Happy Home Paradise im Test: Mehr als nur ein Animal Crossing New Horizons-DLC

von Mandi 10.11.2021

Mit Happy Home Paradise bekommt Animal Crossing New Horizons einen großen DLC um 25 Euro. Was euch genau erwartet, lest ihr hier! Zur offiziellen Website geht es hier entlang.

Über Happy Home Paradise

Habt ihr den DLC gekauft, beginnt euer Tag in Animal Crossing New Horizons wie jeder andere auch. Ihr verlasst euer Haus, doch plötzlich läutet euer NookPhone. Tom Nook ist am anderen Ende der Leitung, und er will euch am Flughafen eine alte Freundin vorstellen. Sie entpuppt sich als Karlotta, und kurzerhand rekrutiert sie euch als Teil des Teams für die Ferienhausagentur. Fortan könnt ihr am Flughafen einen neuen Menüpunkt anwählen, der „Zur Arbeit gehen“ heißt. So startet ihr den Happy Home Paradise-Teil im Spiel.

Eure Arbeit besteht darin, Ferienhäuser nach Wünschen von Kund:innen einzurichten. Sie geben euch eine Art Konzept vor, und die Ausführung obliegt ganz allein euch. Macht ihr eure Arbeit gut, bekommt ihr Belohnungen – und die Aufgaben unterscheiden sich teils enorm. Wem das alles bekannt vorkommt, das Prinzip gab es schon mal: 2015 erschien für den Nintendo 3DS das Spiel Happy Home Designer mit exakt dem selben Ansatz. Dadurch, dass Happy Home Paradise sich aber nahtlos in Animal Crossing New Horizons integriert, macht das für einen DLC mehr als nur Sinn.

So spielt sich Happy Home Paradise

Habt ihr das Team rund um Karlotta kennengelernt, geht es auch schon mit der ersten Aufgabe los. Es geht nicht nur darum, Innenräume mit den richtigen Gegenständen zu dekorieren, keine Sorge. Die Kund:innen geben euch beispielsweise Dinge vor, die sie im Traumhaus finden möchten. Ein anderes Mal gehört auch der Außenbereich mit umgestaltet, und zu alldem könnt ihr auch die Kund:innen anders anziehen und positionieren. Dadurch, dass ihr in Happy Home Paradise auch Fotos schießen müsst, die in ein Portfolio kommen, ist das durchwegs gelungen.

In den Möbel-Shops gibt es nun mehr von allem, und eure Spielfigur geht immer in einer süßen Uniform und mit einem Klemmbrett bewaffnet zur Arbeit. Zum Abschluss, also wenn ihr mit einem Auftrag fertig seid, gibt es eine kleine Super Mario Odyssey-artige Videosequenz, in der euer frisch dekorierter Raum benutzt wird. Das ist eine ideale Gelegenheit für Fotos, aber auch manuell könnt ihr solche Fotoshootings durchführen. Zu guter Letzt lassen sich die einzelnen Inseln eurer Kund:innen erneut anfliegen, denn dann könnt ihr die Zufriedenheit erhöhen und die einzelnen Gegenstände auch in mehreren Stufen aufpolieren, bis sie glänzen.

Mehr Details? Mehr Details!

Beim Spielen von Happy Home Paradise lassen sich die Möbel flugs so anpassen, wie ihr das wünscht. Alle Farben und Designs sind gleich zu haben, ihr müsst also zuvor nicht ewig viel freischalten oder dergleichen. Werkzeuge braucht ihr keine außer eurem Stab zum Umziehen, Leuchtmoos und Ranken können auf den Klippen hinter dem Büro eingesammelt werden. Sie könnt ihr in Animal Crossing New Horizons 2.0 zum Basteln und Kochen weiterverwenden. Interessenten lassen sich anwerben, und ihr seht vor dem Ansprechen schon eine Gedankenblase mit Vorlieben für das Ferienhaus.

Sprecht ihr mit den potenziellen Kund:innen, könnt ihr ein Beratungsgespräch durchführen. Auf einer Karte lassen sich aus bis zu 48 Plätzen wählen, und ihr habt in Happy Home Paradise freie Wahl der Jahreszeit. Auf einer Insel können auch problemlos mehrere Häuser errichtet werden, und Gartengestaltung ist wie bereits erwähnt ebenso möglich. Je nach Details und Aufwand benötigt ihr für eine Umdekoration zwischen 15 und 40 Minuten, denn es gibt viel zu tun. Ihr könnt neue Zäune und Wege anlegen, aber auch Tageszeit und Wetter anpassen. Übrigens: Ihr könnt euren Fortschritt bei euren Konzepten für eure Kund:innen auch speichern und später weiterspielen!

Neue Währung und mehr

Seid ihr bei euren Kund:innen zu Hause, könnt ihr jede Menge Fotos schießen. Dabei wird immer das allerletzte, das ihr macht, bei eurem fertigen Projekt hinzugefügt – euer Portfolio gewissermaßen. Damit einher geht das Netzwerk der schönen Häuser, und natürlich gibt’s auch eine entsprechende NdsH-App für euer NookPhone dazu. In Animal Crossing New Horizons hat Harveys Insel ein großes Update erfahren, dort könnt ihr nämlich spezielle NPCs wie Smeralda oder Aziza ständig wohnen lassen. Die Insel hat einen eigenen Bankomaten und ist als Direktflug von der Ferienhausagentur erreichbar!

Auch wichtig zu wissen: In Happy Home Paradise wird anders als in Animal Crossing New Horizons nicht mit Sternis bezahlt. Nein, auf den Inseln benötigt ihr eine neue Währung namens Poki. Wenig überraschend benötigt ihr Poki, um neue Gegenstände kaufen zu können. Wer sich gut im Spiel schlägt und die Ferienhäuser brav auf Hochglanz hält, kann sich so weitere Belohnungen erarbeiten. All diese Belohnungen in Form von Gegenständen könnt ihr dann auch auf eurer eigenen Insel verwenden. Diese nahtlose Integration von DLC und Grundspiel ist es, was eine Empfehlung sehr leicht macht.

Die Technik von Happy Home Paradise

Wer Animal Crossing New Horizons gespielt hat, weiß eigentlich schon sehr genau, was Happy Home Paradise bietet. Während sich an Artstyle, Framerate und dergleichen nicht viel ändert, hat Nintendo aber im Detail einiges gedreht. So sind viele Soundeffekte hinzugekommen, andere wurden für den DLC überarbeitet (entweder etwas höher oder effektlastiger), und natürlich gibt es auch exklusive Inhalte, die man nur als DLC-Inhaber:in genießen darf. Optisch dürft ihr aber kein großes Make-over erwarten, hier gibt es mehr vom selben guten Menü.

Auch, wenn sich euer NookPhone mit neuen Apps füllt, das Grundspiel ist doch nach wie vor ausschlaggebend. Akustisch gibt es auch genügend auf die Ohren, aber dafür zeichnet sich das 2.0-Update zu New Horizons verantwortlich. Sowohl K.K. Slider als auch der gute alte Käpten geben immer wieder mal Songs zum Besten; für Fans ist das ein Ausflug in ältere Teile. Steuerungstechnisch kann man Happy Home Paradise ebenso nichts vorwerfen, denn die neuen Menüs und Ansichten funktionieren sehr gut und stehen euch beim täglichen Spielen nicht im Wege.

Fazit zum DLC: Absolute Empfehlung für Fans

Mehr vom selben Prinzip, das kann man mit Happy Home Paradise erwarten. Ja, das Gameplay von Animal Crossing New Horizons wird mit dem DLC sinnvoll erweitert, ihr müsst es halt mögen, immer wieder mal neue Häuser und Gärten zu dekorieren. Sollte euch das nicht so zusagen, solltet ihr die Finger vom DLC lassen – so vieles kam mit dem letzten großen Gratis-Update 2.0 für das Grundspiel mit, was für Motivation sorgen könnte. Doch wer schon lange im Animal Crossing-Fieber ist und eventuell schon das Designer-Game für 3DS gespielt hat, wird sich hier wohlig-warm fühlen.

Man darf nicht unerwähnt lassen, dass sich sowohl Grundspiel als auch DLC nahtlos ineinanderfügen. Der Flughafen von New Horizons ist perfekt dafür gemacht, und so werdet ihr nach und nach mit den verschiedensten Konzepten konfrontiert. Dank der neuen Währung Poki könnt ihr DLC-exklusive Belohnungen kaufen, und diese dann auf euren eigenen Inseln zur Schau stellen. Fans mit einem Hang zum Dekorieren sollten nicht länger zögern, und alle anderen werden wohl mit dem 2.0-Update des Grundspiels und dessen neue Inhalte zufrieden sein. Kauft ihr euch Happy Home Paradise, bekommt ihr viel Inhalt zu einem fairen Preis – und ein komplett eigenständiges Spiel für alle, die das Grundspiel gerade nicht motivieren kann!

Wertung: 9.0 Pixel

für Happy Home Paradise im Test: Mehr als nur ein Animal Crossing New Horizons-DLC von Mandi
Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments