Darkest Dungeon II Early Access Test – Der düsterste Road-Trip?

von Matthias Tüchler 04.11.2021

Schon mit Darkest Dungeon haben Red Hook Studios gute Erfahrungen mit Early Access Releases gemacht und so erhält nun auch das von Fans lang erwartete Sequel einen Soft-Launch auf Steam. Nach den Ereignissen des ersten Spiels, finden Spieler*innen die beliebten Held*innen des Cartoon-style rundenbasierten Dungeon Crawlers diesmal… nicht in Dungeons. Ganz recht, es ist Road-Trip time! Der Ruin ist uns dicht auf den Fersen, während wir halb dem Wahnsinn verfallen unseren Reisebericht im schwindenden Fackellicht unseres Wagens für euch niederschreiben!

Darkest Dungeon II ist ab sofort in Early Access auf Steam verfügbar!

Neue Dimensionen

Das Sequel des gnadenlosen Fan-Favoriten begibt sich allerdings nicht nur aus den engen Gängen verschiedener Dungeons auf die offene Straße. Darkest Dungeon II unterstreicht diese neuen Weiten zudem mit einem Wechsel von 2D auf 3D Modelle. Anstatt umfassender Sidescrolling-Erkundung steuern wir diesmal einen Wagen über die Straßen und Wege der verschiedenen dem Ruin verfallenen Gegenden. Unser Ziel? In der Early Access Variante fahren wir von Taverne zu Taverne durch verschiedene Gegenden auf einen Berg zu, um uns der ersten der fünf Phasen von Trauer zu stellen: Verleugnung.

Darkest Dungeon II(c) Red Hook Studios

Außerdem hat das kanadische Entwicklerstudio aber auch das gesamte Spiel auf 3D-Assets umgebaut und so weit mehr Dynamik in sämtliche Animationen gebracht. Glücklicherweise hat Red Hook Studios trotz dem Sprung in die dritte Dimension geschafft, den großartigen düsteren Cartoon-Stil des ersten Spiels beizubehalten. Die Charakter*innen wirken nun noch lebendiger, reagieren vielfältiger und zeigen mehr Persönlichkeit. Rasch fühlen wir uns, als würden wir unsre Lieblingsheld*innen nun endlich besser kennenlernen und zu Reisegefährten werden.

Darkest Dungeon II(c) Red Hook Studios

Die 4/9 Gefährten

Abgesehen von den technischen Änderungen zollt Red Hook auch der starken Fan-Gemeinde rund um den ersten Teil Tribut und räumt mit etlichen Systemen auf. In Darkest Dungeon noch Fließbandheld*innen, die verheizt werden konnten, ist jede(r) Streiter*in des Lichts im Sequel nun einzigartig. Das bedeutet, es gibt nur einen Straßenräuber, eine Grabräuberin, einen Pestdoktor, etc. Dementsprechend spielt die Dynamik unter den Klassen eine noch größere Rolle, was Darkest Dungeon II mit einem neuen Beziehungssystem unterstreicht. Es gilt also bei diversen Entscheidungen genau auf die Standpunkte aller Gefährten zu achten, denn Streithähne sterben schneller.

Darkest Dungeon II(c) Red Hook Studios

Auch das Skill-System wurde gänzlich überholt. So findet man nun sogenannte Schreine der Reflektion entlang des Weges. Dort wählt man einen der Reisenden aus und erfährt in einer Rückblick-Episode mehr über die Hintergrundgeschichte der Charakter*innen. Besteht man die Episode erfolgreich, schaltet man einen neuen Skill permanent frei. Im Gegensatz zu Teil 1 werden Skills allerdings nicht mehr separat aufgewertet, sondern können lediglich pro Anlauf auf den Berg einmalig mit Mastery-Punkten aufgewertet werden.

Hier alle Charakter*innen, die in der Early Access Variante spiel/freischaltbar sind:

  • Plague Doctor
  • Grave Robber
  • Highwayman
  • Man-at-Arms
  • Hellion
  • Runaway
  • Jester
  • Leper
  • Occultist

Darkest Dungeon II(c) Red Hook Studios

Auch Kampfitems werden nun nur mehr einzeln und pro Charakter*in ausgerüstet, um im Kampf einsetzbar zu sein. Erhalten bleiben uns dabei in überarbeiteter Form das Quirk-System aus Teil 1 und diverse ausrüstbare Trinkets.

Der Anfang einer wunderbaren Freundschaft

Nachdem Teil 1 über die Jahre seit dem Early Access Release in 2015, dem vollen Release in 2016 und den diversen DLCs über die Jahre zu einem absoluten Fan-Favoriten von Liebhaber*innen von sowohl Dungeon Crawlern und vor allem von H. P. Lovecraft inspiriertem kosmischen Horror wurde, waren die Erwartungen für das Sequel (auch bei uns) sehr hoch.

Umso größer die Erleichterung, als wir feststellen durften, dass Darkest Dungeon II ein absolut hervorragendes Sequel ist. Die Fortsetzung räumt mit allen überflüssigen bzw. suboptimalen Systemen des Vorgängers auf, interpretiert die wichtigsten/beliebtesten Aspekte des Spiels neu, setzt diese in eine tolle Weiterentwicklung der Formel und fügt neue spannende Mechaniken hinzu.

Darkest Dungeon II(c) Red Hook Studios

Auch die großartige Vertonung durch Wayne June als der Vorfahre ist zurück und Red Hook Studios haben es geschafft, den einzigartigen düsteren Cartoon-Stil auch in die neue 3D-Welt zu übertragen. Animationen sind dafür umso vielseitiger und dynamischer (allein den Dolch-Flip des Highwayman könnten wir den ganzen Tag beobachten) und den Charakter*innen, wie auch den grotesken Monstern wird mehr Leben eingehaucht.

Einziger Wermutstropfen ist etwas mangelhafte Variation in verschiedenen Ereignissen, Gegenden und Gegnern entlang des Weges. Doch das wird sicherlich bei weiteren Updates und einem vollen Release (für den noch kein Termin feststeht) verbessert. Die Early Access Version enthält schließlich nur Kapitel 1 von 5. Unser bisheriger Eindruck übertrumpft allerdings sogar alle Hoffnungen.

9.5

Wertung: 9.5 Pixel

für Darkest Dungeon II Early Access Test – Der düsterste Road-Trip? von Matthias Tüchler
Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
1 Kommentar
neuste
älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Michael

Ich glaube, da ist ein Fehler passiert. Der Early Access ist Epic exklusiv. Auf Steam ist das Game nämlich nicht erhältlich^^