eufy Security Solar Wall Light Cam S120 Test: Nonstop-Beleuchtung und Überwachung in einem

von Mandi 29.11.2023

Die eufy Security Solar Wall Light Cam S120 klingt zu gut, um wahr zu sein. Kein Strom, kein Abomodell – wie gut ist das Teil nun wirklich?

Über die eufy Security Solar Wall Light Cam S120 

Schon die offizielle Website verrät unverhohlen die Stärken des Produkts. Ganz klar im Vordergrund steht der fehlende Stromverbrauch, da die eufy Security Solar Wall Light Cam S120 solarbetrieben funktioniert. Die Qualität soll darunter nicht leiden, denn eine HD-Ansicht im 2K HD-Format wird euch ebenso versprochen wie eine starke Beleuchtung mit bis zu 300 Lumen. Der integrierte Speicherplatz reicht für bis zu zwei Monaten an Aufzeichnungen – ein Abo-Modell, wie es so mancher Konkurrent gerne als Zubrot hätte, gibt es hier einfach nicht. Zudem ist das Produkt auch wind- und wetterfest nach IP65-Standard: Ist irgendetwas an diesem Gerät auszusetzen? Dem widmen wir uns im Review und packen das Teil erst mal aus!

Der erste Eindruck

Wie ihr seht, ist das Unboxing dieser Kamera eher unspektakulär. Denn hier gibt es ganz anwenderfreundlich nichts zusammenzubauen oder Ähnliches: Das Produkt wird komplett fertig und zum großen Teil auch aufgeladen zu euch geliefert. So nehmt ihr die gesamte eufy Security Solar Wall Light Cam S120 auf einmal aus seiner Verpackung, und darin befindet sich dann nur noch der Aufsatz für die Wandmontage. Warum ihr das Gerät nicht direkt an eine Wand hängt, ist rasch erklärt: Sollte es aus welchen Gründen auch immer mal dazu kommen, dass die Cam wochenlang ohne Sonne auskommen muss und der Akku sich leert, so könnt ihr die Überwachungseinheit einfach wieder herunternehmen. Nach einer Ladung via USB-C (sie wird vor der ersten Verwendung auch ausdrücklich empfohlen) hängt ihr die Kamera-Lampe einfach wieder auf ihre Vorrichtung. Fertig!

Das Produkt selbst fühlt sich etwas leichter an, als es seine Abmessungen vermuten lassen. Aber bei näherem Nachdenken ist es auch klar, denn wie viel wiegen eine Kamera und eine LED-Lampe tatsächlich? Dementsprechend ist bei der eufy Security Solar Wall Light Cam S120 viel Luft umbaut, aber das passt total. Immerhin ist sie auf diese Weise auch problemlos an dünneren Wänden wie etwa bei einer Gartenhütte oder Ähnlichem zu montieren. Zudem müsst ihr diese Kamera mit der eufy Security-App (für iOS und Android erhältlich) koppeln, denn erst dann dürft ihr weiteres Feintuning betreiben. Weiters könnt ihr dank dieser Software auch aus der Ferne auf eure Kamera zugreifen, sie zur Zwei-Wege-Kommunikation (ganz wie bei einer Gegensprechanlage) und zur Überwachung oder auch zur Beleuchtung verwenden.

Über die eufy Security-App

Da diese App so wichtig für das Produkt ist, widmen wir uns zunächst der Softwareanbindung zum tatsächlichen Produkt. Die eufy Security-App benötigt etwa 500 MB auf eurem Smartphone und ist die zentrale Stelle all eurer Anwendungsfälle rund um die eufy Security Solar Wall Light Cam S120. So dürft ihr für all eure Überwachungsgeräte, die von dieser App verwaltet und gesteuert werden können, etwa nach Firmware-Updates suchen. Da dies die allermeisten bekannten Fehlerquellen ausmerzt, ist das an dieser Stelle auch ausdrücklich empfohlen – gerade rund um den Einrichtungsprozess, für den man sich ohnehin ein wenig Zeit nimmt, tut das überhaupt nicht weh und nach wenigen Minuten seid ihr auf dem aktuellsten Stand. Weiters findet ihr darin die Montageanleitung für das Produkt, Infos zum Gerät, Zeiteinstellungen und Optionen zur Speicherung.

Zudem könnt ihr die Bewegungserkennung konfigurieren, und bei gewissen Erkennungsarten wie von Menschen oder anderen Bewegungsarten eine Push-Benachrichtigung auslösen. Die Beleuchtungseinstellungen sind für die Helligkeit verantwortlich, und dort könnt ihr steuern, ob bei Dämmerlicht und in der Nacht die Beleuchtung automatisch aktiviert werden soll, wenn eine Bewegung erkannt wird – es lassen sich auch Zonen ignorieren. Der Power Manager hilft euch beim Management des Akkus und der Solarzellen, und die Video/Audiooptionen sind genau dafür gedacht – von Qualität bis hin zu 2K-Auflösung über die Audiolautstärke von Lautsprechern und Alarmtönen ist hier echt an alles gedacht worden. Damit nicht genug, ihr dürft euch via App auch jederzeit auf eine eurer Cams verbinden. So könnt ihr auch proaktiv nachschauen und müsst nicht erst auf eine Benachrichtigung der App warten.

Die Kamera in der Praxis

Habt ihr die eufy Security Solar Wall Light Cam S120 erst einmal montiert, so ist die weitere Verwendung so dezent, wie sie es nur sein kann. Denn je nachdem, wie ihr sie konfiguriert habt, löst sie entweder eine Vielzahl von Benachrichtigungen aus und nimmt auch jedes Ereignis auf den internen Speicher auf (wenn ihr jede Bewegungserkennung so einstellt), oder im anderen Extremfall tut sie einfach gar nichts. Die Wahrheit wird irgendwo in der Mitte liegen – ich persönlich finde es sehr cool, hier eine All-in-one-Lösung zu haben, die nebenbei in der Nacht auch für ordentlich Licht sorgt. Je nachdem, wo ihr sie hinhängt, braucht ihr mehr oder weniger Lichtstärke, und die Begleiter-App lässt euch das ganz problemlos regeln. Der Hersteller hat sich schon etwas dabei gedacht, hier eine ganz unkomplizierte Lösung für nahezu alle Anwendungsfälle bereitzustellen.

Denn das betrifft auch die Aufladung des Produktes. Laut eufy Security reichen gerade mal zwei Sonnenstunden am Tag, um den Akku gut gefüllt zu halten. Das kann ich nur bestätigen, denn im Lauf des November 2023 konnte ich selbst bei nicht gerade optimalen Bedingungen den Akku ohne weiteres Zutun auf 100 % halten. Allerdings muss man auch sagen, dass hier die Ausrichtung beziehungsweise die Platzierung, wo ihr die eufy Security Solar Wall Light Cam S120 angebracht habt, eine kritische Rolle spielt. Im schlimmsten Fall müsst ihr die Kameraleuchte etwa alle acht Wochen von ihrer Halterung nehmen, das Gerät für etwa vier Stunden via USB-C laden und danach wieder anbringen. Es soll Schlimmeres geben, und eine kluge Positionierung erspart euch sogar dieses manuelle Eingreifen, das bei anderen Kamera-Lösungen ohne Solar-Power zum Standard gehört.

Qualitäten und Optionen

Neben einer Vielzahl an Lautstärke-Einstellungen und sonstigen Goodies wartet die Kamera von eufy Security aber auch mit guter Bildqualität auf. Die qualitativ hochwertigste Einstellung sorgt dafür, dass ein Livestream und das Videomaterial  in voller 2K-HD-Farbnachtsicht dargestellt werden, sodass jedes Detail glasklar erkennbar ist. Farbige Nachtsicht sorgt dafür, dass die Aufnahmen lebendig und scharf sind, auch wenn das Licht aus ist. Zudem könnt ihr die Bewegungserkennung auf bis zu 7,5 Meter einstellen und auf Wunsch auch einen Alarm ertönen lassen. Da dieser bis zu 105 dB laut werden kann, schreckt dieser Unvorbereitete rasch einmal ab. Alles in allem ist das eine coole All-in-one-Lösung, die nicht nur für eine angenehme Beleuchtung sorgt, sondern auch rasch einmal ganz nützlich sein kann, ob es nun zum Verscheuchen ungewollter Besucher ist oder zum Nachsehen, was los ist.

Ein mir persönlich ganz wichtiger Punkt bei solchen Smart-Produkten im Security-Bereich ist ganz klar der folgende: Man kauft sich ein Sicherheitssystem, um es für viele Jahre im Einsatz zu haben. Deshalb stößt mir ein Abo-Modell mit all seinen Folgekosten da ziemlich sauer auf, da läppert sich nämlich in Summe über die Zeit einiges zusammen. eufy Security verlangt tatsächlich keine monatlichen Gebühren: Die eufy Security Solar Wall Light Cam S120 ist eine einmalige Investition ohne laufende Kosten oder versteckte Gebühren. Für eine umfassende Sicherheit werden Ereignisaufnahmen direkt auf der integrierten eMMC-Speicherlösung gespeichert und können bis zu 60 Tage aufbewahrt werden. Das heißt, dass die Daten auch nirgendwo in einer Cloud landen – klar, das würde ja etwas kosten – und somit habt ihr auch an dieser Stelle absolut keine Probleme.

eufy Security Solar Wall Light Cam S120: Die Technik

Die Solar-Leuchte besitzt einen Akku mit 5.200 mAh und kann bis zu 300 Lumen hell werden. Ein Bewegungssensor sorgt für Helligkeit, sobald ihr euch in der Nähe befindet, und die Kamera hat ein Sichtfeld von 120° spendiert bekommen. Sie kann in bis zu 2K-Auflösung filmen (2304 x 1296) und bietet Nachtsicht in Farbei bei einer Erkennungsreichweite von bis zu 7,6 Metern. Zudem ist die eufy Security Solar Wall Light Cam S120 mit Alexa und Google Assistant kompatibel und kann zwischen -20° und 50° Celsius eingesetzt werden. Sie ist nach IP65-Standard vor Regen geschützt und ist somit bestens für den Außenbereich und -einsatz geeignet. Aufnahmen können lokal für bis zu 25 Tage gespeichert werden, um heruntergeladen und nach Wunsch geteilt zu werden.

Technisch ist hier einiges los, denn die 2 PIR-Sensoren bieten eine anpassbare 200°-Erkennung, und es können Bewegungszonen erstellt werden, um genau abzustimmen, auf welche Bereiche sich die Kamera konzentrieren soll. Die Farbtemperatur der eufy Security Solar Wall Light Cam S120 wird vom Hersteller mit 4.000K angegeben, wir bewegen uns also in einem angenehmen Weißton, der zwar in Richtung Warmweiß geht, aber noch immer kühl bleibt. Im Energiesparmodus kann die Kamera übrigens bis zu 45 Tage ohne weiteren Strom auskommen, und da dieses Produkt dank internem Speicher und Solarzellen autark funktioniert, machen ihm auch Stromausfälle absolut nichts aus. Das nenne ich einmal zuverlässig – ideal für eine Sicherheitslösung!

Fazit zur Solar Wall Light Cam S120

Von Anfang an hat mich die eufy Security Solar Wall Light Cam S120 begeistert. Denn die Inbetriebnahme sowie die Montage sind äußerst einfach gehalten, das schafft sogar ein Nichthandwerker wie ich binnen weniger Minuten. Dazu kommt die nahtlose Anbindung an die App des Herstellers, da ist das Einrichten der Kamera sowie ein Update der Firmware oder das Nutzen sonstiger Optionen ein Kinderspiel. Dann erwartet euch im Alltag eine ganz problemlose Nutzung des Geräts selbst, das sowohl Wind, Wetter als auch Stromausfällen trotzt. Es erledigt seine Aufgaben einwandfrei und tut genau das, was ihr vorher konfiguriert habt. Neben der ganzen Bedienerfreundlichkeit kommt auch das gute Gewissen dazu, dass das Produkt (eine passende Ausrichtung vorausgesetzt) komplett über Sonnenstrom laufen kann. Abgesehen davon gibt es auch kein monatlich zu zahlendes Abo-Modell: Perfekt!

Ein wahres Wunderding also, das selbst im Fall des Falles via USB-C-Anschluss aufgeladen werden kann. Für Strom ist also auch hier gesorgt, was kann man dem Produkt also irgendwie ankreiden? Wenn man überhaupt so möchte, dann wäre das wohl der Preis: Stolze 130,- Euro kostet das Teil, pro Stück – ein Vierer-Pack kommt euch demnach schon auf 500 Euro. Happig, aber berechtigt: Der Verzicht auf ein Abo-Modell in Folge, die Inklusion von Solarzellen und der gute Support kosten nun mal ihr Geld. Für eine reine Beleuchtung ist das vielleicht zu viel, aber wenn ihr Bedarf an Überwachung habt, kann sich eine Anschaffung schon rentieren. Denn ansonsten passt bei diesem Smart Security-Deal wirklich alles, die App ist mächtig und zugänglich zugleich, und die eufy Security Solar Wall Light Cam S120 bringt mühelos Licht und auch ein Sicherheitsgefühl in eure eigenen vier Wände.

Wertung: 9.0 Pixel

für eufy Security Solar Wall Light Cam S120 Test: Nonstop-Beleuchtung und Überwachung in einem von
Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments