Hitster Test: Musikraten mal anders

von Stefan Hohenwarter 05.11.2022

“Mit Hitster wird der Spieleabend zur Party” verspricht die Verpackung – ob das wirklich der Fall ist, erfahrt ihr in meinem Hitster Test.

Fakten

Alter: Empfohlen ab 16 Jahren
Personenanzahl: 2-10
Dauer: 30 Minuten
Inhalt: 308 Karten mit Hits und 37 Plätzchen
Achtung: Ein Smartphone mit Zugang zum Apple Store oder Google Play wird benötigt

Worum geht’s?

Hinter dem Spiel verbirgt sich ein Musikratequiz, das in verschiedenen Schwierigkeitsgraden gespielt werden kann. In der einfachsten Variante geht es rein, um das Sortieren von bekannten Hits aus über 100 Jahren auf einem Zeitstrahl. Dafür erhaltet ihr ein Startkärtchen, das euch einen Hit mit dem Erscheinungsjahr vorgibt. Das nächste Blättchen muss jetzt links (erschien früher) bzw. rechts (erschien später) platziert werden. Das klingt jetzt vielleicht einfach, aber ihr müsst diese Sortierung vornehmen, nachdem bzw. während der Song via Spotify vorgespielt wird. Das klingt nun auch noch recht einfach. Und das ist es zum Start auch, aber wenn dann mal 5+ Kärtchen richtig sortiert vor einem liegen, wird das schon kniffliger. Vor allem, wenn mehrere Jahre knapp neben einander aufgedeckt sind (z.b. 1997, 1998, 1999). Dann wird es schon wesentlich schwieriger den Song richtig einzuordnen. Sollte es euch nicht gelingen, die Karte richtig zu platzieren, wird die Karte abgelegt und der/die nächste Spieler:in bzw. das nächste Team macht weiter. Wer zuerst 10 Kärtchen richtig platziert hat, gewinnt die Runde. Das ist die einfachste Variante des Spiels.

Wenn man es sich schwerer machen will, kann man die Hitster-Tokens mit einbauen. Je nach Schwierigkeitsgrad bekommt ihr 2 oder mehr zum Start. Diese könnt ihr “setzen”, wenn ihr glaubt, dass der/die andere Spieler:in bzw. das andere Team die aktuelle Songkarte falsch platziert hat. Sollte ihr mit eurem Tipp an einer anderen Stelle recht haben, werdet ihr dafür belohnt. Sobald ihr drei von diesen Tokens habt, könnt ihr diese gegen eine weitere offen platzierte Songkarte freuen, die euch dem Sieg etwas näher bringt. In den höheren Schwierigkeitsgraden könnt ihr durch das Erkennen der Interpret:innen, der Songtitel und der Jahreszahl noch extra Tokens gewinnen.

Hitster: Schnell gelernt und super lustig

Hitster ist ein neues Musik-Quizspiel, das die analoge mit der digitalen Welt verbindet. Mittels kostenlos im Apple Store und Play Store verfügbarer App könnt ihr die Songkärtchen scannen und damit den gesuchten Song via Spotify abspielen. Das funktioniert kinderleicht und benötigt keinerlei großer Erklärungen. Das Erkennen der QR-Codes hat bei meinen Tests auch immer anstandslos geklappt. Das Spiel ist schnell gelernt, sehr lustig und kurzweilig. Ein toller Opener für eine Party, wenn alle noch etwas verhalten am Tisch sitzen. Dank verschiedener Schwierigkeitsgrade bleibt das Spiel auch noch spannend, wenn man alle 308 Songkärtchen mal durchgespielt hat. Eine Empfehlung für Musikfans und solche, die es noch werden wollen.

Wertung: 8.5 Pixel

für Hitster Test: Musikraten mal anders von Stefan Hohenwarter
Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments