Demon Slayer Staffel 1 Test (Blu-ray): Ein grandioser Start – ich will mehr!

von Stefan Hohenwarter 26.11.2021

Anlässlich des bevorstehenden Netflix-Debüts von Demon Slayer: Kimetsu no Yaiba, habe ich mir die erste Staffel von Demon Slayer nun in der Blu-ray-Fassung von peppermint anime angeschaut – was ich davon halte, erfahrt ihr in meinem Demon Slayer Staffel 1 Test.

Facts:

Genre: Fantasy, Action
Publisher: peppermint anime (zur offiziellen Webseite)
Regiesseur: Hikaru Kondo
Release-Termin: Vol. 1: August 2020 – April 2021

Background

Bei Demon Slayer handelt es sich eine Manga-Serie von Koyoharu Gotōge, die 2016 in Japan ihr Debüt feierte (hierzulande erscheint der Manga seit April 2020 bei Manga Cult). Der Manga war bei weitem kein Kassenschlager, weshalb man zu einem ähnlichem Mittel wie bei anderen Mangas gegriffen hat und eine Anime-Adaption produziert und ausgestrahlt hat. Im Gegensatz zu anderen Anime-Umsetzungen stiegen die Manga-Verkäufe aber nicht stetig an, weshalb man sich schon Sorgen machte. Doch zum Ende der ersten Staffel kam es zu einer regelrechten Verkaufsexplosion. Endlich war der Manga beim Publikum voll angekommen. Aktuell gibt es neben der ersten Staffel und dem Manga mit Mugen Train einen Filmableger (erscheint hierzulande am 16.12.2021 bei peppermint anime), der nun auch die Basis für die weiteren Animefolgen bildet (ähnliches kennen wir auch schon von Dragon Ball Super).

Worum geht’s?

“Menschenfressende Dämonen, treiben im nahegelegenen Wald ihr Unwesen. So trauen sich die ortsansässigen Bewohner:innen nicht mehr nachts hinaus. Die Legende besagt, dass eines Tages ein Dämonentöter kommen wird, um diese blutdurstigen Dämonen zu jagen und zu töten. Für den jungen Tanjirou wird das bald zur Realität, denn seit dem Tod seines Vaters hat er es sich zur Aufgabe gemacht, für seine Familie zu sorgen. Tanjirous Leben ändert sich komplett, als seine gesamte Familie abgeschlachtet wird. Seine Schwester Nezuko hat zwar überlebt, jedoch hat sie sich in einen Dämon verwandelt. Tanjirous Kampf gegen die Unwesen und um das Leben seiner Schwester Nezuko beginnt.” (Quelle: peppermint anime)

Bild und Ton

Für die Präsentation zeichnet das bekannte Studio ufotable (u.a. bekannt für Fate/stay night: Unlimited Blade Works). Schon bei Fate/stay night konnte man das Potenzial des Studios erkennen und dieses wurde über die letzten Jahre noch gesteigert. Was das Produktionsteam hier hinlegt, ist großartig. Der Animeumsetzung serviert euch einen hochwertigen Animationsstil, der auch von Computeranimationen unterstützt wird. So weit ist das nichts besonders neues, doch was Demon Slayer für mich hier ganz besonders macht, ist die Verwendung von extrem schön animierten Manga-artigen Szenen, wie ihr sie ab 00:59 im Opening sehen könnt.

Kommen wir nun zu dem wohl spannendsten Thema für alle hiesigen Animefans: der Synchronisation. In den letzten großen Anime-Veröffentlichungen hat sich gezeigt, dass es sich mehr als nur lohnt, gute Sprecher:innen für die Synchronisation von Animes heran zu ziehen. Ein Debakel wie beispielsweise bei Dragon Ball Kai möchte man sich auch ersparen. Diesem Motto folgt auch peppermint anime bei der Wahl der Sprecher:innen von Demon Slayer. Egal ob freundliche oder feindliche Charaktere, alle Stimmen fügen sich perfekt in die Szenerie ein und sorgen für eine tolle deutsche Synchronisation. Falls ihr mit der deutschen Sprachfassung allerdings trotzdem nicht warm werdet, könnt ihr auch auf den japanischen Originalton wechseln, der ebenfalls auf der Disc enthalten ist.

Extras

Im digitalen Zeitalter stellen sich immer mehr Leute die Frage, ob sie sich Animes noch auf DVD- oder Blu-ray sichern, oder gleich auf digitale Inhalte zurückgreifen sollen. Insofern sind Extras bei den DVD-/Blu-ray-Fassungen oft ein Entscheidungskriterium. Im Falle von Demon Slayer gäbe es hier meiner Meinung nach noch Potenzial, denn außer Trailern, einem Audiokommentar zur ersten Episode sowie dem Clean Opening und Ending ist auf allen vier Volumes nichts zu finden.

Demon Slayer Staffel 1 Test-Fazit

Lange war Demon Slayer unter meinem Radar – ich habe zwar immer wieder davon gelesen oder Ausschnitte gesehen, aber irgendwie hat bislang der letzte Impuls gefehlt, den Anime endlich anzusehen. Ein Fehler, wie ich nun feststellen musste. Fans von actiongeladenen Animes kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten. Die Welt ist interessant gestaltet, die Charaktere vielschichtig und extrem unterschiedlich sowie die Geschichte rund um den Demonjäger mit seiner Dämonen-Schwester ist endlich mal was anderes als die klassische “From Zero to Hero”-Story.

Da die Basis nur das eine ist, es aber auch auf das Drumherum ankommt, so gilt es auch die Animationstechnik sowie die Synchronisation zu bewerten. Und hier muss ich ufotable als Animationsstudio als auch peppermint anime jeweils ein großes Lob aussprechen. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass ich mir das ein oder andere physische Extra noch gewünscht hätte (z.b. Postkarten oder Poster). peppermint anime hat hier für mich ein glückliches Händchen mit der Lizenzerwerbung von Demon Slayer bewiesen und ich freue mich schon jetzt auf den Filmableger Mugen Train, der noch vor Weihnachten erscheint.

Wertung: 9.0 Pixel

für Demon Slayer Staffel 1 Test (Blu-ray): Ein grandioser Start – ich will mehr! von Stefan Hohenwarter
Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments