sieht nicht nur gut aus, sondern schützt die Ecken des Geräts durch den Aluminiumrahmen bei Stürzen. An der Rückseite prangt das Kameramodul, das im Falle des Huawei P40 Pro ganze vier Sensoren beherbergt. Zur Erinnerung, ein P40 hätte drei und ein P40 Pro+ fünf Kameraobjektive.

Zum Display: Ein wahrer Augenschmaus

Der Bildschirm ist oben und unten symmetrisch auf das Huawei P40 Pro gesetzt, und ein etwas großes Punchhole beherbergt die Sensoren an der Front. Diese Aussparung im linken oberen Bereich des Displays ist jedenfalls leicht zu ignorieren, die Inhalte sind da wesentlich interessanter. Der Bildschirm biegt sich jedenfalls leicht über die Kanten, ohne dass es wie beim Mate 30 Pro (zum Test) zu unabsichtlichen Betätigungen von Onscreen-Buttons kommt. Nicht nur das, auch die Abmessungen sind angenehm schlank, sodass ihr das Gerät mit einer Hand durchaus bedienen könnt.

Die Bildschirmwiederholrate von 90 Hertz sorgt dafür, dass alle Inhalte auf dem Screen butterweich angezeigt werden. Scrollen und Spiele, die 90 Hertz unterstützen, sind so eine wahre Freude auf diesem Smartphone. Wenn etwas weniger Hertz benötigt (beispielsweise eine textlastige Website), drosselt der Screen auch dementsprechend: Das fällt nicht auf und spart ganz schön Akku! Der integrierte Fingerabdruckscanner macht seine Sache übrigens gut, doch oft ist die Face Unlock-Funktion (wenn ihr sie nutzt) schneller. Inhalte werden hell, scharf und farbgetreu angezeigt, der Bildschirm ist einem Flaggschiff-Smartphone durchaus würdig.

Die Kameras des Huawei P40 Pro: Spitze

Vermutlich ist das der Punkt, weswegen dieses Review überhaupt angeklickt wurde. Nun, das rechteckige Feld auf der Rückseite tut seinen Dienst so gut, dass auch die unabhängige Seite von DXOMARK nichts anderes als die Bestnoten vergeben kann. Standardmäßig nimmt das Huawei P40 Pro Bilder mit einer Auflösung von 12 Megapixel auf. Der Sensor nutzt so die sogenannte „Pixel Binning“-Methode und vereint vier echte Bildpunkte zu einem. Das sorgt für schärfere Bilder, schönere Farben und generell einer lebensechteren Darstellung, wenn die Software korrekt funktioniert.

Dabei gibt es Spezialitäten für die Kamera wie etwa den AI-Modus, dank dem ihr nicht nur gute Ergebnisse vorausgewählt bekommt, sondern auch Spiegelungen reduzieren oder ungewollte Passanten (bis zu zwei) rausretuschieren lassen könnt. Bis zu einem 50-fach Hybrid-Zoom könnt ihr beim Huawei P40 Pro nutzen – zwar sind die Ergebnisse nicht mehr wunderschön, aber auf jeden Fall brauchbar und für den Schnappschuss zwischendurch verwendbar. Der Nachtmodus überzeugt auf jeden Fall, und sowohl Portraits als auch Selfies gelingen fast immer. Beauty-Filter und andere Sperenzchen lassen sich auf Wunsch an- oder abwählen, wie ihr das wollt.

Im Alltag

Was kann man über die Leistung eines Flaggschiff-Smartphones im Jahr 2020 sagen? Schon beim Huawei Mate 30 Pro war die Performance nichts weniger als überragend, und genau das Gleiche gilt auch für das Huawei P40 Pro. Egal, ob ihr im Internet surft, eure Galerie durchschaut, Fotos schießt, Videos dreht oder viele Apps gleichzeitig verwendet: Dieses Smartphone bringt so schnell nichts ins Schwitzen, und gemeinsam mit dem 90 Hertz-Display wartet ihr auch gefühlt keine Sekunde auf irgendetwas. Auch der Fingerabdrucksensor im Bildschirm entsperrt das Smartphone augenblicklich, wenn ihm nicht Face Unlock zuvorkommt.

Da das Huawei P40 Pro hervorragend in der Hand liegt, macht es auch immer wieder Spaß, das Gerät zu verwenden. Auch mit der beigelegten Hülle wird das Smartphone zu keinem wuchtigen Ungetüm, und gleichzeitig ist alles bis auf das Display wirklich gut geschützt. Egal, was ihr mit dem Gerät anstellt, es wird nicht übermäßig warm – das ist eine gute Leistung des integrierten Kirin 990-Prozessors. Die Huawei AppGallery legt dabei jeden Monat um einiges an Umfang zu, mittlerweile habt ihr auch die Möglichkeit, Facebook und WhatsApp nativ zu installieren.

Der EMUI-Skin 10.1.0.112

Wie die Versionsnummer schon verrät, basiert der Huawei-eigene Skin auf Android 10. Der Sicherheitspatchlevel ist dabei angenehm aktuell (am 27.3. vom 1. März 2020), und die programmierten Änderungen des Skins sind dabei weitaus weniger überladen, als dies beispielsweise in den letzten Jahren bei Samsung der Fall war. Sämtliche Interaktionen mit dem Smartphone flutschen nur so, und fast immer gelangt ihr mit ein oder zwei Wischgesten beziehungsweise einer oder zwei Berührungen an euer Ziel. Der Skin dieser nahezu naturbelassenen Android-Version steht euch niemals im Wege!

Die wohl mächtigste Funktion zum Einrichten eines neuen Huawei P40 Pro ist allerdings nach wie vor die Phone Clone-Funktion. Hier könnt ihr vom alten Gerät, auf dem ihr ebenfalls Phone Clone installiert, so gut wie alle Apps rübertransferieren. Das funktioniert nicht nur verlässlich, sondern auch ziemlich einfach – bis auf Google-Apps finden fast sämtliche Programme und Spiele ihren Weg auf das neue Smartphone. Wenn ihr darüber hinaus etwas auf euer P40 Pro laden wollt, steht Huaweis AppGallery zur Verfügung.

Nach wie vor keine Google-Dienste

Wenn ihr von Google abhängig seid, werdet ihr vergleichsweise wenige Apps finden. Doch wer das Huawei P40 Pro mit Phone Clone einrichtet oder als neues Smartphone aktiviert, staunt: Die Huawei AppGallery überrascht gleich damit, dass es kaum Warte- oder Ladezeiten gibt. Egal, ob ihr Kategorien, Charts oder die empfohlenen Apps aufruft, alles läuft blitzschnell ab. Wahlweise könnt ihr euch Benachrichtigungen zu Top-Spielen, beliebten Apps und Angeboten anzeigen lassen. Sogar Geschenke und Prämien werden euch in der Huawei AppGallery angezeigt und übersichtlich präsentiert. Das ist eine sinnvolle Ergänzung und unterstützt euch beim Sparen!

Doch nicht nur Spiele, auch personalisierte Designs, Tools und Business-Apps sind in der Huawei AppGallery zu finden. App-Ranglisten zeigen euch die meistgeladenen Programme an, und in der Empfohlen-Kategorie könnt ihr euch durch eine Vorauswahl von Huawei wühlen. Innovative Apps werden vorgestellt, Empfehlungen der Redaktion werden ausgesprochen, und darüber hinaus sind sämtliche Apps in der AppGallery virengeprüft und für gut befunden worden. Automatische Updates und Vorschläge sind ebenfalls mit von der Partie – wie gesagt, wenn ihr die Google-Dienste nicht wirklich braucht, ist die AppGallery schon eine gute und vor allem regionale Alternative.

Technische Daten des Huawei P40 Pro

Das Smartphone wird vom Kirin 990 5G-Prozessor betrieben, und diesem stehen 8 GB Arbeitsspeicher zur Seite. Diese Kombination ist brutal schnell, und ihr habt von den 256 GB Flash-Speicher etwa 242 GB frei zu eurer Verfügung. Das Display bzw. die Bildschirmdiagonale ist 6,58 Zoll lang, und die Auflösung darin beträgt 2640 x 1200 Pixel. Zum Stromsparen könnt ihr sie auf eine niedrigere Auflösung (1760 x 800 Bildpunkte) umstellen, beziehungsweise die Bildwiederholrate von 90 Hertz auf 60 Hertz herunterregeln. Bei meiner Normalnutzung kam ich jedoch immer auf über einen Tag Akkulaufzeit, selbst mit den 90 Hertz und der hohen Auflösung.

Die Kameras lösen mit 48 Megapixel (Hauptkamera), 40 Megapixel (Weitwinkel) und 12 Megapixel (Telefoto) auf – ein Tiefensensor hilft bei der Bokeh-Erstellung. Die Selfie-Kamera kann übrigens mit 32 MP auflösen, hier wird jedes Detail erfasst, bis ihr mit einem Beauty-Filter arbeitet. Der Akku fasst 4.200 mAh, was wie gesagt locker für einen Tag und mehr reicht. Mittels 40 Watt-Schnellladegerät könnt ihr euer Smartphone in kurzer Zeit zu einem Gutteil aufladen. Etwa eine Viertelstunde reicht, um über 30 % aufzuladen! Ein SuperCool-System aus 3D-Graphen-Folie hilft bei der Ableitung der entstehenden Wärme.

Fazit zum Gerät: Superstarke Hardware und Kameras

Abseits des eh schon bekannten Google Service-Themas macht Huawei auch mit dem P40 Pro alles richtig. Die AppGallery wächst periodisch zu einer dritten Größe heran, und wenn ihr nicht allzu sehr an Google hängt (etwa mit Abonnements oder Google-eigenen Apps), ist die Huawei-Alternative schon sehr brauchbar. Denn die Smartphones aus dem Hause Huawei gehören längst zum Besten, was der Android-Markt zu bieten hat. Das P40 Pro ist da keine Ausnahme, und es macht wirklich Freude, dieses Gerät zu benutzen. Das Gesamtpaket ist ein äußerst gelungenes, und es gibt keine Schwächen.

Die Kameras sind in jeder Lage fähig, einen starken Schnappschuss zu liefern, der Akku hält auch einen starken Tag durch, mit über 240 GB freiem Speicherplatz könnt ihr jede Menge abspeichern und das Display ist ebenfalls ein Augenschmaus. Nicht nur die Auflösung, auch die 90 Hertz-Funktion sorgt dafür, dass euch mit diesem Gerät nichts fehlt, selbst im Vergleich mit anderen Smartphones. Um 999 Euro kann das Huawei P40 Pro euch gehören – ein Flaggschiff-Preis ohne jeden Zweifel. Doch dieses Smartphone ist jeden Cent wert, mit dieser Ausstattung werdet ihr mühelos die nächsten Jahre kein Upgrade mehr benötigen!

Wertung: 9.0 Pixel

für Huawei P40 Pro Test: Ein wahres Hardware-Flaggschiff von Mandi

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Benachrichtigungen  
Benachrichtige mich zu: