Caturix Attachader im Test – Der Rucksack für E-Sportler

von Marianne Kräuter 20.07.2020

Das Schweizer Unternehmen Caturix, benannt nach dem Kampfgott der Helvetier, hat sich mit seiner Produktlinie ganz dem E-Sport verschrieben. Dabei setzt die Firma nicht nur auf Funktionalität, sondern ebenso auf Nachhaltigkeit und Langlebigkeit. Ob sich diese Versprechungen auch für den E-Sports Rucksack Caturix Attachader erfüllen, verrate ich euch in meinem Test.

Caturix Attachader offen

Der Ersteindruck – schlicht und robust

Der Caturix Attachader kommt in zwei verschiedenen Größen daher. Ich habe das kleinere Modell getestet, das mit seinen 28 Litern Fassungsvermögen für gängige Konsolen und Laptops unter 17 Zoll samt Zubehör problemlos Platz bietet.

Bereits beim Auspacken fällt auf, wie formstabil der Rucksack gebaut ist. Abgesehen von einem prominentem Logo auf der Vorderseite, welches im Dunklen reflektiert, wirkt der Attachader schmucklos, verheimlicht mit seinem schwarz-rotem Farbschema und aufgedruckten Gaming-Symbolen aber keineswegs seine eigentliche Zielgruppe. Neben einer wasserabweisenden Oberfläche wird der Inhalt zusätzlich von einem extra wasserundurchlässigen Boden und einem optionalen Regenüberzug geschützt.

Der Beipackzettel verrät mir, dass die Abrieb- und wasserabweisenden Eigenschaften des Attachaders ISO zertifiziert wurden. Dem Anspruch an Nachhaltigkeit wird der Rucksack durch sein Material gerecht, welches aus 35 recycelten PET-Flaschen besteht. Dass Caturix von ihrem Produkt überzeugt sind, beweisen sie durch das Angebot einer lebenslangen (!) Garantie. Nur in Deutschland läuft diese aus rechtlichen Gründen „schon“ nach 30 Jahren aus.

Alles durchdacht

Bei etwas näherer Betrachtung wird deutlich, dass sich Caturix beim Design des Attachader nicht nur über die eingesetzten Materialien Gedanken gemacht hat, sondern auch in die Aufteilung und Gestaltung der Fächer reichlich Überlegungen geflossen sind.

Caturix Attachader von vorne

Im untersten Fach verschwindet Kabelsalat.

Ein von vorne zugängliches Fach bietet reichlich Platz für Kabelsalat. Um in das Hauptfach zu gelangen, lässt sich die Vorderseite des Rucksacks beinahe komplett öffnen und nach vorne klappen. Dort wurden kleinere Netze eingenäht, um Headset und Maus oder Controller sicher zu verstauen, während der zentrale Teil des Fachs mit Konsole oder Keyboard und Spielen belegt werden kann. Sollte das Hauptfach nicht tief genug sein, lässt sich ein Zwischenboden nach unten klappen und schafft so in sekundenschnelle mehr Platz. Eine kleine mitgelieferte und an einem Minikarabiner befestigte Taschenlampe hilft bei suboptimalen Lichtbedingungen, alles zu finden. Wer seinen Laptop geschützt transportieren möchte, steckt ihn in das große, dünnere Fach ganz hinten im Rucksack, das einen zusätzlich gepolsterten Boden sowie zwei Sicherheitsschlaufen zur Fixierung des Laptops bietet.

Caturix Attachader Laptopfach

(c) Caturix

Sind alle wichtigen Gamingutensilien verstaut, bleibt noch jede Menge Platz für andere Notwendigkeiten wie Handy, Schlüssel, Stifte und so weiter. Hierfür sind zwei Seitentaschen sowie eine schmale Vordertasche reserviert. Auch die Seitenfächer wurden mit praktischen Voreinteilungen versehen, die es leicht machen, Verstautes mit einem Griff wiederzufinden.

Tragekomfort

Nun, da wir alles in unseren Rucksack gepackt haben, sind wir natürlich auch am Tragesystem interessiert. Neben einer angenehm dicken und griffigen Trageschleife an der Oberseite des Rucksacks, verfügt er über ein komfortabel gepolstertes Gurtsystem, das sich an mehreren Stellen verstellen lässt. Zwei an den Schulterträgern angebrachte Querriemen, die über Brust und Bauch geschlossen werden können, sorgen für zusätzlichen Halt.

Natürlich ist der Attachader in punkto „ergonomisches Tragesystem“ nicht mit einem Wanderrucksack zu vergleichen. Und auch mit einem Eigengewicht von 1900 Gramm zählt das Produkt von Caturix nicht unbedingt zu den Fliegengewichten. Allerdings wurde dieser Rucksack auch nicht dafür entwickelt, schweres Gepäck über lange Strecken zu Fuß mit sich herumzutragen, sondern um teure Gaming-Ausrüstung unbeschadet von A nach B zu transportieren. Und diesen Anspruch erfüllt der Caturix Attachader ohne Frage.

Selbst wenn der Attachader in erster Linie E-Sportler ansprechen möchte, kann man den Rucksack durchaus auch für Wochenendausflüge oder als Handgepäck während Reisen zweckentfremden. Gerade auf Flugreisen, wo auch Handgepäck ein wenig gestoßen oder gequetscht werden kann, bleibt der Inhalt hier gut geschützt.

caturix attachader von hinten

(c) Caturix

Mein Fazit zum Caturix Attachader

In meinem Praxistest habe ich den Caturix Attachader mit meiner PS4, einigen Spielen, zwei Controllern, meinem Headset und allen zugehörigen Kabeln vollgepackt und hätte danach noch reichlich Platz für weiteres Gepäck gehabt.

Durch die klar aufgeteilten Fächer sind Dinge leicht zugänglich und superschnell zu finden. Den vollen Rucksack zu tragen, war aufgrund der Stützriemen, der gut verstellbaren Gurte sowie der dicken Rückenpolsterung durchaus angenehm. Und die widerstandsfähigen Materialien sorgen für ein langlebiges Produkt. Man merkt, dass das Design des Rucksacks auf ganzer Linie durchdacht ist und ohne Kompromisse umgesetzt wurde. Genau mit dieser Liebe zum Detail hat mich der Caturix Attachader auf ganzer Linie überzeugt.

Wertung: 9 Pixel

für Caturix Attachader im Test – Der Rucksack für E-Sportler von Marianne Kräuter
Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
1 Kommentar
neuste
älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Gertraud

Ein toller, durchdachter Rucksack.