Bioshock: The Collection Nintendo Switch Test – Willkommen in Rapture… und Columbia

von Matthias Tüchler 07.07.2020

Vom 2007 erschienenen Original bis hin zur Stadt in den Wolken im Jahr 2013 – die Bioshock Reihe zählt für viele Spielerinnen und Spieler zu den besten Games überhaupt. Als Bioshock erstmals Fans begeisterte war schnell klar, dass 2K hier ein neues Level an Story-Tiefgang, Art Design und Game Interaktivität erreicht hat. Es besteht also kein Zweifel daran, dass es sich bei Bioshock: The Collection um eine Sammlung hervorragender Spiele handelt. Wir haben uns nun angesehen, wie sich Rapture und Columbia auf Nintendos Hybrid-Konsole erleben lassen.

Bioshock: The Collection ist ab sofort für Nintendo Switch erhältlich.

Plastizide auf dem kleinen & dem großen Screen

Während die Remaster von Bioshock 1 & 2 an optischen Details eventuell ein wenig hinter Bioshock Infinite zurückbleiben, hält sich der leicht stilisierte Artstyle in höherer Auflösung in allen drei Games hervorragend. Die Spiele sehen sowohl im Docked Mode der Nintendo Switch, wie auch auf dem 720p Handheld Screen gut aus. In beiden Fällen läuft die Collection auf 30 Frames pro Sekunde, die (mit äußerst seltenen Ausnahmen) auch gehalten werden.

Einziges Manko des kleineren Bildschirms ist naturgemäß, dass durch diverse HUD-Anzeigen ein relativ klaustrophobisches Spielgefühl entsteht. Dieses passt zwar zum Setting in Bioshock 1 und 2, ist aber dennoch hinderlich und spätestens in Bioshock Infinite fehl am Platz.

Bioshock The Collection(c) 2K

Story im Spiegel der Zeit

Ohne uns in Spoilerterritorium vorzuwagen, auch ein paar Worte dazu wie zeitgemäß Bioshock’s Stories nach wie vor sind. In den Grundzügen erzählen 2K’s Spiele eine Geschichte von Moral, Entscheidung und Autorität. Von Egoismus und Altruismus. Von Kommunismus und Kapitalismus. Es geht darum, den Spieler mit Entscheidungsmöglichkeiten zu konfrontieren, freien Willen und dahinterstehende Intentionen zu hinterfragen sowie Verantwortung und Konsequenzen zwischen Eigen- und Allgemeinwohl zu tragen.

Gerade in einem von Herausforderungen gezeichneten 2020 erscheinen diese Lektionen und Denkanstöße relevanter denn je. Von globaler Pandemie, über australische Waldbrände, längst überfälliger Gerechtigkeitsbewegungen wie Black Lives Matter bis hin zu akuten Themen wie Klimaerwärmung – all diese Themen haben gemein, dass kein einzelner Protagonist, sondern wir alle gemeinsam Arbeit leisten müssen, um unsere Ziele zu erreichen. Die Verantwortung informiert und reflektiert zu sein, um unabhängig von persönlichen Agenden von Einfluss- und Machthabenden Entscheidungen zu treffen, die für uns alle gut sind, liegt bei jedem einzelnen von uns.

Bioshock The Collection(c) 2K

Auch heute ein Klassiker

Man erkennt Kult, wenn ein Werk (in diesem Fall ein Spiel) auch über ein Jahrzehnt später noch relevant, gut spielbar und unterhaltsam ist. Bioshock’s Design, technische Möglichkeiten und vor allem die herausragende Story machen 2K’s Collection zu einem absoluten Schatz an Gaming, den jeder Spieler erlebt haben sollte und die jeden Cent wert ist.

So would you kindly, play Bioshock: The Collection, lern your lession & help create a better reality!

9.5

Wertung: 9.5 Pixel

für Bioshock: The Collection Nintendo Switch Test – Willkommen in Rapture… und Columbia von Matthias Tüchler
Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments