Backbone One PlayStation Edition Test: iPhone-Gaming-Controller im Review

von Mandi 30.09.2022

Mit dem Backbone One-Controller (wir berichteten bereits) sollt ihr euer iPhone zu einer wahren Gaming-Maschine transformieren können. Mehr dazu lest ihr im Test!

Über den Backbone One

Mit dem Backbone One PlayStation Edition (zur offiziellen Website) erwartet euch der Controller in schönem Weiß und den typischen Tasten vom DualSense-Controller. Als Alternative gibt es ihn auch in Schwarz und ABXY-Tasten, was dem klassischen Xbox-Layout (siehe hier) nahekommt. Das Gerät an sich ist sehr leicht, mit grade mal 138 Gramm gehört das Zubehör zu den ganz filigranen Produkten. Allerdings geht dies nicht zu Lasten der Langlebigkeit: Alles, was zu diesem Controller gehört, fühlt sich sehr wertig an und besticht durch hohe Verarbeitungsqualität. Genauso überzeugt das simple Design und wie einfach es ist, euer iPhone darin zu befestigen. Einfach nur die Stirn eures Geräts an eine Kante legen, und den Controller mit dem Lightning-Stecker in die Länge ziehen. Danach zieht sich das Produkt wieder zusammen, und wenn sich der Stecker im Lightning-Port des Smartphones befindet, kann es auch schon losgehen. Leichter geht’s nicht!

Das Plug and Play-Gefühl setzt sich dann nahtlos fort. Dadurch, dass der Controller „made for iPhone“ ist, erkennt euer Gerät dann auch sofort, worum es sich bei diesem Produkt handelt. Dann werdet ihr dazu angehalten, rasch die Backbone-App für euer Smartphone herunterzuladen. Habt ihr das gemacht, wird noch flugs ein Konto bei Backbone erstellt, wo ihr dann auch gleich die Backbone+ Mitgliedschaft kostenlos antesten dürft. Über zwanzig Features werden dadurch freigeschaltet, etwa In-Game-Belohnungen, neue App-Features, Rabatte auf neue Produkte, personalisierte Spielempfehlungen, Cloudspeicher und einiges mehr. Diese Mitgliedschaft ist zwar äußerst nett, aber nicht zwingend notwendig – die Grundlagen des Backbone One PlayStation Edition-Controllers sind auch so schwer in Ordnung.

Sehr überzeugende App

Das sieht dann wie folgt aus: Habt ihr den Controller an euer iPhone angeschlossen, drückt ihr einfach auf den leuchtenden Backbone-Knopf. Das bringt euch im Handumdrehen in die App, wo ihr dann aus den verschiedensten Möglichkeiten wählen dürft. Besonders cool: Der Launcher präsentiert euch schon ganz à la Netflix oder Amazon Prime unterschiedlichste Vorschläge aus sämtlichen Kategorien. Ob das nun Call of Duty oder Genshin Impact via dem Apple App Store ist, Gran Turismo 7 oder The Last of Us Part 2 via PS Remote Play ist oder eventuell die neuesten Spiele von der Apple Arcade-Auswahl: Hier ist garantiert für jeden etwas dabei.

An dieser Stelle empfiehlt es sich auch zu erwähnen, womit der Backbone One PlayStation Edition-Controller so alles kompatibel ist. Es ist ziemlich egal, was ihr spielt, denn das Gerät kommt tatsächlich mit allem zurecht! Jede Plattform wie etwa PS Remote Play, Google Stadia, GeForce Now, Amazon Luna, Apple Arcade, Steam Link und selbstverständlich auch Xbox Remote Play (inklusive Zugriff auf den Game Pass Ultimate!) kann ganz bequem gestartet und verwendet werden. Wer nun befürchtet, dass die App deswegen überladen sein könnte, irrt: Ganz übersichtlich und schön aufgegliedert könnt ihr euch entweder via Controller, oder auch mit einfachen Wischbewegungen auf eurem Smartphone-Screen zurechtfinden. Wie das Spielgefühl mit dem Controller so aussehen kann, zeigt der folgende Trailer:

Der Backbone One in der Praxis

Habt ihr euch dann für ein Game entschieden, geht es auch schon los. Der Backbone One PlayStation Edition-Controller ist nämlich mit sämtlichen Spielen kompatibel, die generell Controllerunterstützung bieten. Ist das bei einem Titel nicht der Fall, zeigt euch das Gerät auch rasch eine Warnung an – inklusive der Möglichkeit, ein Review beim Spiel zu hinterlassen, wo man artig um zukünftige Controllerunterstützung bittet! Als das iPhone-kompatible Spielgerät mit geringsten Stromverbrauch und der geringsten Latenz muss der Controller nie aufgeladen werden, denn das Zubehör nimmt sich den Strom einfach von eurem iPhone. Zugleich heißt dieser Direktanschluss auch nahezu null Latenz und ermöglicht euch dadurch ein unglaublich reaktionsschnelles Gameplay, ganz egal, was und wo ihr spielen wollt.

Die Haptik des Controllers vermag dabei zu überzeugen: Obwohl die Größe des Backbone One PlayStation Edition-Controllers eher an die Joy-Cons einer Nintendo Switch erinnert, liegt das Produkt ordentlich in der Hand. Auch bei längeren Spielsessions wird man nicht müde, noch eine Runde Fantasian oder sonstige Titel zu spielen! Mit einem ordentlich großen iPhone wie etwa dem 6,1 Zoll großen iPhone 13 macht das Ganze auch wirklich Spaß, man mag es zunächst kaum glauben. Den einzigen Minuspunkt, den ich diesem Produkt überhaupt ankreiden könnte, ist die Lautstärke beim Drücken der Tasten. Das liegt aber höchstwahrscheinlich, dass man vielleicht vom DualSense-PS5-Controller ein wenig zu verwöhnt ist, so leise klingen da die Tasten. Abgesehen davon gab es im Test keine Auffälligkeiten, alle Eingaben wurden stets ordentlich erkannt und das Spielen machte einfach Spaß. So soll es sein!

Braucht man den Controller?

Anfänglich war ich von der Idee eines Backbone One PlayStation Edition-Controllers nur mäßig überzeugt. Sollte das Zubehör tatsächlich mein Spielverhalten beeinflussen können? Wie es sich herausstellte, durchaus! Denn während ihr schon eine Weile lang externe Controller mit euren iDevices verwenden könnt, ist es nicht dasselbe, als wenn der Controller und euer Smartphone zu einem Gerät à la Nintendo Switch verschmelzen. Als würde man so näher am Spiel sein, als wäre das Erlebnis schon allein wegen dieser Haptik umso immersiver. Wenn ihr also öfters ernsthafte Spiele am Handy spielen wollt – seien es Genshin Impact, Diablo Immortal, Asphalt 8 oder auch Fantasian -, so würde ich euch ein Probespielen dieses Controllers schwer ans Herz legen.

Besonders cooler Nebeneffekt: Da euer iPhone im Backbone One-Controller steckt und ihr nur diesen in den Händen haltet, fühlt ihr dann auch nicht, wenn euer Smartphone durch das ständige Spielen wärmer wird. Das wiederum führt zu längeren Spielesessions, die sich noch dazu wesentlich angenehmer anfühlen. Die Haptik gepaart mit dem gesteigerten Komfort wirkt sich dann direkt auf den Spielspaß aus, und plötzlich macht das Gaming auch mit dem ollen Smartphone Spaß. Wer sich so wie ich bis dato mit der standardmäßigen Touchscreen-Steuerung zufrieden gegeben hat, erlebt hier eine große Überraschung. Eine alte Weisheit erfüllt sich dann von selbst: Auch, wenn der Touchscreen zweckmäßig ist und bei manchen Spielen ganz gut funktioniert, gegen einen tatsächlichen Controller hat er einfach keine Chance. Dieses Zubehör ist der allerbeste Beweis dafür!

Wohlwollendes Fazit zum Backbone One

Das Produkt selbst ist von allerhöchster Qualität, hier kann man dem Backbone One PlayStation Edition-Controller absolut nichts vorwerfen. Es wirkt hochwertig und langlebig, das Design ist top und sein Gewicht ist so gering, dass ihr es ohne Einschränkung mitnehmen, verstauen und auch verwenden könnt. Zudem transformiert dieser Controller das Spielgefühl am Smartphone tatsächlich: Es ist zwar schwer zu glauben, aber wer das Ganze einmal ausprobiert hat, geht nur schwersten Herzens wieder zurück zur herkömmlichen Touchscreen-Steuerung. Zu vertraut und zu komfortabel ist das Gaming am Smartphone, das dank diesem Controller plötzlich an die extrem erfolgreiche Nintendo Switch-Konsole erinnert. Solltet ihr also so manche controllertaugliche Games am Smartphone haben, würde es mich nicht verwundern, wenn ihr sie mit diesem Produkt viel länger (und auch besser) spielen würdet.

Nachteile bei diesem Zubehör gibt es eigentlich nicht, wenn man etwas bemängeln möchte, wäre das die Lautstärke der Tasten. Ob ihr nun X, Quadrat, Dreieck oder Kreis drückt, das ist jedes Mal gut hörbar – dezent ist etwas anderes. Aber die Eingaben werden stets verzögerungsfrei und zuverlässig erkannt, der Stromverbrauch ist quasi kaum messbar, und die Unterstützung für sämtliche Streaming-Lösungen und Games, die Controller unterstützen, ist von Anfang an gegeben. Wer also nur im Geringsten Spiele am Handy hat, die von einem solchen Eingabegerät profitieren könnten, ist mit dem Backbone One PlayStation Edition-Controller gut beraten. Bleibt nur noch der happige Preis von 119,99 Euro zu erwähnen – das ist durchaus eine stolze Summe. Doch bei einem Smartphone jenseits der 1.000,- Euro fällt auch eine solche Investition kaum mehr ins Gewicht, und euer Spielspaß dankt es euch bestimmt!

Wertung: 9.0 Pixel

für Backbone One PlayStation Edition Test: iPhone-Gaming-Controller im Review von Mandi
Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments