Disney in Concert – Wonderful Worlds Wien: Spektakel für alle Fans

von Mandi 24.12.2018

Am 22.12.2018 war es soweit, da gastierte Disney in Concert – Wonderful Worlds in der Wiener Stadthalle. Was euch mit dieser magischen Reise so erwartet, lest ihr hier in diesem Eventbericht!

Die Stars der Show

Der deutsche Moderator Jan Henryk Köppen wurde durch Sendungen bei VIVA, RTL II und auch beim Disney Channel bekannt. Er leitet gekonnt und mit mal besseren, mal schlechteren Wortwitzen garniert durch die Vorstellung. Die Songs werden vom Hollywood-Sound-Orchester unter der Leitung von Wilhelm Keitel in Perfektion gespielt. Teils hauchzart gezupft und dann wieder donnernd werden die ZuseherInnen von den Klängen umhüllt – von der Geige bis zur Percussion passt hier alles.

Für den Gesang sorgen Anton Zetterholm (Darsteller im Musical Tarzan), Elisabeth Hübert (ebenfalls in Tarzan zu sehen), Cesàr Sampson (Dritter beim Song Contest), Mark Seibert (Musical-Darsteller mit vielen Rollen), Ivy Quainoo (Gewinnerin von The Voice of Germany), Sabrina Weckerlin (ebenso eine erfahrene Musical-Darstellerin) und Annett Louisan (Echo-Gewinnerin und Popstar). Sie wechseln sich je nach Musikstück ab oder schmettern die Lieder im Chor, da ist Abwechslung garantiert.

© Disney (Eigene Aufnahme Wien 2018)

Disney in Concert – Wonderful Worlds: Der Ablauf

Mit einer Nettospieldauer von etwa 2:20 Stunden plus etwa 20 Minuten Pause präsentiert sich Disney in Concert – Wonderful Worlds als gut aufgeteiltes Konzert. Den Einstieg macht ein Tune, den alle Disney-Fans kennen, nämlich „When You Wish Upon A Star“ aus Pinocchio (wird beim Vorspann beim Disney-Logo benutzt). Zeitgleich macht eine lebensgroße Micky Maus frisch aus Disneyland ihre Aufwartung und begeistert so die Jüngsten der ZuseherInnen. Mit diesem Einstieg beginnt die Reise.

Es werden einige Welten abgeklappert, wie jene von Peter Pan, Die Schöne und das Biest, Mary Poppins, Bärenbrüder, Aladdin, Tarzan, Vaiana, Cinderella, König der Löwen, sogar Aida, Pocahontas und die Eiskönigin machen hier ihre Aufwartung. Die Titel werden fantastisch interpretiert und treffen in Verbindung mit der Szenerie mitten ins Herz. Die stimmgewaltigen InterpretInnen können nicht nur in der Gruppe, sondern auch als SolistInnen total überzeugen und machen den Besuch zu einem Event, das jeden Cent wert ist.

© Disney (Eigene Aufnahme Wien 2018)

Liebevolle Details und Augenschmaus

Disney in Concert – Wonderful Worlds spart dabei nicht mit Effekten. Mal wird Konfetti in die Menge geschossen, dann fliegen Glitterstreifen durch die Luft und sorgen für Staunen, und manchmal werden hängende Kronleuchter aktiviert, die dem Orchester und der Bühne ein wenig Ballsaal-Feeling verleihen. Die Tontechnik macht ihre Sache durchwegs gut, wenngleich beim Gesangspart mitten in den Songs oft nachjustiert werden muss. Das ist aber klar, da ein volles Orchester mehr Volumen als eine Stimme hat.

Nicht nur das, auch die Beleuchtung kann bei ruhigen Stücken für ordentlich Stimmung sorgen. Die KünstlerInnen ziehen sich immer wieder zwischen den Stücken um – obwohl sie keine Kostüme tragen, passen die Outfits thematisch perfekt zu den Songs. Sowohl Moderator Jan Köppen als auch die DarstellerInnen reden immer wieder kurz zwischen den Titeln über kleine persönliche Dinge – Annette Louisan beispielsweise nahm sich die Zeit, ihre Tochter im Publikum zu grüßen.

© Disney (Eigene Aufnahme Wien 2018)

Fazit zu Disney in Concert – Wonderful Worlds

Als Disney-Fan wird man herzlich empfangen und auf eine musikalische Reise durch die Zeit genommen. Ich finde, dass das Konzert die Balance zwischen neuen Titeln wie Vaiana und die Eiskönigin sowie den Klassikern wie Bernard und Bianca oder Cinderella gut hält. Dass der Moderator Jan Köppen zwischendurch für Stimmung sorgen möchte und bei einem Publikum mit unter 30 % Kinderanteil mit platten Wortwitzen keinen großen Anklang findet, sei dahingestellt. Die jungen ZuseherInnen fanden seine Wortspiele köstlich.

Alles in allem hat sich für mich die mehrstündige Anreise gelohnt. Die Veranstaltung dauert knapp 2:40 Stunden inklusive Pause, die KünstlerInnen sind mit Feuereifer dabei, und auch das Orchester unter der Leitung von Wilhelm Keitel liefert eine grandiose Vorstellung ab. Wer nur ein Fünkchen Disney-Magie in seinem Herzen trägt, freut sich bestimmt, Disney in Concert – Wonderful Worlds erleben zu dürfen. Von mir bekommt dieses Event, in dem zeitlose Klassiker zelebriert werden, eine klare Empfehlung.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Benachrichtigungen  
Benachrichtige mich zu:
ChrisProxius ist Live!
CURRENTLY OFFLINE