Der Huawei FreeBuds Pro 2 Test: Guter Klang, immer dabei

von Mandi 07.07.2022

Es gibt eine Vielzahl von kabellosen Ohrhörern, und Huawei bringt mit den FreeBuds Pro 2 eine starke Alternative. Lest den Test!

Auf der offiziellen Website der Earbuds wirbt der Hersteller mit verschiedensten Qualitäten. Die Huawei FreeBuds Pro 2 wurden mit Devialet kreiert, und sie bieten sowohl hochauflösende Soundqualität wie auch eine potente und intelligente Geräuschunterdrückung. Zudem gesellen sich eine starke Sprachqualität, bis zu 30 Stunden Wiedergabezeit (ohne ANC, versteht sich) und die gleichzeitige Verbindung mit zwei Geräten zu den herausragenden Features hinzu. Ob das neue Produkt seinen Preis von 199 Euro rechtfertigt, ob es sich gegen die Huawei FreeBuds Lipstick und andere Geräte aus eigenem Hause durchsetzen kann? Das klären wir gleich hier!

Hallo, Huawei FreeBuds Pro 2 

Unser Testgerät kam in der Farbe Silver Frost zu uns, was einer Mischung aus Blaugrau und Anthrazit entspricht. Die Huawei FreeBuds Pro 2 sind auch in Silver Blue und Ceramic White erhältlich, das erledigt einmal die Auswahl der Farben. Nach dem Auspacken habt ihr das längliche Ladecase in der Hand, und die Abmessungen sind da im Rahmen gehalten. Das Case lässt sich zudem leicht mit einer Hand öffnen, hier gibt es also absolut nichts zu meckern. Der Rest läuft wie gehabt: Beide Buds werden magnetisch in ihrer Bucht gehalten, automatisch darüber aufgeladen und binnen Sekunden habt ihr die Ohrhörer aus ihrem Case geholt oder wieder dorthin zurückgesteckt.

Die Kopplung der Huawei FreeBuds Pro 2 mit einem Smartphone ist dabei denkbar einfach. Dies wird ganz einfach via der Huawei AI Life-App (im Test v13.0.1.315) erledigt, und darin könnt ihr nicht nur Feineinstellungen bezüglich Soundeffekten und der Umgebungsgeräuschunterdrückung vornehmen, sondern auch die Firmware aktualisieren (im Test v2.1.0.120). Sogar ein Passtest für die verschiedenen Silikonaufsätze ist mit von der Partie, und eine Gerät finden-Funktion ebenso. Die Hardware selbst ist gewohnt hochwertig und überzeugt mit einem scharf-wuchtigen Look. Der kantige Stiel der Earbuds ist kurz und prägnant gehalten, da kommen einem Parallelen zu Apples AirPods Pro in den Sinn. Schnell sind die Buds in eure Ohren eingesetzt, und da fängt der Spaß erst so richtig an.

Das erste Probehören

Laut dem Marketing-Material verwöhnt ihr eure Ohren und sollt in eine Welt aus Klängen, Texturen und Details eintauchen, die mit einem Frequenzbereich von 14 Hz bis 48 kHz weit über euer Hörvermögen hinausgeht. Das klingt natürlich schwer nach einer abgehakten Checkbox für die Werbung, bedeutet aber, dass jedes Material von den Buds abgespielt werden kann. Während ich natürlich über nichts berichten kann, was ich zu hören nicht imstande bin, kann ich schon mal sagen, dass die Klangqualität schwer in Ordnung ist. Hier stechen sowohl Klarheit als auch die Reaktionsfreude der Buds hervor, und in der Huawei AI Life-App dürft ihr weitere Equalizer-Einstellungen vornehmen. Das ist aber nicht nur exklusiv dem Mediengenuss vorbehalten – auch Telefonate funktionieren wunderbar.

Die Huawei FreeBuds Pro 2 geben sowohl eure Stimme als auch die eurer Gesprächspartner:innen einwandfrei wieder. Was mir besonders gut gefällt: In der App gibt es eine Funktion, die sich „Niedrige Audiolatenz“ nennt. Sie verhindert sowohl abgehakte Audiowiedergabe als auch eine unnötige Verzögerung zwischen Bild und Ton. Das ist perfekt für Spiele, die sofort beim Tippen ein akustisches Feedback liefern – die bei Bluetooth-Earbuds normale Verzögerung wird so sehr gut in den Griff bekommen. Das erfreut das Herz von Gamer:innen, und macht diese Earbuds für den eigenen Alltag noch vielseitiger und einsetzbarer! Gemeinsam mit der tollen Klangqualität kann man dieses Produkt auch schon mal für die eine oder andere Gaming-Session verwenden.

Steuerung und Geräuschunterdrückung (ANC)

Damit ihr nicht wegen jeder Kleinigkeit zum Smartphone greifen müsst, lassen sich die Huawei FreeBuds Pro 2 direkt über die Stängel steuern. Eine Trageerkennung, ob sich die Buds gerade in euren Ohren befinden, ist ebenfalls mit von der Partie wie auch eine Übersicht über aktuelle Gesten. Diese lassen sich frei anpassen, und so steht eurem individualisierten Erlebnis nichts im Wege. Sowohl durch Zusammendrücken, zusammengedrückt halten wie auch durch Streichen könnt ihr die Buds steuern, und nach einer kurzen Eingewöhnungsphase steuert ihr euch problemlos durch eure Musik, nehmt Anrufe an oder lehnt sie ab und schaltet euch durch die verschiedene Umgebungsgeräuschunterdrückungs-Modi.

Das Active Noise Cancelling getaufte Verfahren zur Geräuschunterdrückung hat schon vor Jahren Einzug in den Quasi-Mainstream gehalten. Die Geräuschschutz genannte Funktion bietet euch „Rauschunterdrückung“, „Aufmerksamkeit“ und „Aus“. Der Rauschunterdrückungsmodus tut sein Bestes, um euch vor störenden Geräuschen zu bewahren – er steht euch in den Ausprägungen „Gering“, „Ausgeglichen“, „Ultra“ und „Dynamisch“ (Auto) zur Verfügung. Ein bisschen Unterschied ist hörbar, aber das ist nicht wesentlich. Der „Aufmerksamkeit“-Modus lässt euch die Umgebungsgeräusche genauso wahrnehmen – ideal für den Straßenverkehr, und der optionale Sprachmodus kehrt Stimmen hervor. Die Einstellung „Aus“ deaktiviert sämtliche Unterdrückungen.

Die Huawei FreeBuds Pro 2 in der Praxis

Ja, der Klang überzeugt. Mehr muss man eigentlich gar nicht sagen, denn diese Buds machen schon einiges richtig! Gleichzeitig kommen auch alle in den Genuss, denn es ist egal, welches Smartphone ihr verwendet. Die Huawei AI Life-App ist sowohl für Android- als auch iOS-Geräte verfügbar, und dank dem aktuellsten Bluetooth 5.2-Standard könnt ihr die Huawei FreeBuds Pro 2 mit zwei Produkten gleichzeitig verwenden. Das ist aber etwas, was alle aktuellen Bluetooth-Earbuds gemein haben. Gibt es also irgendetwas, was man ausschließlich über diese Buds sagen kann? Neben dem interessanten Design der Buds selbst, das angenehm in den Ohren liegt – zumindest in meinen -, gab es auch kaum einen störenden Druck in den Ohren zu verzeichnen, wenn ich das ANC aktiviert hatte.

Auch die Ausdauer der Buds ist in Ordnung: Huawei gibt eine Laufzeit von vier bis sechseinhalb Stunden (mit und ohne Rauschunterdrückung) an, und da das Ladecase für etwa viereinhalb bis fünf Ladungen reicht, erreicht man die angegebene Gesamtwiedergabezeit von 18 mit ANC respektive 30 Stunden ohne ANC. Im Test kann ich die knapp vier bis sechs Stunden je nach Verwendung bestätigen, und auch das Laden funktioniert ganz gut, sei es über USB-C oder den kabellosen Qi-Standard. Habt ihr die für euch passenden Silikon-Aufsätze bei den Ohrstöpseln ausgesucht, müsst ihr auch den Sport nicht fürchten: Die Huawei FreeBuds Pro 2 halten bombenfest und machen dank IP54-Wasserschutz einiges mit, ob es nun Schweiß oder ein überraschender Regenguss ist.

Weiteres Wissenswertes

Besitzer:innen des Vorgängermodells bekommen mit den Huawei FreeBuds Pro 2 größtenteils das gleiche Produkt spendiert. Allerdings gibt es ein, zwei wesentliche Unterschiede, was insbesondere bei Vielnutzung auffällt. So ist die erweiterte Frequenz-Bandbreite von 14 Hz bis 48.000 Hz darauf ausgelegt, selbst bei höheren Lautstärken die Musikstücke klar und deutlich wiederzugeben. Weiters funktioniert der dynamische Modus bei der Geräuschunterdrückung recht gut und passt sich eurer Umgebung an. Huawei gibt an, dass die ANC-Tiefe um 15 % gesteigert wurde und das Produkt daher größere Frequenzbereiche von bis zu 47 dB abdecken kann. Das mitgelieferte Devialet-Tuning, der IP54-Spritzwasserschutz und die HD-Audio-Zertifizierung sorgen für Unterschiede zum Vorgänger.

Die Buds unterstützen den hochauflösenden LDAC-Codec und verfügen über die HWA- und Hi-Res Audio Wireless-Zertifizierung. Dadurch bieten sie detailreichen Hi-Fi-Sound dank Übertragungsraten von bis zu 990 kbps. Die Audiotechnologien wie digitaler Crossover und Triple Adaptive EQ tun ihr Bestes, um jedem Musikstück und jedem Zuspieler gerecht zu werden – das muss lobend erwähnt werden. Genauso darf man die rasche Ladezeit loben: Innerhalb einer Stunde ist das Ladecase ohne Ohrhörer voll aufgeladen (mit Kabel), und die Earbuds brauchen nicht ganz 45 Minuten im Ladecase, bevor sie voll geladen sind. Im Alltag, wo man die Huawei FreeBuds Pro 2 bei Pausen meistens wieder ins Case steckt, führt das dazu, dass euch der Saft praktisch nie ausgeht. 

Die Technik der Huawei FreeBuds Pro 2

Beginnen wir bei den Abmessungen der Buds. Mit einer Länge von 29,1 mm, einer Breite von 21,8 mm und einer Höhe von 23,7 mm bei einem Gewicht von knapp 6 Gramm spielen die Huawei FreeBuds Pro 2 in bester Gesellschaft. Das Case (67,9 x 24,5 x 47,5 mm bei einem Gewicht von 52 g) wirkt für das Gebotene ebenfalls angemessen groß, ohne zu übertreiben. Der Akku in den Ohrhörern fasst jeweils 55 mAh, und das Ladecase an die 580 mAh. Verbaut sind im Produkt ein Knochenschallsensor, Beschleunigungssensor, ein Gyroskopsensor sowie ein Infrarotsensor. Der Frequenzbereich, der von den Buds abgedeckt wird, reicht von 14 Hz bis 48.000 Hz.

Für den guten Klang sorgt ein Verbund aus einem dynamischer Treiber (11 mm Durchmesser) und einem hochreaktiven Planar-Membran-Treiber. Der Staub- und Wasserschutz ist nach IP54 (Schweiß/Spritzwasser) zertifiziert. Sowohl Regen als auch Schweiß sind dabei inkludiert, doch auf einen Tauchgang solltet ihr die Huawei FreeBuds Pro 2 nicht mitnehmen. Die unterstützten Audio-Formate umfassen LDAC, AAC und SBC – und der Bluetooth 5.2-Standard wird verwendet. Farblich könnt ihr die Buds in Silver Blue, Silver Frost oder Ceramic White erstehen – sie alle sind zur UVP von 199,- Euro erhältlich.

Noise Cancelling gehört zum guten Ton

Das bringt uns dann auch schon zum Fazit dieses Testberichts. Die Huawei FreeBuds Pro 2 machen nichts bahnbrechend neu, werden aber in kritischen Teilbereichen spürbar besser. Im Klartext bedeutet dies, dass sie sowohl besser klingen als auch Umgebungsgeräusche noch besser reduzieren können. Doch das kommt zu einem Preis: Die rechenintensiven Features saugen am Akku, und das macht die neue Version etwas weniger ausdauernd als noch ihr Vorgängermodell. Das ist allerdings kein Beinbruch, denn die Buds halten je nach Nutzungsszenario immer noch zwischen vier und sechs Stunden durch. Dafür bekommt ihr gerade in Zeiten von 3D Audio und Dolby Atmos starke Kopfhörer, die noch dazu Umgebungsgeräusche sehr effektiv rausfiltern können.

Dank Huawei AI Life-App ist dieses Produkt sowohl mit Android- als auch iOS-Geräten kompatibel. Ein kleiner Kritikpunkt: Die Steuerung mittels Zusammendrücken, zusammengedrückt halten und Streichen ist sicherlich nicht für alle gleichermaßen geeignet. Doch eine gute Alternative zum ständigen Smartphone-Bemühen ist es allemal! Unter dem Strich ist der Appeal dieser neuen Earbuds ziemlich klar definiert. Diese Kopfhörer sind bestens für jede Art der Verwendung geeignet, ob es nun in einer Bücherei, im Büro oder beim Sport ist. Zudem bieten sie tollen Klang, ob ihr nun Musik, Videos in Kinoqualität oder – dank Niedrig-Latenz-Modus – Spiele genießt. Die Huawei FreeBuds Pro 2 sind in allen Lebenslagen vorne dabei und können daher bedenkenlos empfohlen werden!

Wertung: 9.0 Pixel

für Der Huawei FreeBuds Pro 2 Test: Guter Klang, immer dabei von Mandi