Der Mähroboter GARDENA smart SILENO life 750 m² im Test: Stete Rasenpflege

von Mandi 24.09.2022

Der Smart Home-Pionier tink hat den Mähroboter GARDENA smart SILENO life 750 m² im Portfolio. Hat uns dieser überzeugt? Lest hier das Review!

Beim Smart Home-Spezialisten tink läuft gerade eine Aktion, bei der ihr den Mähroboter GARDENA smart SILENO life 750 m² erwerben könnt und eine Garage gratis dazu bekommt. Dieses Special von tink findet ihr gleich hier! Das getestete Produkt wurde uns von tink dankenswerterweise für diesen Testbericht zur Verfügung gestellt. 

Über den Mähroboter GARDENA smart SILENO life 750 m²

Einen stets gepflegten Garten zu haben, kostet bekanntlich einiges an Zeit und Aufwand. Der GARDENA smart SILENO life 750 m² kümmert sich selbständig um die bedarfsgerechte Pflege eurer Grünflächen, während ihr die angenehmen Seiten eures Gartens genießen kannst. Dabei verwendet er die neueste Technologien, um das Wachstum eures Rasens zu ermitteln, einen Zeitplan zu erstellen sowie die abgestimmten Mähprozesse in Gang zu setzen. Eine Gateway und eine Garage gibt es praktischerweise mit dazu – war Gartenarbeit noch nie so einfach? Das wollen wir in diesem Testbericht herausfinden, und GARDENA selbst ist natürlich voll des Lobes, wenn es um dieses Produkt geht. So sei das Gerät für Flächen bis zu 750 Quadratmeter geeignet, und dank des Gateways könnt ihr den Roboter jederzeit selbst via App steuern sowie den Überblick über alles Interessante behalten.

Damit nicht genug, der Hersteller verspricht, dass dank SensorControl-Technologie die Intensität des Rasenwachstums ermittelt wird. Das soll kein Gimmick sein, denn ein Algorithmus stimmt die Arbeit des GARDENA-Mähroboters darauf ab. Zusätzlich erkennt der GARDENA smart SILENO life 750 m², wenn sich die Temperaturen dem Gefrierpunkt nähern und stoppt automatisch seinen Mähplan, was euren Rasen optimal schützt. Apropos Schutz: Es gibt auch einen Diebstahlschutz (PIN-Code, Alarmfunktion und mehr). Außerhalb eurer Reichweite ist das Gerät dann unbrauchbar! Die LONA-Funktion (Lokalisierung und Navigation) ermöglicht es dem mit 58 dB ultraleisen Mähroboter, mit GPS eine genaue Karte eures Gartens zu erstellen. So soll er auch durch schmale und schwer zugängliche Passagen stets seinen Weg finden – finden wir’s im Review heraus!

Kostet Zeit: Die Ersteinrichtung

Zwei große Schachteln bahnten ihren Weg zu mir, die eine leichter, die andere schwerer. Erraten: In einer hatte sich der Mähroboter GARDENA smart SILENO life 750 m² versteckt, und in der anderen befand sich dessen Garage. Die Verpackungen sind groß und unhandlich, aber der Platz wird dringend benötigt. Was die Garage angeht, sie könnt ihr binnen Minuten ohne zusätzliches Werkzeug (okay, ein Imbus, und der ist mitgeliefert) zusammenbauen. Zwei Teile sind es, aus denen sie besteht – eine Wand und ein Deckel, der sich aufklappen lässt. Zusätzlich gibt es sechs Schrauben, die ihr mit dem Imbus dann in das Gras reindrehen könnt, so sichert ihr den Unterschlupf gegen Wind. Habt ihr das erledigt, könnt ihr euch sogleich der zweiten Schachtel widmen. In dieser ist der Mähroboter verpackt, und hier wird es ein wenig intensiver.

Nachdem ihr alles ausgepackt habt, gibt es einiges zu tun. Als erste Tat gilt es, die Ladestation mit der Bodenplatte zu verbinden. Sie kann auch gleich in die Garage eingebaut werden, das macht bei diesem Set durchaus Sinn! Danach kommt die große Arbeit: An der Ladestation müsst ihr nämlich sowohl beide Enden des Begrenzungskabels anbringen – dieses umzäunt gewissermaßen den Arbeitsbereich des GARDENA smart SILENO life 750 m². Zusätzlich verlegt ihr noch ein Leitkabel, um den Mähroboter auch durch enge Passagen wohlbehalten zurück zu seiner Ladestation zu bringen. Damit das gut klappt, gibt es drei Säcke voller Bodenhaken im Lieferumfang, mit denen ihr die insgesamt 200 Meter Kabel knapp über dem Boden befestigen könnt. Das funktioniert bei loser Erde sehr gut, und wenn dann mal ordentlich Gras über die Sache gewachsen ist, seht ihr besagte Kabel auch gar nicht mehr.

Der nächste Schritt: Die GARDENA smart system-App

Im Lieferumfang des GARDENA smart SILENO life 750 m² ist auch ein Gateway dabei. Diese Bridge wird mit eurem Netzwerk verbunden und sorgt dafür, dass ihr von überall aus euren Mähroboter steuern könnt. Die GARDENA smart system-App ist natürlich für sämtliche GARDENA-Produkte gedacht, und so könnt ihr stets den Überblick darüber behalten, wo und wann bewässert oder gemäht wird. Habt ihr alles miteinander verbunden, unterstützt euch die App bei der Einrichtung eures Mähroboters. Kleiner Tipp: Stellt den Gateway anfangs in der Nähe der Ladestation des Produkts auf, denn das erste Firmware-Update kann schon einige Zeit dauern. Unter dem Strich werdet ihr anfangs einige Zeit mit der Einrichtung verbringen, sei es durch das Kabel-Verlegen oder die Arbeit mit der App. Aber es lohnt sich, versprochen!

Die GARDENA smart system-App (für iOS-Geräte und für Google Android verfügbar) bietet euch einen klassen Überblick über den Akkustand des Geräts, und wahlweise könnt ihr den GARDENA smart SILENO life 750 m² sogar via GPS orten lassen. Damit nicht genug, ihr könnt dank der App einen Zeitplan für das Mähen erstellen – das kennt man auch von Saugrobotern. Weitere Features sind etwa eine integrierte Pflanzenbibliothek für euren Garten und der Smart Assistant für frische Inspirationen. Dort legt ihr zudem Mähzonen, No-go-Areas, Mähzeiten und vieles mehr fest. Sogar im Urlaub dürft ihr aus der Ferne überprüfen, was euer Rasenmäher gerade so macht. Außerdem ist der Gartenhelfer mit einer künstlichen Intelligenz ausgestattet, sodass er sich mit der Zeit immer mehr an euren Garten und dessen Bedürfnisse anpasst. Habt ihr dann alles fixfertig eingerichtet, können wir uns an die erste Runde wagen.

Alles geschafft? Endlich mähen!

Wahlweise via App oder über die Tasten am Gerät selbst könnt ihr einen Mähvorgang starten. Sehr intelligent bleibt der GARDENA smart SILENO life 750 m² dabei jederzeit innerhalb der Grenzen, die ihr mittels Begrenzungskabel abgesteckt habt. Haltet ihr euch dabei an die Betriebsanleitung, passiert auch nichts, wenn es an Steinmauern entlang geht. Auffällig ist, wie leise der Mäher dabei zu Werke geht: Das Betriebsgeräusch erinnert bestenfalls an ein Rascheln eines Plastiksäckchens oder Vergleichbares. Dank der Corridor-Cut-Funktion darf es auch schon mal schmäler werden, selbst wenn ein Weg nur an die 60-70 cm breit sein sollte, kann dieser Roboter den Pfad perfekt mähen. Wenn ihr die Ersteinrichtung akribisch genau abgeschlossen habt, kommt euch das dann bei der weiteren Verwendung nur zugute – Tag für Tag.

Dank LONA-Funktion (steht für Lokalisation und Navigation) gibt es auch keine Flecken, die der GARDENA smart SILENO life 750 m² übrig lässt. Die Technik basiert auf GPS und ermöglicht daher eine genaue Standorterkennung. So erfasst der Mähroboter die Maße eures Gartens und erstellt eine präzise virtuelle Karte, mit der ihr dann weiter arbeiten könnt. Wie es sein Name sagt, kann das Gerät bis zu 750 Quadratmeter selbständig mähen, und wenn alles so eingestellt ist, wie ihr es wünscht, verhält sich das Produkt nach dem Schema „set it and forget it“. Denn um vieles müsst ihr euch dann nicht mehr kümmern: Nähern sich die Temperaturen dem Gefrierpunkt, wird der Mähplan automatisch gestoppt. Auch dämmerungsaktive Kleintiere werden geschützt, da der Roboter dann einfach nicht mehr fährt.

Sicherheitsfunktionen und mehr

Vorhin wurde schon erwähnt, dass man den GARDENA smart SILENO life 750 m² via der App jederzeit orten lassen kann. Damit nicht genug, wenn man das Gerät in Betrieb nimmt, wird ein PIN-Code verlangt – jener, den ihr bei der Ersteinrichtung vergeben habt. Sollte wirklich mal ein Langfinger des Weges kommen, gibt es eine Alarmfunktion. Außerhalb eurer Einstellungen und eures Gateways ist der Mähroboter dann nicht brauchbar, was für Sicherheit sorgt. Sehr praktisch ist zudem auch der Kollisionssensor, der in den Modellen der SILENO life-Serie von GARDENA integriert ist. Wenn sich auf dem Rasen ein Hindernis befindet, erkennen sie dieses und ändern komplett automatisch die Richtung. Dadurch lassen sich zumeist unnötige Zusammenstöße und Schäden vermeiden.

Ebenso cool ist, dass das Produkt sehr wertig wirkt und durch hohe Verarbeitungsqualität glänzt. Der Mäher arbeitet mit einer schnell rotierenden Messerscheibe, die mit drei Messern ausgestattet ist. Sie müssen dann und wann mal gewechselt werden, das fällt unter Verschleißmaterial. Das Gehäuse des Mähroboters ist aus solidem Kunststoff hergestellt, der schlagfest ist. So wird der Rasenmäher-Roboter nicht beschädigt, wenn etwa Obst auf den Mäher fallen sollte. Zur Reinigung macht es euch der GARDENA-Mäher ebenso einfach: Ihr könnt ihn einfach mit dem Gartenschlauch abspritzen, so dass er mit relativ wenig Aufwand sauber gehalten werden kann. Wer öfters mal tierischen Besuch im eigenen Garten hat, kann aufatmen: Der Betriebsmodus “Tageslichtmähen” passt die Mähpläne dynamisch an die Dämmerung an, so dass die Tiere besser geschützt sind.

Was in der Praxis aufgefallen ist

Ihr müsst den GARDENA smart SILENO life 750 m² nicht zwingend via App gesteuert werden, das könnt ihr auch am Gerät direkt erledigen. Dafür ist nämlich ein Bedienelement mit mehreren Knöpfen angebracht, das auf der Oberseite unter dem aufklappbaren Deckel zu finden ist. Zudem gilt es, nach der Kalibrierung mit dem leicht verständlichen Programmierassistenten die für euch richtigen Einstellungen zu finden. Beispielsweise dürft ihr die GPS-Erkennung des Produkts aktivieren, um euer Gerät jederzeit suchen zu können. Durch die GPS-Kartierung ist es dann auch leicht, den eigenen Garten in Zonen zu unterteilen – und mehr. Die GARDENA smart system-App gibt euch eine Vielzahl an Möglichkeiten an die Hand, darunter fällt auch das intelligente Mähen Sensor Control.

Sie bemisst die Wachstumsgeschwindigkeit des Rasens und stellt die Mähzeiten des Geräts darauf automatisch ein. Bei schnellerem Graswachstum auf Grund von gutem Wetter mäht der GARDENA smart SILENO life 750 m² häufiger. Das Gleiche gilt umgekehrt für schlechtes Rasenwachstum – die Kalibrierung dafür erfolgt binnen sieben bis zehn Tagen. Die Grundlage für die intelligente Berechnung ist der Energiebedarf des Motors. So wird die größtmögliche Effizienz angestrebt, und natürlich wird der Roboter nie länger mähen, als ihr es bei den Zeiteinstellungen vorgegeben habt. Auch, wenn das Gerät grundsätzlich mit gleichbleibenden Steigungen von bis zu 35 Prozent klarkommt, so ist der Mähroboter doch für einen gut angelegten Rasen gedacht. Wer – so wie wir – frisch gebaut hat und einen halben Acker als Wiese hat, bekommt manchmal die Meldung angezeigt, dass der Mäher feststeckt.

Gute Unterstützung im Alltag

Im Endeffekt kann man den GARDENA smart SILENO life 750 m² wie folgt zusammenfassen: Es ist ein guter Mähroboter im wertigeren Segment. Wie es für solche Rasenmähroboter (und bei den meisten Smart Devices) der Fall ist, müsst ihr euch zunächst einmal viele Gedanken machen und einiges an Zeit für die Einrichtung einplanen. Solltet ihr etwa beim simplen Legen der Begrenzungs- und Leitkabel schlampig sein, quittiert das Produkt das sofort mit einer entsprechenden Fehlermeldung. Ebenso solltet ihr euch überlegen, wo die Garage beziehungsweise die Ladestation stehen soll. Das Kabel ist relativ lange und bietet euch einiges an Flexibilität, vorausgesetzt, ihr habt eine günstig platzierte Steckdose für den Außenbereich. Denn: Ohne Stromanschluss fließt kein Strom durch die Begrenzungs- und Leitkabel, und somit fährt der Mäher auch nicht los.

Die Lautstärke des Geräts ist wirklich angenehm, ihr bemerkt kaum, wenn der Mähroboter sein Tagewerk verrichtet. Ihr könnt ihn nach Zeitplan, aber auch manuell seine Runden drehen lassen – einfach das Startsignal geben und angeben, wie lange er mähen soll. Das funktioniert entweder direkt am Mäher, oder via GARDENA smart system-App, das ist völlig euch überlassen. Zudem kann der GARDENA smart SILENO life 750 m² auch leicht an die klugen Systeme von Amazon Alexa, Google Assistant und Apple HomeKit angebunden werden. Auch, wenn die Navigation am Anfang nicht sehr organisiert aussieht, das Endergebnis vermag stets zu überzeugen. Wenn ihr also Wert auf einen so gut wie perfekten Rasen legt, könnt ihr mit der Anschaffung dieses Geräts absolut nichts falsch machen!

GARDENA smart SILENO life 750 m²: Die Technik

So ein Mähroboter ist schon was Feines, und das wird auch beim Blick auf das Datenblatt ersichtlich. Den Anfang macht der Lieferumfang: Neben dem GARDENA smart SILENO life 750 m² kommen nämlich auch ein Gateway, eine Ladestation, 200 m Begrenzungskabel, drei Säcke voll Bodenhaken, ein Verbinder, fünf Anschlussklemmen und die Mähroboter-Garage zu euch. Die Produktmaße des Mähroboters betragen 55 x 38 x 23 cm bei einem Eigengewicht von 7,3 Kilogramm – er ist zwar schön kompakt, aber dafür halbwegs schwer. Das braucht es auch, um zuverlässig die Rasenpflege betreiben zu können! Der Roboter wird via WLAN in euer Netzwerk gehängt und kann dann dort über die GARDENA smart system-App gesteuert und konfiguriert werden.

Als Akku-Technologie kommt das übliche Lithium-Ionen-Duo zum Einsatz, und das Gerät kann laut Herstellerangaben bis zu 750 Quadratmeter betreuen. Die Schnitthöhe kann dabei von euch zwischen 20 und 55 Millimetern eingestellt werden, eine Messerscheibe mit drei rotierenden Klingen sorgt dafür, dass die Höhe auch so bleibt. Als Schnittbreite werden 22 Zentimeter angegeben, und die maximale Steigung, die der GARDENA smart SILENO life 750 m² erklimmen kann, beträgt ordentliche 35 %. Dabei wird der Mähroboter maximal 58 dB laut, was in Wahrheit nicht viel ist – sehr angenehm geht der leise Roboter zu Werke. Die Akkulaufzeit des Rasenmähers beträgt maximal 65 Minuten (also gut eine Stunde), und die Akkus sind innerhalb von 75 Minuten (knapp eineinhalb Stunden) wieder voll geladen. Das funktioniert im Alltag recht gut und euer Rasen bleibt schön getrimmt!

Das Fazit zum Mähroboter: Cleverer Allrounder

Wer auf dem Markt für einen automatischen Mähroboter ist, stößt unweigerlich auf die Serie des GARDENA smart SILENO life 750 m². Die großen Vorteile des Produkts sind klar: Es arbeitet leise, es ist vielseitig anbindbar und erledigt seine Aufgabe stets effektiv und gewissenhaft. Sehr unauffällig verrichtet der Mäher sein Tagewerk, und er ist eine ideale Ergänzung zu jedem gepflegten Rasen. Wie es für diese Produktkategorie allerdings Standard ist, müsst ihr allerdings einiges an Vorarbeit leisten. Dazu gehört, sich einige Gedanken über den eigenen Garten zu machen und wie man das Begrenzungskabel am besten verlegt. Dann darf auch die tatsächliche Verlegung nicht vergessen werden – auch, wenn sie bei lockerer Erde ohne Werkzeug und Hilfsmittel funktioniert, das kostet einfach Zeit und ist ein Aufwand. Doch wenn ihr dann die Früchte eurer Arbeit genießen könnt, erquickt sich das Gärtner:innenherz daran.

Im Test haben die geringe Lautstärke und die einfache Bedienbarkeit der GARDENA smart system-App vollkommen überzeugt. Große Hindernisse werden vom Produkt gut erkannt und umfahren, doch kleinere Dinge wie Äpfel oder Spielzeug des Haustieres können dem Mäher zum Opfer fallen. Das vermindert natürlich die Schärfe der Messer auf Dauer, und erklärt auch, warum der Schutz von dämmerungsaktiven Tieren schlichtweg durch das Aussetzen des Mähens funktioniert, aber nicht durch Ausweichen. Alles in allem kann man sagen, dass der relativ hohe Installationsaufwand bei einem Mähroboter sich in wenigen Wochen bezahlt macht. Wenn ihr euren Garten bereits so angelegt habt, wie ihr ihn die nächste Zeit haben wollt, ist der GARDENA smart SILENO life 750 m² eine potente Unterstützung bei der Pflege. Leise, genau und zuverlässig ist er in Verbindung mit der smart system-App Gold wert!

Wertung: 9.0 Pixel

für Der Mähroboter GARDENA smart SILENO life 750 m² im Test: Stete Rasenpflege von Mandi
Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments